Welthungerhilfe: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Welthungerhilfe

  1 2 3 4 5  
   
Sortieren nach

Neue Kapitalmärkte Afrika entwickelt sich

Fastfood-Ketten statt Hungerhilfe: Auf dem afrikanischen Kontinent entstehen derzeit viele innovative Unternehmen. Investmentfonds entdecken zunehmend die Finanzmärkte südlich der Sahara. Mehr Von Christian von Hiller

02.03.2010, 13:30 Uhr | Finanzen

Haiti Ein Hauch von Normalität

Die Versorgung mit Hilfsgütern kommt in Haiti nach Anlaufschwierigkeiten immer besser in Gang, die ersten Geschäfte öffnen wieder. Für eine halbe Million Obdachlose sollen große Zeltlager vor der Stadt errichtet werden. Mehr Von Matthias Rüb

22.01.2010, 19:50 Uhr | Gesellschaft

Spenden für Haiti Fünf Euro per SMS

Früher hat niemand an junge Geldgeber gedacht, heute verbreiten DSDS-Stars aus dem Fernsehen über „twitter“ die Aufforderung, per SMS ein paar Euro für Haiti zu spenden - und viele greifen sofort zum Handy. Kleckern statt Klotzen heißt die Devise. Mehr Von Marie Katharina Wagner

22.01.2010, 08:25 Uhr | Gesellschaft

Hilfe für Haiti Chaotische Zustände im Katastrophengebiet

Fast zwei Tage nach dem schweren Erdbeben in Haiti mit vermutlich zehntausenden Toten haben die ersten Helfer das Katastrophengebiet erreicht. Unterdessen spitzt sich die Lage immer mehr zu. „Die Menschen wissen nicht, wo sie mit den Leichen hinsollen“, sagte ein Helfer. Mehr Von Christiane Heil

14.01.2010, 16:11 Uhr | Gesellschaft

Flughafen gesperrt Helfer kommen nur auf Umwegen nach Haiti

Der Weg der Hilfsteams nach Haiti ist mühsam. Das Land ist auch am zweiten Tag nach dem verheerenden Erdbeben weitgehend von der Außenwelt abgeschnitten. Die Infrastruktur ist zerstört, ebenso der Tower des einzigen Flughafens. Mehr

14.01.2010, 13:18 Uhr | Gesellschaft

Haiti Regierungschef rechnet mit mehr als 100.000 Erdbebentoten

Nach dem schweren Erdbeben steigt die Zahl der Opfer in Haiti immer weiter. Die haitianische Regierung rechnet mittlerweile mit mehr als 100.000 Toten. Die Bundesregierung stellt eine deutsche Soforthilfe bereit. Mehr

13.01.2010, 20:07 Uhr | Gesellschaft

Erdbeben in Haiti Eine Katastrophe zu viel

Die Lage in Haiti ist zutiefst beunruhigend. Das Zentrum von Port-au-Prince, das sich auf Meereshöhe befindet, ist schwer beschädigt. Hilfe zu organisieren, ist nun eine große Herausforderung. Die Sicherheitslage ist angespannt. Mehr Von Peter-Philipp Schmitt

13.01.2010, 19:05 Uhr | Gesellschaft

Augenzeugenbericht „Sie sind schreiend und betend durch die Straßen gelaufen“

Der Koordinator der Deutschen Welthungerhilfe in Haiti, Michael Kühn, lebt seit zehn Jahren in Haiti. Er schildert die Lage nach dem Erdbeben in einem Telefongespräch als äußert bedrohlich. Mehr

13.01.2010, 13:00 Uhr | Gesellschaft

Entwicklungshilfe Zu robuste Politik?

Entwicklungshelfer warnen seit langem davor, humanitäres Engagement und bewaffnete Einsätze zu vermischen. Den neuen Entwicklungsminister und früheren Fallschirmjäger Dirk Niebel schreckt das nicht. Mehr Von Manfred Schäfers

30.12.2009, 11:53 Uhr | Politik

Dylans Weihnachtslieder Robert das Rentier

Auf seinem neuen Album singt Bob Dylan fünfzehn amerikanische Weihnachtsklassiker. Die Einnahmen gehen an die Hungerhilfe. Aber braucht man seine Version von „Have Yourself A Merry Little Christmas“ wirklich? Mehr Von Tobias Rüther

12.12.2009, 19:22 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch: Bärbel Dieckmann „Wir werden die Armut nicht bis 2015 halbieren“

CDU/CSU und FDP ringen um die künftige Ausrichtung der Entwicklungspolitik. Die Sozialdemokratin Bärbel Dieckmann, Präsidentin der Welthungerhilfe, warnt vor einer Zusammenlegung der Entwicklungs- mit der Außenpolitik. Ein Interview. Mehr

02.10.2009, 12:45 Uhr | Wirtschaft

Karrieresprung Zwischen Herz und Kommerz

Für eine Karriere in Umwelt- oder Hilfsorganisationen reicht die tiefe Überzeugung für die Sache längst nicht mehr aus. Längst sind auf dem Arbeitsmarkt in diesem Bereich Vollprofis gesucht. „NGO-Management“ kann man inzwischen sogar studieren. Aber wie sind die Chancen? Mehr Von Herta Paulus

03.04.2009, 04:30 Uhr | Beruf-Chance

Agrarwirtschaft in Afrika Teure Nahrung und brachliegende Böden

Afrikas Landwirtschaft könnte von hohen Lebensmittelpreisen profitieren: Noch gibt es ungenutztes Potential in vielen afrikanischen Staaten. Der jahrelange Bürgerkrieg hat aus Moçambique jedoch ein Armenhaus gemacht und auch heute scheint die Regierung kein Interesse an Landwirtschaft zu haben. Mehr Von Claudia Bröll, Maputo

