Robert-Koch-Institut: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Robert-Koch-Institut

  13 14 15 16 17 ... 29  
   
Sortieren nach

Kinder mit ADHS An Einzeltischen hinter abgeklebten Fenstern

Kinder mit ADHS landen oft auf der Hauptschule, obwohl sie Abitur machen könnten. Ein Gymnasium in Esslingen bietet ihnen eine besondere Lernumgebung. Mehr Von Yvonne Wagner

05.08.2011, 08:00 Uhr | Beruf-Chance

Bilanz der Ehec-Krise Künftig wird man Epidemien anders begegnen

Entwarnung für Badeseen, mehr Hygiene in deutschen Küchen und eine Bilanz des Robert-Koch-Instituts: Der Ehec-Ausbruch gilt inzwischen als beendet. Wissenschaftler sind sich sicher: Künftig wird man grundsätzlich anders mit Epidemien umgehen. Mehr Von Christina Hucklenbroich

31.07.2011, 06:00 Uhr | Wissen

Ehec-Quelle Ägypten, nicht Spanien

Der Beweis, dass Ehec aus Ägypten stammt, ist erbracht. Nach Spanien stehen nun auch in Ägypten Krisensitzungen auf dem Plan: Sie sind wohl eine Reaktion auf das Importverbot der EU für Saatgut und Sojabohnen. Mehr Von Peter-Philipp Schmitt

06.07.2011, 22:43 Uhr | Gesellschaft

Ehec Importverbot für ägyptischen Bockshornklee

Nach wochenlangem Rätseln gelten nach Erkenntnissen der Europäischen Union Bockshornkleesamen aus Ägypten als Quelle der EHEC-Epidemie. Die Samen sollen nun europaweit aus dem Verkehr gezogen werden und dürfen nicht mehr importiert werden. Mehr

05.07.2011, 17:55 Uhr | Gesellschaft

Hautkrebs Gesunde Bräune gibt es nicht

Trotz des Wissens, dass zuviel Sonnenlicht Hautkrebs verursachen kann, steigt die Zahl der Neuerkrankungen in Deutschland weiter. Bei ungefähr 1300 Menschen führt die Erkrankung jährlich zum Tod. Schuld sei ein falsches Schönheitsideal. Mehr Von Ursula Scheer

01.07.2011, 22:40 Uhr | Gesellschaft

Ehec Ägyptische Bockshornkleesamen unter Verdacht

Die Ehec-Spur führt nach Ägypten: Bockshornkleesamen aus Nordafrika könnten der Auslöser für die Erkrankungen in Deutschland und Frankreich sein. Zu diesem Schluss kommen Wissenschaftler in Parma und Stockholm. Mehr

30.06.2011, 13:04 Uhr | Gesellschaft

HIV Leben mit dem neuen Aids

Auf dem Aids-Kongress in Hannover geht es vor allem darum, Vorurteile abzubauen. Denn obwohl in Deutschland so viele HIV-Infizierte leben wie nie zuvor, ist der Umgang mit dem Virus alles andere als normal. Mehr Von Peter-Philipp Schmitt

21.06.2011, 12:40 Uhr | Gesellschaft

Trinkwasser nicht gefährdet Ehec-Erreger in Frankfurter Bach gefunden

In einem Bach in Frankfurt ist der aggressive Ehec-Erreger 0104:H4 nachgewiesen worden. Der Erlenbach liegt wenige hundert Meter entfernt von dem Hof, bei dem jüngst der Erreger auf Salatproben entdeckt wurde. Eine Verbindung des Baches zur Trinkwasserversorgung gebe es aber nicht. Mehr

18.06.2011, 15:26 Uhr | Gesellschaft

Ehec Zweijähriger Junge stirbt - 210 Millionen Euro für Landwirte

Zum ersten Mal ist in Deutschland ein Kind an dem gefährlichen Darmkeim Ehec gestorben. Entwarnung gibt es in Bayern nach dem Fund eines Erregers. Die EU beschloss zudem 210 Millionen Euro Hilfe an geschädigte Bauern zu zahlen. Mehr

