Kristina Hänel: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Mahnwachen vor Beratungsstelle Abtreibungsgegner auf Abstand

Immer wieder demonstrieren Abtreibungsgegner vor Beratungsstellen oder Arztpraxen. Die Linke in Hessen will diesen Kundgebungen per Gesetz einen Riegel vorschieben – unklar ist, ob das mit dem Grundgesetz vereinbar ist. Mehr

22.08.2019, 09:38 Uhr | Rhein-Main

Alle Artikel zu: Kristina Hänel

1 2
   
Sortieren nach

Schwangerschaftsabbrüche Bislang nur 87 Ärzte auf offizieller Liste verzeichnet

Am Montag hat die Bundesärztekammer im Zuge der Reform von Paragraph 219a eine Liste mit Ärzten veröffentlicht, die Abtreibungen vornehmen. Doch bislang ist diese ziemlich kurz. Kritik kommt von Kristina Hänel. Mehr

31.07.2019, 12:55 Uhr | Politik

Werbung für Abtreibungen Warum das Urteil gegen Ärztin Kristina Hänel aufgehoben wurde

Kristina Hänel ist wegen Werbung für Abtreibungen verurteilt worden. Nun hat das Oberlandesgericht Frankfurt das Urteil gegen die Ärztin aufgehoben - mit einer kuriosen Begründung. Mehr Von Kim Björn Becker

03.07.2019, 13:25 Uhr | Politik

Werbung für Abtreibungen Urteil gegen Ärztin Kristina Hänel aufgehoben

Kristina Hänel ist wegen illegaler Werbung für Abtreibungen verurteilt worden. Nun hat das Oberlandesgericht Frankfurt das Gießener Urteil gegen die Ärztin aufgehoben. Mehr

03.07.2019, 11:17 Uhr | Rhein-Main

Abtreibungsgegner klagten Zwei Ärztinnen nach Reform von Paragraf 219a verurteilt

Mit einem Kompromiss hatten Union und SPD zu Jahresbeginn gehofft, die Debatte über das Werbeverbot für Abtreibungen zu beenden. Eine Fehleinschätzung: Am Freitag wurden die ersten Ärztinnen nach der Reform verurteilt. Mehr

14.06.2019, 15:57 Uhr | Gesellschaft

Jens Spahn im Gespräch „Wir bauen Druck auf, aber wir sind es den Patienten schuldig“

Der Kompromiss beim Paragrafen 219a sei gut, findet Gesundheitsminister Jens Spahn. Ein Gespräch über Kompromisse, die Rolle der Kassen bei der Präimplantationsdiagnostik – und seinen Vorstoß bei der Organspende. Mehr Von Kim Björn Becker, Marlene Grunert und Reinhard Müller

24.02.2019, 17:49 Uhr | Politik

Bei Zustimmung zu 219a Ärztin Kristina Hänel will vor das Bundesverfassungsgericht ziehen

Stimmt der Bundestag an diesem Nachmittag der Änderung des Paragraphen 219a zu, will die Ärztin Kristina Hänel vor das Bundesverfassungsgericht ziehen. Hänel stieß vor über einem Jahr die Debatte über die Information über Abtreibungen an. Mehr

21.02.2019, 16:14 Uhr | Politik

Demos gegen Abtreibung Gießen will „Schutzzonen“ vor Praxen prüfen lassen

Die Debatte um Schwangerschaftsabbrüche wird mancherorts vor Beratungsstellen und Arztpraxen ausgefochten. In Gießen will man das nicht dulden und denkt über Schutzzonen nach. Mehr

21.02.2019, 11:46 Uhr | Rhein-Main

Studenten üben Abtreibungen Die ausgeschabte Papaya

In einem Workshop üben Medizinstudenten Abtreibungen an einer Tropenfrucht. Sie meinen, das Thema komme in der Lehre zu kurz. Fachärzte widersprechen. Mehr Von Anna-Lena Niemann

12.02.2019, 08:55 Uhr | Rhein-Main

Werbeverbot für Abtreibungen Ärztin kämpft weiter gegen umstrittenen Paragrafen 219a

Nach langem Streit um das Werbeverbot für Abtreibungen hat sich die Bundesregierung geeinigt. Entzündet hatte sich die Debatte am Fall einer Ärztin aus Gießen, die zu einer Geldstrafe verurteilt wurde. Sie ist mit der Neuregelung nicht einverstanden. Mehr

29.01.2019, 16:47 Uhr | Rhein-Main

Gesetzesvorschlag Groko will § 219a reformieren

Union und SPD haben sich im Streit um das Werbeverbot für Abtreibungen offenbar geeinigt: Ärzte sollen über Abtreibungen informieren dürfen, Werbung soll weiterhin verboten bleiben. Mehr

29.01.2019, 13:54 Uhr | Politik

Werbeverbot für Abtreibungen Bundesweite Proteste gegen Paragraf 219a

Das Werbeverbot für Abtreibungen ist umstritten. Der Kompromissvorschlag der Bundesregierung für eine Ergänzung des Paragrafen hat die Kritik nicht zum Verstummen gebracht. Mehr

