Tollwut: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

FAZ.NET-Tatortsicherung Wie unaufhaltsam ist Tollwut?

Im neuen „Tatort“ aus Dortmund geht die Tollwut als Mordwerkzeug um. Ist das Virus immer noch so unaufhaltsam, wie im Film dargestellt? Wir haben Experten gefragt. Mehr

04.02.2018, 22:40 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Tollwut

1
   
Sortieren nach

„Tatort“ aus Dortmund Im Knast ist die Hölle los

Im Dortmunder „Tatort“ bricht buchstäblich die Tollwut aus. Kommissar Faber begegnet dem Serienmörder Markus Graf wieder. Da ist mit einem guten Ende nicht zu rechnen. Mehr Von Elena Witzeck

04.02.2018, 17:52 Uhr | Feuilleton

Tollwut Ein Grund, das Fürchten zu lernen

Deutschland gilt seit bald zehn Jahren als frei von Tollwut. Streng genommen stimmt das allerdings nicht, denn in Fledermäusen kommen ähnliche Erreger vor. Die sind keineswegs harmlos, und weltweit ist die Gefahr sowieso noch nicht gebannt. Mehr Von Sonja Kastilan

21.08.2017, 10:09 Uhr | Wissen

Frankfurt Fuchs greift Frau an: Polizei vermutet Tollwut

Ein Fuchs hat in Frankfurt eine Frau attackiert. Die Frau konnte den Angriff parieren, Polizisten erschossen gleichwohl das Tier. Der Grund: Tollwut-Verdacht. Nun gilt eine Warnung. Mehr

27.04.2017, 19:15 Uhr | Rhein-Main

Virologie Die Tollwut ist für manche kein Todesurteil

Jährlich sterben 55 000 Menschen an Tollwut. Im Amazonasgebiet entdeckten Forscher nun Personen, die gegen die als unheilbar geltende Krankheit immun sind. Sie könnten helfen, Therapien gegen das tödliche Virus zu entwickeln. Mehr Von Christina Hucklenbroich

03.08.2012, 10:22 Uhr | Gesellschaft

Großinvestition von Novartis Mehr Impfstoffe aus Marburg für die Welt

Selbst in dem mit Investitionen verwöhnten Rhein-Main-Gebiet verbauen Industrieunternehmen nur selten derart viel Geld. Novartis Behring investiert fast 170 Millionen Euro in Marburg und verzehnfacht die Produktion von Impfstoffen gegen Tollwut und Hirnhautentzündung. 60 Arbeitsplätze kommen hinzu. Mehr Von Thorsten Winter

26.02.2009, 19:13 Uhr | Rhein-Main

Seit zwei Jahren ist kein Tier mehr erkrankt Deutschland ist tollwutfrei

Es ist eine Erfolgsgeschichte: Deutschland ist tollwutfrei. Vorsicht ist aber im Umgang mit Fledermäusen und im Urlaub noch immer geboten. Die wenigen Infektionen in Deutschland werden meist aus anderen Ländern importiert und enden fast immer tödlich. Mehr Von Christina Hucklenbroich

17.06.2008, 08:00 Uhr | Gesellschaft

Tollwut Landesjagdverband: Hessen ist nahezu tollwutfrei

„Tollwut! Gefährdeter Bezirk“: An zahlreichen Städten und Dörfern Hessens prangen Schilder dieser Art am Ortseingang. Zu Unrecht. Zuletzt trat ein Infektionsfall vor rund eineinhalb Jahren auf. Mehr

29.02.2008, 14:00 Uhr | Rhein-Main

Immunsystem Ein Naturstoff wird zur Jahrhundertmedizin

Eine wichtige Rolle im Immunsystem spielen sogenannte Interferone, besondere Eiweiße. Sie sorgen dafür, dass Viren schnell abgewehrt werden können. Doch die Erreger von Grippe, Sars, Tollwut und Co. finden immer neue Wege, die Wirkung der Immunsubstanz zu sabotieren. Mehr Von Barbara Hobom