14.06.2011, 16:07 Uhr | Gesellschaft

Ehec-Epidemie Risiko Lebensmittel

Seit Jahren sind Informationen über Ehec frei im Internet zugänglich. Doch der jüngste Ausbruch traf die Bevölkerung völlig unvorbereitet. Denn sie nimmt die Debatte über die Risiken, die von Lebensmitteln ausgehen, nicht wahr. Mehr Von Christina Hucklenbroich

11.06.2011, 15:55 Uhr | Politik

Freispruch für Gurken, Tomaten und Salat Ehec-Erreger auf Sprossen nachgewiesen

Die gefährlichen Ehec-Erreger vom Typ O104 sind auf Sprossen aus dem Bio-Betrieb im niedersächsischen Bienenbüttel nachgewiesen worden. Sie wurden in der Mülltonne einer Familie gefunden, in der zwei Ehec-Erkrankungen registriert worden waren. Mehr

11.06.2011, 10:40 Uhr | Gesellschaft

Nach der Ehec-Entwarnung Die Verbraucher müssen ihre Lehre ziehen

Seit drei Generationen sind die Bullmanns im Gurkengeschäft. Nach der Ehec-Entwarnung hofft der Oberräder Familienbetrieb nun auf ein schnelles Ende der Absatzkrise. Mehr Von Mechthild Harting, Frankfurt

10.06.2011, 22:35 Uhr | Rhein-Main

Keine Entwarnung Suche nach dem Ehec-Keim geht weiter

Während sich die Ehec-Epidemie langsam abschwächt, versuchen Wissenschaftler, der Infektionsquelle mit Proben auf die Spur zu kommen - bisher ohne Erfolg. Salat, Tomaten, Gurken und Sprossen gelten weiterhin als mögliche Träger des Bakteriums. Mehr

09.06.2011, 18:26 Uhr | Gesellschaft

Porträt Sprossenfahnder und Frühwarner

Gert Lindemann (CDU) ist Landwirtschaftsminister von Niedersachsen und ein Agrarpolitiker mit viel Erfahrung. Früh hat er im Zuge der Ehec-Epidemie vor dem Verzehr von Sprossen gewarnt. Selbst die Opposition steht hinter ihm. Mehr Von Robert von Lucius

09.06.2011, 10:16 Uhr | Gesellschaft

Sprossenfahnder und Frühwarner

HANNOVER, 8. Juni. Gert Lindemann lässt sich nicht beirren: Die Zeichen, die auf den Gärtnerhof in Bienenbüttel als einen Ausgangsort der Ehec-Epidemie hindeuten, verdichten sich weiter. Zwar konnte in den bisher entnommenen Proben von dem Biohof der Darmkeim nicht nachgewiesen werden. Mehr

08.06.2011, 17:15 Uhr | Gesellschaft

Ilse Aigner und die Ehec-Krise Die Leiden der Bundeskrisenministerin

Dass Ilse Aigner nicht den dankbarsten Posten im Kabinett hat, zeigt sich gerade wieder im Umgang mit der Bedrohung durch Ehec. Nach dem ersten Schock wird nun Kritik am Krisenmanagement laut. Aigner spricht von „billigem Oppositionsgeplänkel“. Mehr Von Henrike Roßbach, Berlin und Robert von Lucius, Hannover

08.06.2011, 11:13 Uhr | Politik

Ehec-Krise Generalprobe für den nächsten Killerkeim

Im Kampf gegen Ehec gehen Ärzte und Pfleger bis an die Grenze ihrer Belastbarkeit. Auf die Kliniken in Deutschland kommen hohe Kosten zu. Dennoch wollen sie der Epidemie einen Nutzen abgewinnen. Mehr Von Johannes Ritter und Christoph Schäfer, Hamburg

