Tepco: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Das Unglück von Fukushima Endstation Tomioka

Acht Jahre nach der dreifachen Kernschmelze im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi versuchen die Menschen in der Region um die Atomruine, ihre Heimat wiederzubeleben. Mehr

10.03.2019, 16:42 Uhr | Wirtschaft

Alle Artikel zu: Tepco

1 2 3 4  
   
Sortieren nach

Fukushima-Betreiber Tepco sucht Partner in Japan

Sieben Jahre nach der Kernschmelze im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi zeichnen sich in der japanischen Atomwirtschaft zaghafte Schritte zu einer Konsolidierung ab. Es laufen Gespräche zwischen dem dem Betreiber Tepco, Toshiba, Hitachi und Chubu Electric. Mehr Von Patrick Welter, Tokio

24.08.2018, 05:39 Uhr | Finanzen

Sechs Jahre nach Fukushima Tepco nähert sich der Wiederinbetriebnahme von Kernreaktoren

Der japanische Energieversorger Tepco geriet nach der Kernschmelze im Kraftwerk Fukushima in die Schlagzeilen. Nun steht er kurz davor, die verschärften Sicherheitsprüfungen für ein anderes Atomkraftwerk zu bestehen. Mehr Von Patrick Welter, Tokio

08.09.2017, 10:24 Uhr | Finanzen

Jahre nach Fukushima-Desaster Tepco-Manager erklären sich für unschuldig

Sechs Jahre nach der Kernschmelze im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi hat in Tokio der erste Prozess gegen ehemalige Spitzenmanager des Betreibers Tepco begonnen. Die drei erklärten sich für unschuldig. Mehr Von Patrick Welter, Tokio

30.06.2017, 09:56 Uhr | Finanzen

Nach der Atomkatastrophe Wer finanziert den Abriss von Fukushima Daiichi?

Der Eigentümer der Atomruine, der Stromversorger Tepco, sucht neue Finanzhilfe der Regierung. Ein öffentlicher Fonds könnte Abhilfe schaffen. Mehr Von Patrick Welter, Tokio

02.08.2016, 09:51 Uhr | Wirtschaft

Fukushima Atomkonzern Tepco darf Boden einfrieren

Vor fünf Jahren ereignete sich im japanischen Fukushima eine gewaltige Atomkatastrophe. Nun beginnt einer der größten Versuche, die Folgen in den Griff zu bekommen. Mehr Von Patrick Welter, Tokio

30.03.2016, 18:06 Uhr | Wirtschaft

Fünf Jahre nach Fukushima Japan probt die energiepolitische Normalität

Fünf Jahre nach dem Unglück von Fukushima kämpft der Kraftwerksbetreiber Tepco noch immer mit verstrahltem Wasser. Doch das ist nicht die einzige Herausforderung. Mehr Von Patrick Welter, FUKUSHIMA

10.03.2016, 09:23 Uhr | Wirtschaft

Nach Fukushima Tepco verliert die Kontrolle

Mehr als drei Jahre nach dem Atomunglück von Fukushima sickert weiter radioaktiv belastetes Wasser ins Meer. Der Kraftwerkbetreiber Tepco wollte das mit einem Eiswall im Boden verhindern. Doch der hält nicht. Mehr Von Carsten Germis, Tokio

27.08.2014, 09:58 Uhr | Wirtschaft

Fukushima Im Kontrollraum drei Jahre danach

Japans Regierung will bald die ersten Atomkraftwerke wieder starten. Dazu braucht allerdings auch der Betreiber Tepco ein neues Image. Er arbeitet hart daran. Nun hat er erstmals ausländische Journalisten in die Kontrollräume der Fukushima-Reaktoren gelassen. Mehr Von Carsten Germis, Fukushima

11.03.2014, 22:34 Uhr | Wirtschaft

Fukushima Tepco beginnt mit Bergung von Brennstäben

Fast drei Jahre nach der Atomkatastrophe in Fukushima beginnen Reparaturtrupps jetzt mit der Bergung von Brennstäben aus einem Abklingbecken. Die Umlagerung der Brennstäbe soll in einem Jahr abgeschlossen sein. Mehr

18.11.2013, 11:22 Uhr | Politik

Energiekonzern Tepco Betreiber von Fukushima vor der Zerschlagung

Nach zahlreichen Pannen und Skandalen rund um das havarierte Atomkraftwerk Fukushima droht Tepco die Aufspaltung. Der Konzern und das Innenministerium widersetzen sich. Mehr Von Carsten Germis, Tokio

11.11.2013, 07:11 Uhr | Wirtschaft

Fukushima Direktor Ono in heikler Mission

Tepco bereitet den Abtransport der ersten Brennstäbe aus Reaktor 4 in Fukushima vor. Kritiker warnen vor der größten atomaren Gefahr seit der Kubakrise. Mehr Von Carsten Germis, Fukushima