16.09.2007, 08:55 Uhr | Wissen

Vierbeiner dreht durch Eichhörnchen beißt drei Menschen

Ein Eichhörnchen hat drei Menschen angegriffen. Das Tier verbiss sich zunächst im Arm einer Frau, ehe es einen Bauarbeiter und einen Rentner attackierte. Nun wird geklärt, ob Tollwut dafür die Ursache war. Mehr

13.06.2007, 12:00 Uhr | Gesellschaft

China Große Klagen über kleine Kläffer

Früher liebten Chinesen Hunde als Delikatesse, heute werden sie als Haustiere geschätzt. Doch die Menschen wissen noch nicht, wie man die Vierbeiner richtig hält. Die Folgen sind Hundeplagen, Ausbreitung der Tollwut und vergiftete Nachbarschaftsbeziehungen. Mehr

27.10.2006, 15:39 Uhr | Gesellschaft

Tollwut Elf Brasilianer nach Fledermausbissen gestorben

Elf Menschen sind in Brasilien nach den Bissen von Vampir-Fledermäusen an Tollwut gestorben. Daß die sonst eher scheuen Tiere plötzlich Menschen angreifen, führt man auf Umwelt-Veränderungen wie Waldrodungen zurück. Mehr

16.06.2005, 11:05 Uhr | Gesellschaft

None Todesbote

Gerade hatte sich bei einigen Ärzten ein Hauch von Hoffnung eingestellt. Sollte ihr beispielloser Behandlungsmarathon tatsächlich von Erfolg gekrönt werden? Würde der Patient, dessen Leben verwirkt zu sein schien, wieder gesunden? Aber dann trat doch eine plötzliche Verschlechterung ein. Mehr

13.04.2005, 16:13 Uhr | Wissen

Tollwut Todesbote

Selbst eine intensive Therapie konnte den Tollwut-Infizierten aus Marburg nicht retten. In der Geschichte der Medizin ist bislang nur ein einziger Fall dokumentiert, bei dem jemand ohne vorherige Impfung die „tödlichste“ Krankheit überlebte. Mehr Von Reinhard Wandtner

13.04.2005, 11:29 Uhr | Wissen

Gesundheit Marburger Tollwut-Patient gestorben

Ein durch Spenderorgane einer infizierten Frau an Tollwut erkrankter Mann ist in der Nacht gestorben. Damit sind alle Patienten, die die verseuchten Organe erhalten hatten, der Krankheit erlegen. Mehr

07.04.2005, 12:37 Uhr | Gesellschaft

Gesundheit Marburger Tollwut-Patient weiter im Koma - Prognose nicht möglich

Auch vier Wochen nach Beginn einer neuartigen Behandlung bleiben die Aussichten für den Tollwut-Patienten in Marburg unklar. Es stimmt hoffnungsvoll, daß jemand mit Tollwut so ungewöhnlich lange überlebt, heißt es am Klinikum. Mehr

15.03.2005, 09:59 Uhr | Rhein-Main

Gesundheit Marburger Tollwut-Patient ringt trotz neuer Therapie mit dem Tod

Nach dem Tod zweier Empfänger von Organen einer mit Tollwut infizierten Spenderin kämpfen Marburger Ärzte mit einer neuen Therapie um das Leben eines Patienten. Der Mann hatte eine Niere und eine Bauchspeicheldrüse von der Spenderin erhalten. Mehr

22.02.2005, 14:21 Uhr | Rhein-Main

Hannover Tollwut-Patient gestorben

Der an Tollwut erkrankte Patient aus Hannover ist am Montag mittag gestorben. Auch eine neuartige Methode aus Amerika konnte den 70jährigen, der eine mit Tollwut infizierte Niere transplantiert bekam, nicht retten. Mehr