26.01.2019, 17:45 Uhr | Politik

Schwangerschaftsabbrüche Die alten Gräben

In der Debatte über das Werbeverbot für Abtreibungen wird viel Falsches behauptet. Auf beiden Seiten des ideologischen Grabens. Dabei darf man auch den größten Missstand nicht aus dem Auge verlieren. Ein Kommentar. Mehr Von Helene Bubrowski

16.12.2018, 16:33 Uhr | Politik

Abtreibungsparagraf 219a Verurteilte Ärztin „entsetzt“ über Kompromiss

Die wegen Werbung für Abtreibung verurteilte Ärztin Hänel lehnt den Kompromissvorschlag der Bundesregierung zu einer Ergänzung der Rechtslage ab. Sie spricht von einer „Null-Nummer“. Mehr

13.12.2018, 11:28 Uhr | Rhein-Main

Werbeverbot für Abtreibung Deutungskampf ums Leben

Im Streit um Paragraph 219a wittern christliche Abtreibungsgegner ihre Chance. Endlich ist das Thema wieder relevant. Ihre Zukunft sehen sie in den Kanälen des Internets. Mehr Von Kim Björn Becker

13.12.2018, 06:33 Uhr | Politik

Paragraph 219a Vereinbare Gegensätze in der großen Koalition?

Im Streit um den Paragraphen 219a ist in der großen Koalition keine Einigung in Sicht: Während die SPD einen eigenen Antrag auslotet, warnt die CDU vor Koalitionsbruch. Mehr Von Helene Bubrowski

11.12.2018, 19:22 Uhr | Politik

Streitgespräch über Abtreibung „Also bin ich eine Töterin?“

Die Abtreibungsärztin Kristina Hänel und der Lebensrechtler Paul Cullen streiten darüber, ob ein Abbruch der Schwangerschaft erlaubt ist – und welche Rolle Ärzte dabei einnehmen sollten. Mehr Von Kim Björn Becker

09.12.2018, 14:58 Uhr | Politik

Revision gegen Gießener Urteil Streit um Abtreibungsparagrafen geht vor Oberlandesgericht

Wegen verbotener Werbung für Schwangerschaftsabbrüche ist die Ärztin Kristina Hänel in Gießen verurteilt worden. Damit ist der Rechtstreit aber noch nicht zu Ende. Mehr

20.11.2018, 16:19 Uhr | Rhein-Main

Kommentar zu Paragraf 219a Ungeborener Konsens

Für Gegner des Werbeverbots für Abtreibungen ist Kristina Hänel ein Vorbild. Weil aber das Strafrecht kein Gesinnungsstrafrecht ist, musste das Landgericht Gießen die Sanktion gegen die Ärztin bestätigen. Die Gemüter beruhigen wird das nicht. Mehr Von Daniel Deckers

12.10.2018, 17:04 Uhr | Politik

Information über Abtreibung Ärztin verliert Prozess, gewinnt Sympathien

Das Landgericht Gießen hat die Verurteilung der Ärztin Kristina Hänel wegen Werbung für Abtreibungen bestätigt. Doch es fällt ein bemerkenswerter Satz des Richters. Der Streit ist in jedem Fall nicht beendet. Mehr Von Kim Björn Becker, Gießen

12.10.2018, 13:42 Uhr | Politik

Paragraf 219a Justizministerin will Werbeverbot für Abtreibungen reformieren

Hat eine Ärztin auf ihrer Internetseite neutral über Abtreibungen informiert oder schon unzulässig dafür geworben? Das muss heute das Landgericht Gießen entscheiden. Bundesjustizministerin Barley dringt darauf, dass das Werbeverbot für Abtreibungen neu geregelt wird. Mehr

12.10.2018, 10:48 Uhr | Politik

Werbung für Abtreibung Ärztin scheitert vor Gericht

Gegen Kristina Hänel hat das Berufungsverfahren wegen verbotener Werbung für Schwangerschaftsabbrüche begonnen. Zuvor war die Ärztin zu 6000 Euro Strafe verurteilt worden. In Gießen demonstrierten etwa 150 Menschen. Mehr

12.10.2018, 09:36 Uhr | Rhein-Main

Paragraf 219a Berliner Senat veröffentlicht Namen abtreibungswilliger Ärzte

In der Koalition von Union und SPD ist das ärztliche Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche umstritten. Der rot-rot-grüne Berliner Senat prescht jetzt vor, um den Paragrafen 219a zu kippen. Mehr

31.05.2018, 14:05 Uhr | Politik

Debatte um Paragraf 219a Spahn offen für Kompromiss bei Werbeverbot für Abtreibungen

Vor kurzem hat Jens Spahn die Gegner des Paragrafen 219a noch heftig kritisiert. Änderungen beim umstrittenen Werbeverbot für Abtreibungen lehnte er ab. Jetzt zeigt sich der Gesundheitsminister gesprächsbereit. Mehr

