Iñaki Urdangarin: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Nach Korruptionsprozess König Felipes Schwager muss ins Gefängnis

Unter anderem wegen der Veruntreuung von sechs Millionen Euro Steuergeldern muss der Schwager des spanischen Königs Felipe innerhalb von fünf Tagen seine Haftstrafe antreten – und das für fast sechs Jahre. Mehr

13.06.2018, 14:01 Uhr | Gesellschaft

Alle Artikel zu: Iñaki Urdangarin

1 2
   
Sortieren nach

Zum Geburtstag von Felipe VI. Kühl und nachdenklich

Am Dienstag wird der spanische König Felipe VI. fünfzig Jahre alt. Über einen Monarchen, der langsam aus dem Schatten seines Vaters tritt. Mehr Von Hans-Christian Rößler

30.01.2018, 14:21 Uhr | Gesellschaft

Spanien Sechs Jahre Haft für Mann von Infantin Cristina

Der Korruptionsprozess gegen Mitglieder der spanischen Königsfamilie ist vorbei. Cristina, die Schwester des Königs, muss nicht in Haft – aber ihr Mann Iñaki Urdangarín. Mehr Von Hans-Christian Rößler

17.02.2017, 16:06 Uhr | Gesellschaft

Spanische Königsfamilie Iñaki Urdangarin bekommt ganze vier Euro Schadenersatz

Weil sein ehemaliger Partner private E-Mails veröffentlicht hat, bekommt der Mann der spanischen Infantin einen symbolischen Schadenersatz. In einem Korruptionsfall steht er wegen deutlich höherer Summen vor Gericht. Mehr Von Leo Wieland

20.07.2016, 19:04 Uhr | Gesellschaft

Spanischer Korruptionsprozess Acht Jahre für die Infantin?

Die Staatsanwaltschaft hat 19 und 16 Jahre Gefängnis für die beiden Hauptangeklagten im Korruptionsfall Noos gefordert. Als Mitwisserin soll auch die Infantin lange in Haft. Mehr

12.06.2016, 16:54 Uhr | Gesellschaft

Korruptionsprozess in Spanien Infantin von Unschuld ihres Mannes überzeugt

War die Schwester des Königs in den Steuerbetrug ihres Mannes verwickelt? Vor Gericht beteuert sie ihre Unschuld – und ihre Ahnungslosigkeit. Mehr Von Leo Wieland, Lissabon

04.03.2016, 11:23 Uhr | Gesellschaft

Korruptionsprozess in Spanien Die Geständnisse purzeln nur so

Der frühere Ministerpräsident der Balearen belastet den Schwager des spanischen Königs vor Gericht. Er habe Urdangarin geholfen, sich die Taschen mit öffentlichen Geldern zu füllen, gibt Matas an – und hofft im Gegenzug auf Strafmilderung. Mehr Von Leo Wieland, Lissabon

11.02.2016, 15:11 Uhr | Gesellschaft

Korruptionsprozess in Spanien Erstes Geständnis im Nóos-Prozess

Im Korruptionsprozess gegen Mitglieder der spanischen Königsfamilie gab es ein erstes Geständnis. Der ehemalige Sportdirektor der Regierung der Balearen belastete den ehemaligen Ministerpräsidenten – und den Schwager des spanischen Königs. Mehr Von Leo Wieland, Lissabon

10.02.2016, 14:47 Uhr | Gesellschaft

Korruptionsprozess in Spanien Die Infantin muss wieder auf die Anklagebank

Das Verfahren gegen Cristina de Bourbon wird nicht eingestellt. Ihr wird weiterhin vorgeworfen, Komplizin der mutmaßlichen Steuerdelikte ihres Mannes gewesen zu sein. Dafür drohen ihr acht Jahre Haft. Mehr Von Leo Wieland, Madrid

29.01.2016, 12:11 Uhr | Gesellschaft

Korruptionsfall Verhandlung gegen Mitglieder der spanischen Königsfamilie vertagt

Der Prozess gegen die spanische Infantin Cristina, ihren Mann Iñaki Urdangarin sowie 16 weitere Angeklagte wird erst in vier Wochen fortgesetzt – bis dahin soll die Einstellung des Verfahrens geprüft werden. Mehr Von Leo Wieland, Madrid

12.01.2016, 10:56 Uhr | Gesellschaft

Prozess um Finanzskandal Schwester des spanischen Königs vor Gericht

„Die Gesetze gelten für alle in gleicher Weise“, sagte Spaniens damaliger König Juan Carlos in seiner Weihnachtsansprache 2011. Kurz zuvor war ein Finanzskandal um seine Tochter Cristina und deren Mann aufgeflogen. Gut vier Jahre später stehen die Royals vor Gericht. Mehr

04.01.2016, 05:08 Uhr | Gesellschaft

Spanisches Königshaus König Felipe erkennt seiner Schwester Fürstentitel ab

Ein weiterer Schritt, um den Ruf der Krone wiederherzustellen: Infantin Cristina darf sich nicht mehr Herzogin von Palma de Mallorca nennen. Das hat der König angeordnet – als Antwort auf ihre Verstrickung in einen Skandal. Mehr Von Leo Wieland, Lissabon

