Stefan George: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Else Lasker-Schüler Sie war den Sternen versprochen

Für die Träume dieser Dichterin hatte die Welt nicht genug Raum: Wuppertal erinnert zu ihrem 150. Geburtstag an Else Lasker-Schüler und zeigt ihr letztes, als unaufführbar geltendes Theaterstück „Ich und Ich“. Mehr

09.07.2019, 16:48 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Stefan George

1 2 3 ... 6  
   
Sortieren nach

Der Mord an Walter Lübcke Wessen Moral?

Ob ein Attentat Akt des Terrors oder Tyrannenmord war, darüber entscheidet immer die Geschichte. Wer dem Täter von Kassel aber eingeredet hat, dass es um Widerstand gehe – das zeigt die Gegenwart. Mehr Von Claudius Seidl

30.06.2019, 12:04 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Thomas Huber liest „Im windes-weben“ von Stefan George

„Im windes-weben“ von Stefan George, gelesen von Thomas Huber Mehr

10.05.2019, 17:00 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Stefan George: „Im windes-weben“

Über diese Verse von Stefan George wurde schon viel geschrieben. Denn die Klage eines Liebenden hat bisher noch niemand so reizvoll auf das Papier gebracht wie er. Mehr Von Norbert Hummelt

10.05.2019, 17:00 Uhr | Feuilleton

Brief zum Hitler-Attentat Und in gewisser Weise haben wir alle Anteil an dieser Bombe

In Sachen Stauffenberg: Ein Brief des Historikers und Georgianers Ernst Kantorowicz über das Attentat vom 20. Juli 1944 ist aufgetaucht. Dadurch wird das Verhältnis des George-Kreises zum Widerstand noch einmal neu beleuchtet. Mehr Von Eckhart Grünewald

26.03.2019, 17:23 Uhr | Feuilleton

Gespräch über neue Biographie „Wir dürfen Stauffenberg nicht den Rechten überlassen“

War Stauffenberg ein Nazi? Ein Gespräch mit Thomas Karlauf über seine neue Stauffenberg-Biographie, die Mythen des militärischen Widerstands und den Einfluss des Dichters Stefan George auf den Widerstandskämpfer. Mehr Von Julia Encke

17.03.2019, 08:06 Uhr | Feuilleton

Neue Stauffenberg-Biographie Die Poesie der Tat

Was bewegte Stauffenberg zum Attentat – in einer Lage, da eigentlich nichts mehr zu retten war? Sicher nicht Kritik am Nationalsozialismus. Es war die Lektüre Stefan Georges, schreibt Thomas Karlauf in einer neuen Biographie. Mehr Von Jürgen Kaube

10.03.2019, 13:58 Uhr | Feuilleton

„Stauffenberg“-Vorabdruck Ethos der Tat

Wenn es einen geistigen Urheber des Hitler-Attentats am 20. Juli 1944 gab, dann war es Stefan George. Niemand hat Claus von Stauffenberg so geprägt wie der Dichter. Ein Vorabdruck. Mehr Von Thomas Karlauf

09.03.2019, 14:24 Uhr | Feuilleton

Homosexualität und Dichtung Stefan George wird ausgeleuchtet

Der eine wird geehrt – des anderen Gedenken wird wegen eines Skandals gänzlich in Frage gestellt. Was verbindet den Sexualforscher Magnus Hirschfeld mit seinem dichtenden Zeitgenossen? Ein Gastbeitrag. Mehr Von Thomas Sparr

19.11.2018, 12:34 Uhr | Feuilleton

Kosmiker-Tagung in München Abenteurer des Geistes

In Sehnsucht leben: Eine Münchner Tagung erörtert die literarisch-spiritistischen Kosmiker um Alfred Schuler und Ludwig Klages als Phänomen der Mode einer Zeit, die sich selbst bekämpfte. Mehr Von Simon Strauß

19.09.2018, 16:52 Uhr | Feuilleton

Als Frau im George-Kreis Mein Kind Liselotte

Am 7. August 1945 ertrank die 24 Jahre alte Jüdin Liselotte Brinitzer in der Nordsee. Bei ihr am Strand war Wolfgang Frommel, Gründer des Castrum Peregrini. War es ein tragischer Unfall oder Tod durch Fahrlässigkeit? Eine Spurensuche. Mehr Von Christiane Kuby

30.08.2018, 06:16 Uhr | Feuilleton

Ausstellung zu Stefan George Hinterm Horizont geht’s weiter

Eine erstaunliche Heidelberger Ausstellung zeigt die Wirkungsgeschichte Stefan Georges – und hält ein wichtiges Dokument zu seiner Bedeutung für den Widerstand gegen Hitler bereit. Mehr Von Jan Wiele

16.08.2018, 22:31 Uhr | Feuilleton

Wackelige Identitätsstiftung Was ist denn daran deutsch?