26.03.2018, 12:58 Uhr | Politik

Werbung für Abtreibungen Frau Hänel lässt nicht locker

Die Diskussion über Abtreibung und den Paragraphen 219a spaltet selbst die Groko. Im Zentrum der Debatte: eine Gießener Ärztin. Teile des Internets feiern sie als Heldin, andere feinden sie an. Mehr Von Kim Björn Becker, Gießen

23.03.2018, 06:15 Uhr | Politik

Werbeverbot für Abtreibungen Juso-Chef wirft SPD Einknicken im Konflikt um Paragraf 219a vor

Kevin Kühnert fordert, dass die Abstimmung zum Abtreibungsparagrafen im Bundestag ohne Fraktionsdisziplin geschieht. SPD-Fraktionschefin Nahles hingegen sieht in der Einigung mit der Union einen „guten Kompromiss“. Mehr

21.03.2018, 14:41 Uhr | Politik

Nach Gießener Fall Hänel Ärztinnen wegen Werbung für Abtreibungen angeklagt

Erst im November ist die Gießener Ärztin Hänel wegen unerlaubter Werbung für Abtreibungen verurteilt worden. Nun sind zwei Arztinnen aus Nordhessen angeklagt worden. Mehr

08.03.2018, 16:18 Uhr | Rhein-Main

Statistisches Bundesamt Zahl der Schwangerschaftsabbrüche im Jahr 2017 gestiegen

Im vergangenen Jahr haben sich mehr Frauen für einen Schwangerschaftsabbruch entschieden als im Jahr zuvor. Mehr als tausend Frauen kamen dafür aus dem Ausland nach Deutschland. Mehr

06.03.2018, 12:01 Uhr | Gesellschaft

Abtreibungsgesetz Straffrei, aber geächtet

Die Debatte zum Paragraphen über das Verbot der Werbung für Abtreibung wirft Fragen auf: Können Politiker Reklame und Information nicht unterscheiden? Und verhindert das Gesetz auch nur eine einzige Abtreibung? Mehr Von Julia Bähr

23.02.2018, 21:00 Uhr | Feuilleton

Werbeverbot für Abtreibungen Die Würde der Mutter, aber auch des Kindes

„Es ist ein ganz sensibles Thema“: Im Bundestag streiten die Fraktionen über das Verbot von Werbung für Schwangerschaftsabbrüche. Die FDP versucht, mit ihrem Entwurf eine Brücke zu bauen. Mehr Von Helene Bubrowski

23.02.2018, 20:53 Uhr | Politik

Werbeverbot für Abtreibungen Das Problem mit Paragraf 219a

Die Ärztin Kristina Hänel wurde verurteilt, weil sie auf ihrer Homepage Informationen zu Abtreibungen angeboten hatte. Das verbietet der Paragraf 219a des Strafgesetzbuches. Das Urteil sorgte bundesweit für Aufsehen. Jetzt diskutiert der Bundestag den Paragrafen. Mehr Von Natalia Warkentin

22.02.2018, 10:47 Uhr | Politik

Nachfolger von „Volksverräter“ Die aussichtsreichsten Vorschläge zum Unwort des Jahres

Dieses Jahr haben die am häufigsten genannten „Unworte“ nichts mit der Flüchtlings- und Nationalismusdebatte zu tun. Einer dieser Begriffe könnte bald als besonders verwerflich ausgewählt werden. Mehr

14.01.2018, 05:43 Uhr | Gesellschaft

Zu Geldstrafe verurteilt Ärztin reicht Petition zu Änderung im Abtreibungsrecht ein

Der Fall einer Gießener Ärztin sorgte für Schlagzeilen. Sie wurde wegen unerlaubter Werbung für Abtreibungen verurteilt. Jetzt hat die Ärztin eine Petition an den Bundestag eingereicht - aus der Politik kommt Unterstützung für ihr Vorhaben. Mehr

12.12.2017, 19:03 Uhr | Rhein-Main

Nach Urteil und Geldstrafe Werbung für Abtreibung: Ärztin hat 135.000 Unterstützer

Weil sie nach Auffassung eines Gerichts im Internet für Abtreibungen geworben hat, soll die Ärztin Kristina Hänel eine Geldstrafe zahlen. Derweil füllt sich ihre Online-Petition mit immer mehr Unterschriften. Mehr

05.12.2017, 14:32 Uhr | Rhein-Main

Abtreibungsärztin verurteilt Ein umstrittener Paragraph

Sprechchöre, Buhrufe, Trillerpfeifen: Die Verurteilung einer Ärztin, die auf der Internetseite ihrer Praxis für Abtreibungen geworben hatte, sorgt in Gießen für Entsetzen. Die Medizinerin kämpft nun für eine Gesetzesänderung. Mehr Von Sarah Kempf, Gießen

24.11.2017, 11:55 Uhr | Gesellschaft
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z