Christentum: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Christentum

  1 2 3 4 5 6  
   
Sortieren nach

Integrationsdebatte „Das Christentum ist nicht die deutsche Staatsreligion“

In der Integrationsdebatte erschienen „religiöse Werte bedeutsamer als republikanische“, schreibt FDP-Generalsekretär Christian Lindner in einem Gastbeitrag in der F.A.Z. Das Christentum sei ein „persönliches Bekenntnis und nicht die deutsche Staatsreligion“. Mehr

17.10.2010, 16:07 Uhr | Politik

Northumberland Mutiges Mädchen, melancholischer Mönch

Von Heiligen und Helden: In Northumberland standen gleich zwei Wiegen - die des englischen Christentums und die der größten Heroine in der Geschichte des Landes. Mehr Von Michael Bengel

04.10.2010, 14:03 Uhr | Reise

None Baugeschichte des Christentums

Was den Bau repräsentativer Sakralbauten angeht, hat das europäische Christentum seine Mission erfüllt." So schreibt Johann Hinrich Claussen am Ende seines Streifzugs durch zweitausend Jahre Kirchenbau. Schade, denn damit unterschlägt er, dass neue Gotteshäuser zum Besten der hiesigen Gegenwartsarchitektur ... Mehr

02.10.2010, 14:00 Uhr | Feuilleton

Johann Hinrich Claussen: Gottes Häuser oder die Kunst, Kirchen zu bauen und zu verstehen Baugeschichte des Christentums

Häuser für das Heilige und die Gemeinde: Johann Hinrich Claussen lässt auf eindrucksvolle Weise zweitausend Jahre Kirchenarchitektur Revue passieren. Mehr Von Dieter Bartetzko

02.10.2010, 12:03 Uhr | Feuilleton

Christentum, Judentum und Islam Aufklärung zu dritt?

Der Islam braucht eine Aufklärung - das wird vielerorts gefordert, auch von Muslimen selbst. Doch Reformdenker haben es in der muslimischen Gesellschaft schwer. Dabei heißt eine kritische Auseinandersetzung mit sich selbst nicht, die eigene Sache aufzugeben. Mehr Von Wolfgang Günter Lerch

07.02.2010, 12:14 Uhr | Politik

Hessischer Kulturpreis Koch entschuldigt sich bei Kermani

Ministerpräsident Koch (CDU) hat am Abend den Hessischen Kulturpreis an Vertreter von Christentum, Judentum und Islam verliehen. Er entschuldigte sich bei Navid Kermani, dem der Preis zwischenzeitlich aberkannt worden war. Er sei ein „Brückenbauer zwischen den Kulturen“. Mehr Von Ralf Euler und Stefan Toepfer, Wiesbaden

27.11.2009, 08:30 Uhr | Rhein-Main

F. W. Graf / K. Wiegandt (Hrsg.): Die Anfänge des Christentums Hat Augustinus die Religion vermasselt?

Ein lesenswerter und leicht zugänglicher Sammelband über das frühe Christentum führt die Vorzüge und auch die Problematik der Enttheologisierung der Kirchengeschichte vor Augen. Mehr Von Wolfram Kinzig

17.06.2009, 17:13 Uhr | Feuilleton

Der Papst in Jerusalem Wo Judentum, Islam und Christentum sich treffen

Tempelberg, Klagemauer und das Coenaculum: Die Stationen, an denen der Papst an diesem Dienstag in Jerusalem Halt machen wird, lassen die drei monotheistischen Religionen aufeinandertreffen. Denn hier haben Juden, Christen und Muslime gleichermaßen Spuren hinterlassen. Mehr Von Jörg Bremer

12.05.2009, 14:48 Uhr | Politik

Paul Veyne: Als unsere Welt christlich wurde (312-394) Aufstieg einer Sekte

Das Buch des französischen Historikers Paul Veyne über den Aufstieg des Christentums von der Sekte zur Staatsreligion setzt ganz auf die Bekehrung Konstantins des Großen. Das ist zwar eine heikle Annahme, doch die Einzigartigkeit des Christentums in der antiken Welt wird vom Autor detailreich dargelegt. Mehr Von Wolfgang Schuller