08.11.2013, 17:40 Uhr | Politik

Japan Fukushima-Betreiber soll aufgespalten werden

Die Rettungsmaßnahmen nach der Katastrophe von Fukushima waren desaströs. Nun will die japanische Regierung reagieren und das Betreiberunternehmen Tepco aufspalten. Mehr

30.10.2013, 04:52 Uhr | Wirtschaft

Nach Bauarbeiten Starke Cäsium-Belastung im Hafen von Fukushima

Innerhalb eines Tages ist die Cäsium-Belastung im Hafen von Fukushima um das 13-fache gestiegen. Das ergaben Messungen der Betreiberfirma Tepco. Als Grund werden Bauarbeiten vermutet, bei denen das Ufer gegen Grundwasser abgedichtet werden soll. Mehr

10.10.2013, 14:27 Uhr | Politik

Havarierte Atomreaktoren Japan bittet Ausland um Hilfe in Fukushima

Bislang hat Japan ausländischen Experten kaum Einblick in Fukushima gewährt. Doch die Betreiber bekommen die Probleme nicht richtig in den Griff. Nun bittet Ministerpräsident Abe um Hilfe. Mehr Von Carsten Germis, Tokio

06.10.2013, 18:29 Uhr | Wirtschaft

Atomruine Fukushima Tepco gerät immer stärker unter Druck

Wegen immer neuen Pannen in Fukushima erhebt Japans Atomaufsichtsbehörde massive Vorwürfe gegen den Betreiber Tepco. Die Internationale Atomenergie-Behörde kündigte die Entsendung eines Expertenteams an. Mehr Von Carsten Germis, Tokio

04.10.2013, 16:48 Uhr | Politik

Ratlosigkeit in Fukushima Unter Wasser

Der Energiekonzern Tepco ist mit der Situation in Fukushima überfordert. Mehr als 300.000 Tonnen radioaktiv belastetes Kühlwasser lagern hier. Die ersten Tanks zeigen schon Lecks. Mehr Von Carsten Germis

06.09.2013, 19:52 Uhr | Wirtschaft

Fukushima-Desaster Japans Regierung will jetzt handeln

In der Atomruine Fukushima bekommt der Betreiberkonzern Tepco die riesigen Mengen verstrahlten Wassers nicht in den Griff. Jetzt will die Regierung handeln - mit Millionen an Steuergeldern. Mehr

03.09.2013, 10:41 Uhr | Politik

Konnichiwa aus Tokio Tepco, Fukushima und der Staat

Endlich will Japans Regierung die Vertuscher von Tepco in Fukushima nicht mehr alleine wurschteln lassen. Der Tepco-Aktie bekommt das nicht. Mehr Von Carsten Germis

27.08.2013, 08:23 Uhr | Wirtschaft

Japan Tepco hat aus Fukushima nichts gelernt

Auch zweieinhalb Jahre nach der Kernschmelze in Fukushima leckt täglich hoch radioaktiv belastetes Kühlwasser in den Pazifik. Der neue Chef Naoimi Hirose duckt sich weg. Ein Porträt. Mehr Von Carsten Germis, Tokio

21.08.2013, 18:53 Uhr | Wirtschaft

Fukushima Japan erklärt radioaktives Leck zu ernstem Störfall

Das bisher größte radioaktive Leck im Unglücksreaktor in Fukushima stellt nach Angaben der Behörden einen ernsten Störfall dar. Rund 300 Tonnen radioaktiv verseuchten Wassers sind wohl ausgetreten. Mehr

21.08.2013, 10:42 Uhr | Politik

Japan Wieder ein Leck in Fukushima

Die Pannenserie bei den Aufräumarbeiten auf dem Gelände der havarierten Atomreaktoren in Fukushima reißt nicht ab. Auch ein Kühlwassertank der Atomruine ist undicht. Mehr

20.08.2013, 17:11 Uhr | Politik

Fukushima Tepcos Lügen bringen Abe in Bedrängnis

Schon seit zwei Jahren fließt radioaktives Wasser in den Pazifik. Für die Regierung von Ministerpräsident Abe sind Tepcos Vertuschungsversuche mittlerweile zu einem ernsten Problem geworden. Mehr Von Carsten Germis, Tokio

07.08.2013, 16:14 Uhr | Politik

Fukushima Täglich 300 Tonnen verseuchtes Wasser ins Meer

Die japanische Regierung geht davon aus, dass radioaktiv verseuchtes Wasser aus dem Kernkraftwerk Fukushima seit zwei Jahren in den Pazifik fließt. Derzeit sickerten 300 Tonnen verstrahltes Wasser jeden Tag in den Ozean. Mehr

07.08.2013, 13:06 Uhr | Politik

Tepco und Fukushima Kommunikation ist etwas anderes

Die Betreibergesellschaft wollte bislang glauben machen, dass die Lage unproblematisch sei. Von Abflüssen radioaktiven Wassers aus dem havarierten Kernkraftwerkskomplex Fukushima will Tepco nichts gewusst haben. Mehr Von Carsten Germis, Tokio

29.07.2013, 11:29 Uhr | Politik
1 2 3 4  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z