21.02.2005, 16:29 Uhr | Gesellschaft

Organspenden Erste Tollwut-Patientin gestorben

Im Zusammenhang mit den Tollwuterkrankungen von Organempfängern sieht die Deutsche Stiftung Organtransplantation nach wie vor keine ärztlichen Fehler. Am Samstag gab es das erste Todesopfer, weitere Patienten bleiben gefährdet. Mehr

20.02.2005, 13:37 Uhr | Gesellschaft

Organspende Transplantierte Tollwut

Ein schrecklicher Einzelfall zieht seine Kreise: Nachdem eine Organspenderin die fast ausgerottete Krankheit übertragen hat, fürchten Mediziner nun einen Rückgang der Spendebereitschaft. Mehr Von Florentine Fritzen und Axel Wermelskirchen, Frankfurt

17.02.2005, 21:59 Uhr | Gesellschaft

Medizin Tollwut nachgewiesen - Mainzer Patienten wohlauf

Den beiden Empfängern von Hornhaut einer an Tollwut erkrankten Spenderin geht es unverändert gut. Wie das Klinikum der Mainzer Gutenberg-Universität am Donnerstag mitteilte, hat auch der zweite Patient inzwischen ein neues Transplantat erhalten. Mehr

17.02.2005, 20:32 Uhr | Rhein-Main

Organtransplantation Tollwut-Verdacht bestätigt

Es gibt keine Zweifel mehr: Die junge Frau, deren Organe nach ihrem Tod transplantiert wurden, war tatsächlich mit Tollwut infiziert. Zwei der Organempfänger schweben in Marburg und Hannover noch immer in Lebensgefahr. Mehr

17.02.2005, 16:22 Uhr | Gesellschaft

Medizin Spenderorgane aus Mainz mit Tollwut infiziert

Ärzte am Klinikum der Mainzer Johannes Gutenberg-Universität haben einer höchstwahrscheinlich mit Tollwut infizierten Frau Spenderorgane entnommen. Von den deutschlandweit sechs Empfängern der Organe sind drei schwer erkrankt. Mehr

16.02.2005, 22:15 Uhr | Rhein-Main

Tollwut Nur sofortige Impfung hilft

Jährlich sterben weltweit Zehntausende an Tollwut. Ist die Krankheit einmal ausgebrochen, dann verläuft sie auch tödlich. Mehr

16.02.2005, 17:02 Uhr | Gesellschaft

Jelineks Theaterstücke Bambis Tollwut

Elfriede Jelineks Theatertexte handeln nicht, sondern reden, singen, kalauern stimmen- und gegenstimmenmäßig von nichts anderem als von: Opfern. Das größte und erste Opfer: die Frau. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

07.10.2004, 19:43 Uhr | Feuilleton

Brasilien Zwölf Menschen nach Fledermaus-Angriffen gestorben

Etwa 300 Menschen sind im Amazonas-Delta Brasiliens von Fledermäusen angegriffen und gebissen worden. Die meisten waren geimpft, zwölf von ihnen allerdings starben an Tollwut. Mehr

02.04.2004, 09:33 Uhr | Gesellschaft

Medizin Pflanzen-Antikörper gegen Tollwut

Genetisch veränderte Tabak-Pflanzen produzieren Antikörper gegen Tollwut. Damit könnten bei der Behandlung die sehr teuren menschlichen Antikörper oder jene vom Pferd, die oft schlecht verträglich sind, ersetzt werden. Mehr

03.06.2003, 01:00 Uhr | Wissen

Hintergrund Winnie Schäfer: Verantwortung für ein ganzes Land

Gegen Gelbfieber, Tollwut und Typhus ist Winnie Schäfer geimpft: Dennoch ist der Job als Nationaltrainer Kameruns ein gefährlicher. Mehr Von Oliver Trust

26.10.2001, 20:04 Uhr | Sport
1
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z