12.06.2015, 10:55 Uhr | Gesellschaft

Finanzskandal am Königshof Die wohl letzte Patrone der Infantin Cristina

Der gesellschaftliche und finanzielle Sturz der Familie Urdangarin ist tief. Iñaki drohen 20 Jahre Gefängnis, und auch seine Frau Cristina könnte hinter Gittern landen. Ihr Bruder, König Felipe, zeigt ihr die kalte Schulter. Mehr Von Leo Wieland, Madrid

05.01.2015, 12:36 Uhr | Gesellschaft

Spanien Die Schwester des Königs wird angeklagt

Die spanische Infantin Cristina muss sich wegen mutmaßlichen Steuerbetrugs vor Gericht verantworten. Das entschied der zuständige Richter, obwohl der Staatsanwalt für eine Einstellung des Verfahrens plädierte. Mehr Von Paul Ingendaay, Madrid

22.12.2014, 11:08 Uhr | Gesellschaft

Finanzskandal am Hof Staatsanwalt will Infantin Kristina nicht anklagen

Es wird immer unwahrscheinlicher, dass im Finanzskandal am spanischen Hof gegen die Schwester des Königs Anklage erhoben wird. Cristina soll nur knapp 600.000 Euro Schadensersatz zahlen. Ihren Mann hingegen will der Staatsanwalt lange hinter Gittern sehen. Mehr

09.12.2014, 19:46 Uhr | Gesellschaft

Keine Geldwäsche-Klage mehr Ein Schlupfloch für die spanische Infantin

Zweier Steuerdelikte wird Cristina von Bourbon zwar weiterhin beschuldigt, doch den Vorwurf der Geldwäsche ist sie los. Dank eines Schlupflochs in der spanischen Justiz. Mehr Von Leo Wieland, Madrid

07.11.2014, 17:06 Uhr | Gesellschaft

Korruption am spanischen Hof Des Königs peinliche Schwester

Nur sechs Tage nach seiner Proklamation wird König Felipe mit der ersten großen Peinlichkeit konfrontiert: Der Ermittlungsrichter im Korruptionsfall, in den Infantin Cristina verstrickt sein soll, will die Schwester des Königs vor Gericht stellen. Mehr Von Leo Wieland, Madrid

25.06.2014, 10:00 Uhr | Gesellschaft

Korruptionsaffäre am spanischen Hof Gegen Infantin Cristina soll Anklage erhoben werden

Der neue spanische König soll das angekratzte Image seiner Familie wieder aufpolieren. Doch jetzt droht neues Ungemach: Felipes Schwester Cristina steht laut einem Zeitungsbericht kurz vor der Anklage. Mehr

23.06.2014, 12:49 Uhr | Gesellschaft

Fall Urdangarin Für den Schwiegersohn des spanischen Königs wird es eng

Bis zu 19 Jahre Haft drohen dem Schwiegersohn des spanischen Königs, denn die Staatsanwaltschaft bereitet die Anklageschrift vor. Iñaki Urdangarin werden Betrug, Geldwäsche und Dokumentenfälschung vorgeworfen. Mehr Von Leo Wieland, Madrid

11.02.2014, 12:37 Uhr | Gesellschaft

Prozess um spanische Königstochter Die liebende Frau unterschrieb alles

Bei dem Prozess um die spanische Königstochter geht es für viele Spanier auch um die Zukunft der Monarchie. Am ersten Gerichtstag hält sich Cristina von Bourbon strikt an die Regie der Anwälte. Mehr Von Leo Wieland, Madrid

09.02.2014, 15:08 Uhr | Gesellschaft

Prozess um Spanische Königstochter Ich heiße Cristina und weiß von nichts

Die spanische Königstochter Cristina ist zur Vernehmung vor dem Gericht in Palma erschienen. Von den zwielichtigen Geschäften ihres Mannes will sie nicht viel gewusst haben, sie vertraute ihm. Mehr Von Leo Wieland, Madrid

08.02.2014, 11:54 Uhr | Gesellschaft

Königstochter Cristina Durch diese hohle Gasse muss sie kommen

Ein Untersuchungsrichter erwartet in Palma de Mallorca die Königstochter Cristina. Der Vorwurf: Steuerbetrug und Geldwäsche. Es ist das erste Mal, dass sich ein Mitglied des spanischen Königshauses vor Gericht verantworten muss. Mehr Von Leo Wieland, Madrid

07.02.2014, 21:08 Uhr | Gesellschaft

Spanien Sägen am Stuhlbein des spanischen Throns

Die Korruptionsaffäre um den Schwiegersohn und die Infantin Cristina belastet König Juan Carlos I. Aber noch stehen die wichtigsten Politiker des Landes fest hinter ihm. Mehr Von Leo Wieland, Madrid

08.01.2014, 17:14 Uhr | Politik

Spanien Königstochter der Geldwäsche beschuldigt

Ermittler haben Spaniens Infantin, Cristina von Bourbon, wegen des Verdachts auf Steuerbetrug und Geldwäsche vorgeladen. Sie soll in die dunklen Geschäfte ihres Mannes verwickelt sein. Mehr Von Leo Wieland, Madrid

07.01.2014, 12:35 Uhr | Gesellschaft

Geldwäsche Goldkarte bringt Königstochter in Bedrängnis

Die spanische Justiz beschäftigt sich abermals mit der Königstochter Cristina von Bourbon. Sie hat mit der Goldkarte einer Scheinfirma ihres Mannes eingekauft – und wird deshalb der Geldwäsche verdächtigt. Mehr Von Leo Wieland, Madrid

11.10.2013, 11:49 Uhr | Gesellschaft
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z