28.07.2008, 19:26 Uhr | Wirtschaft

Horn von Afrika Die neue Not

Bis zu 15 Millionen Menschen sind nach Angaben der Vereinten Nationen von Hunger bedroht. Gründe sind die anhaltende Dürre, gestiegene Treibstoffkosten und hohe Nahrungsmittelpreise. Auch kriegerische Konflikte erschweren die Hilfslieferungen. Mehr Von Jochen Stahnke

26.07.2008, 14:30 Uhr | Politik

Hilfe für Sturm-Opfer in Burma Junta lässt Ausländer einreisen

Burmas Militärregierung hat sich nach Angaben von UN-Generalsektretär Ban Ki-moon einverstanden erklärt, alle ausländischen Helfer einreisen zu lassen. Er glaube, dass dies einen Durchbruch bedeute, sagte Ban. Die Hilfsorganisationen sind „verhalten optimistisch“. Mehr

23.05.2008, 12:48 Uhr | Gesellschaft

In Burma drohen neue Unwetter „Auf das Schlimmste vorbereitet“

Sintflutartige Regenfälle könnten in Burma die Hilfe für die Zyklon-Opfer weiter erschweren. Meteorologen rechnen mit 12 Zentimetern Niederschlag in den kommenden Tagen. Unterdessen ist in Rangun das erste Flugzeug aus Deutschland mit 20 Tonnen Hilfsgütern gelandet. Bis zu 2,5 Millionen Menschen benötigen Hilfe. Mehr

15.05.2008, 14:43 Uhr | Gesellschaft

Burmas Regierung blockiert In den Dörfern kommt kaum Hilfe an

Die Bedürfnisse der Überlebenden des Wirbelsturms seien erst einmal gestillt - das zumindest behauptet ein burmesischer Vizeadmiral. Doch ausländische Helfer dürfen weiter nicht ins Irrawaddy-Delta. Dort erkranken nun die ersten Menschen an Ruhr. Mehr Von Christina Hucklenbroich

13.05.2008, 20:31 Uhr | Gesellschaft

Burma Jetzt drohen Cholera und Diphtherie

Im Irrawaddy-Delta, wo der Zyklon am schlimmsten gewütet hat, versuchen die Menschen in die größeren Städte zu gelangen. Einige Lebensmittelhilfen haben am Sonntag die Überlebenden erreicht, nachdem Straßen von Trümmern geräumt worden sind. Ausländische Helfer dürfen aber weiterhin nicht in das Land einreisen. Mehr Von Christina Hucklenbroich

11.05.2008, 16:55 Uhr | Gesellschaft

Burma nach dem Zyklon „Die Lage dort ist sehr verzweifelt“

Eine Woche nach dem verheerenden Zyklon „Nargis“ verschlechtert sich die Lage der Bevölkerung vor allem außerhalb der Hauptstadt Rangun. Die Regierung erteilt nur zögernd Visa an Helfer. Das Delta ist am schwersten getroffen. Mehr Von Christina Hucklenbroich

08.05.2008, 23:47 Uhr | Gesellschaft

Lebensmittelpreise Welthungerhilfe klagt Industrieländer an

Die Welthungerhilfe fordert die Bundesregierung auf, mehr für die Landwirtschaft und die ländlichen Räume in den Entwicklungsländern zu tun. Lebensmittelpreise seien durch Subventionen manipuliert. Mehr

28.04.2008, 11:49 Uhr | Wirtschaft

None "Wir dürfen vom Hunger nicht nur reden"

Peter Harry Carstensen, Landwirt und CDU-Ministerpräsident, über hohe Getreidepreise, die Tücke von Biosprit und grüne Gentechnik Mehr

27.04.2008, 00:48 Uhr | Politik

Somalia Entführter Deutscher befreit

Der in Somalia entführte deutsche Entwicklungshelfer Daniel B. ist aus der Geiselhaft befreit worden und wohlauf. Bei einem Schusswechsel wurden nach Angaben des somalischen Innenministers zwei der Entführer verletzt. Mehr

13.02.2008, 11:38 Uhr | Politik

Welthungerhilfe Deutscher Helfer in Somaliland entführt

Ein deutscher Mitarbeiter der Welthungerhilfe ist in der selbsternannten Republik Somaliland im Nordwesten Somalias entführt worden. Der Mann sei nahe der Stadt Erigabo von Bewaffneten aus seinem Wagen gezogen und verschleppt worden. Noch ist unklar, wer hinter der Entführung steckt. In Somalia ist auch das Terrornetz Al Qaida aktiv. Mehr

12.02.2008, 18:30 Uhr | Politik

Welthunger-Index Jeder siebte Mensch auf der Welt leidet Hunger

Ein Ziel der Welthungerhilfe ist es, bis 2015 den Anteil hungernder Menschen zu senken. Die aktuellen Zahlen belegen die Wichtigkeit dieses Anliegens: Jeder siebte Mensch geht hungrig zu Bett. Mehr Von Manfred Schäfers

12.10.2007, 21:08 Uhr | Gesellschaft

Wiederaufbauteams in Afghanistan Das Motiv der helfenden Soldaten

Hilfsorganisationen betrachten das Konzept des zivil-militärischen Wiederaufbaus in Afghanistan als gescheitert. Damit treffen sie ins Herz des deutschen Ansatzes, denn für Berlin sind die Teams ein erfolgreicher Exportschlager. Von Stephan Löwenstein. Mehr Von Stephan Löwenstein, Berlin

11.10.2007, 22:51 Uhr | Politik
  1 2 3 4 5  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z