Verhaltensunsicherheit bei der Frage: „In welchem Land ist man, wenn im komplett leeren Zug jemand darauf besteht, auf seinem reservierten Platz zu sitzen?“ Man möchte antworten: Wir fragen uns zu viel über uns. Mehr Von Jürgen Kaube

09.08.2018, 06:11 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Charles Baudelaire: „Der Wein des Einsamen“

Charles Baudelaire glaubte an die Macht des Weines, um der Misere seiner Zeit zu entkommen. In diesen Versen untersucht er die Grundzüge des menschlichen Denkens und Handelns, die im Rausch zutage treten. Mehr Von Matthias Weichelt

20.07.2018, 17:26 Uhr | Feuilleton

Nachbemerkung zu Stefan George Der Dichter als Gedenkstörung

Was passiert, wenn ein Lyriker sich die Phantasie an der Macht vorstellen kann? Nachbemerkungen zu Stefan George, der Doppeldeutigkeit von Faszination und einem abgesagten Festakt zum Geburtstag des Dichters. Mehr Von Jürgen Kaube

14.07.2018, 08:18 Uhr | Feuilleton

Stefan George wird 150 Wie jung ist seine Dichtung noch?

Trotz der jüngsten Debatte um Missbrauchsfälle in seinen Kreisen bleibt der Lyriker Stefan George eine Größe seiner Zeit. Elf Lyriker erklären in der F.A.Z. seine lyrische Wirkung. Mehr

12.07.2018, 06:21 Uhr | Feuilleton

Schirrmacher-Biografie Mythos und Alltag

Wie man wurde, der man war: Frank Schirrmacher durchschritt den George-Kreis, die Suhrkamp-Kultur und schließlich eine Zeitungsredaktion. Ein Auszug aus der neuen Biografie über den ehemaligen F.A.Z.-Herausgeber. Mehr Von Michael Angele

16.05.2018, 06:54 Uhr | Feuilleton

Im Namen des Höheren Das Ende des geheimen Deutschlands

Angeblich ging es im Kreis Stefan Georges und bei seinen Nachahmern um „pädagogischen Eros“. Seit die Opfer sprechen, ist klar: Es ging auch um Missbrauch. Mehr Von Julia Encke

14.05.2018, 07:22 Uhr | Feuilleton

Nosbüsch & Stucke-Auktion Frauen, Jünger

Das Auktionshaus Nosbüsch & Stücke in Berlin versteigert eine Sammlung, die sich ganz Stefan George und seinen Kreis gewidmet hat - eine Vorschau Mehr Von Camilla Blechen

19.02.2018, 11:00 Uhr | Feuilleton

Stefan Georges Kriegslyrik Hochpriesterlich-seherische Verkündigung

Vor hundert Jahren, mitten im Weltkrieg, brachte Stefan George ein Gedicht heraus, das mit allem brach, was Deutschland damals lesen wollte. Mehr Von Helmuth Kiesel

30.07.2017, 21:09 Uhr | Feuilleton

Martin Walsers neuer Roman Der letzte Tango in München

Martin Walsers Roman Ein sterbender Mann ist eine absichtsvoll vertrackte Parodie über die Sprache der Liebe im Alter. Manche Kulturmenschen könnten sich darin wiedererkennen. Mehr Von Friedmar Apel

07.01.2016, 18:41 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Karl Wolfskehl: „Der Abgesang“

Bis nach Neuseeland musste der deutsche Jude Karl Wolfskehl vor den Nationalsozialisten flüchten. In diesem Gedicht verarbeitet er seinen Schmerz. Mehr Von Gerhard Schulz

16.10.2015, 19:48 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Christine Lavant: „Wär ich einer Deiner Augenäpfel“

Nach der Glückskatastrophe mit einem verheirateten Mann beginnt die zeitlebens kränkelnde Christine Lavant ihr lyrisches Hauptwerk. Halb Nonne, halb Kräuterweiblein, verwandelt sie ihre Liebe in Sprachzauber. Mehr Von Angelika Overath

27.02.2015, 21:42 Uhr | Feuilleton

Biographisches Schreiben Meister, ihr steht unter Verdacht!

Das Werk erwächst aus dem Leben und schlägt dann wieder ins Leben zurück: Warum mich das biographische Schreiben interessiert. Und wie ich es mache. Mehr Von Rüdiger Safranski

23.08.2014, 00:55 Uhr | Feuilleton

Marcel Reich-Ranicki in der Frankfurter Anthologie Als ich nachher von dir ging von Bertolt Brecht

In wenigen Versen lässt Bertolt Brecht ein Mädchen über die Liebe sprechen. Was sie im Gedicht scheu verschweigt, tritt für Marcel Reich-Ranicki dennoch offen zutage. Mehr

11.10.2013, 18:10 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 6  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z