08.06.2011, 10:30 Uhr | Wirtschaft

Ehec-Krise Gemüsebauern klagen über starke Einbußen

Noch vor gut einer Woche spürte Albert Kunna kaum etwas von der Ehec-Krise – doch das hat sich schlagartig geändert. Seit Montag sinkt der Absatz des Gemüsebauern aus dem Frankfurter Stadtteil Nieder-Erlenbach. Mehr

08.06.2011, 09:12 Uhr | Rhein-Main

Ehec EU-Geld für Gemüseproduzenten

Der Ausbruch der Ehec-Infektionen hat den Konsum von Salat und Gemüse einbrechen lassen. Auf einem Sondertreffen haben sich die EU-Agrarminister jetzt grundsätzlich auf Hilfen für die betroffenen Bauern geeinigt. 150 Millionen Euro sind im Gespräch. Mehr Von Hendrik Kafsack, Robert von Lucius und Frank Pergande

07.06.2011, 18:49 Uhr | Wirtschaft

Ehec-Krise EU kritisiert Krisenmanagement

Das EU-Parlament hat das deutsche Krisenmanagement in der Ehec-Krise scharf kritisiert. Unterdessen geht die Suche nach der Quelle weiter, auch eine alte Sprossen-Probe des gesperrten Hofes weist keine Ehec-Keime auf. Mehr

07.06.2011, 17:40 Uhr | Gesellschaft

Im Gespräch: Ministerin Puttrich „Ehec-Fälle ein Signal für regionale Produkte“

„Bei allen Proben, die wir genommen haben, ist kein regionales Produkt negativ aufgefallen“, hebt Hessens Landwirtschaftsministerin Puttrich (CDU) im Interview hervor. Gleichwohl habe das Land die Betriebe aufgefordert, die Eigenkontrollen noch zu verstärken. Mehr

07.06.2011, 11:32 Uhr | Rhein-Main

Ehec Weiterhin keine Klarheit über Infektionsquelle

Der Verdacht, die mit dem Ehec-Erreger infizierten Patienten aus Frankfurt und Umgebung hätten sich durch die Sprossen eines Betriebes aus Niedersachsen mit dem gefährlichen Darmkeim angesteckt, ist am Montag nicht bestätigt worden. Mehr

07.06.2011, 09:12 Uhr | Rhein-Main

Suche nach dem Ehec-Erreger Die verdächtigen Sprossen von Bienenbüttel

Wo Ehec ausbrach, wurden Sprossen verzehrt. Die Indizien scheinen schlüssig. Erste Laborproben haben den Verdacht auf einem Biohof in Niedersachsen aber nicht untermauert. Bei keinem der 23 bisher untersuchten Proben wurde der Darmkeim gefunden. Mehr Von Robert von Lucius, Johannes Ritter und Peter-Philipp Schmitt

06.06.2011, 18:04 Uhr | Gesellschaft

Darmkeim Ehec Wer ist Husec 41?

Die einen nennen ihn Husec 41, die anderen O104:H4. Was macht den neuen Darmkeim so gefährlich? Ist er vielleicht nur ein alter Bekannter? Die Seuchendetektive sind ihm dicht auf den Fersen. Mehr Von Volker Stollorz

06.06.2011, 12:25 Uhr | Wissen

Ehec-Krise Sprossen könnten Ursache sein

Sprossen aus Niedersachsen könnten eine Ursache für den Ausbruch der schweren Ehec-Epidemie in Norddeutschland sein. Das niedersächsische Landwirtschaftministerium empfiehlt, derzeit auf den Verzehr von Sprossen zu verzichten. Die Zahl der Todesfälle infolge einer Ehec-Infektion stieg auf 21. Mehr

06.06.2011, 11:43 Uhr | Gesellschaft
  13 14 15 16 17 ... 29  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z