21.04.2009, 16:55 Uhr | Feuilleton

Jean-Luc Nancy: Dekonstruktion des Christentums Vom sachten Entzug der Theologie

Was bleibt, ist ein Wink zur Transzendenz: Jean-Luc Nancy fordert einen religiösen Minimalismus. Seine Metaphysik der Negativität ist die entscheidende Voraussetzung für seinen sachten Entzug der Theologie. Mehr Von Lorenz Jäger

12.03.2009, 12:24 Uhr | Feuilleton

None Wissenschaftlich beten?

Im Jahr 1863 veröffentlichte der britische Missionar R. Spence Hardy im damaligen Ceylon eine Streitschrift, die die Legenden und Theorien des Buddhismus mit den Errungenschaften der westlichen Wissenschaft verglich. Das Christentum habe Newton und andere Größen hervorgebracht, so der selbstbewusste Geistliche, ... Mehr

19.02.2009, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Mein Wille will nicht so, wie ich es will

Das herkömmliche Bild von der Philosophie des Mittelalters hatte eine klare Kontur. Der Zenit lag bei Thomas von Aquin, der durch seine produktive Rezeption des Aristoteles eine einmalige Verbindung von griechischem Vernunftdenken und dem Christentum zustande gebracht hatte. Danach kam es schrittweise ... Mehr

28.11.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Unser ungewollter Geburtshelfer

Zu den fundamentalen Lehren Rousseaus gehört die These, dass der Mensch eine "totale Entfremdung" durchmachen müsse, um sich in einen Bürger - im Sinne von Citoyen - zu verwandeln, und dass diese Verwandlung unter modernen Bedingungen, also nach dem Sieg des Christentums über die Antike, nicht mehr restlos gelingen könne. Mehr

15.10.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

Hier steht Gott und kann auch anders

Im Christentum stand bis in das 15. Jahrhundert hinein nicht das Heilige Buch, die Bibel, im Mittelpunkt. Entscheidend war die Tatsache, dass Gott Mensch geworden war, in die Welt als Geschichte eintrat, um sie und alle Menschen zu erlösen. Dieses historische Ereignis gab dem Buch, dem Alten Testament, ... Mehr

15.10.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Die Wurzeln des Glaubens Ist Jesus der Prophet des Islams?

Vieles am Christentum, was Erbe der Antike ist, ist uns heute nur noch als Mythos verständlich. Ein Gespräch mit dem Theologen Karl-Heinz Ohlig über erfolgreiche Religionen und die Frage, wie man von Muhammad auf Jesus kommt. Mehr

28.09.2008, 14:20 Uhr | Feuilleton

Frankreichreise Papst warnt vor Verdrängung des Christentums

Benedikt XVI. würdigt in Paris Sarkozys Gedanken über eine neue „positive Laizität“. Genau zwei Jahre nach seiner Regensburger Rede hielt der Papst eine lange Vorlesung im Collège des Bernardins. Damals hatten seine Bemerkungen über den Propheten Mohammed zu Empörung in der islamischen Welt geführt. Mehr Von Heinz-Joachim Fischer

12.09.2008, 21:14 Uhr | Politik

None Ohne einen Finger zu krümmen, sind wir erlöst

In den aufgeregten Debatten über eine Wiederkehr der Religion, die ja häufig nichts anderes darstellen als einen Wandel in den Aufmerksamkeitsstrukturen von Intellektuellen und Medien, hat sich der St. Galler Soziologe Peter Gross mit einem originellen Beitrag zu Wort gemeldet. Bekannt geworden ... Mehr

09.05.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Das Christentum als Zweig der Physik

Die gute Nachricht zuerst: Wir werden alle auferstehen, das menschliche Leben wird nach dem "anthropischen Prinzip" überall sein, und das, was folgt, wird uns wie eine Ewigkeit vorkommen, auch wenn es nur den Bruchteil einer Sekunde dauern wird. Denn unsere fernen Nachkommen werden das Elterngebot ... Mehr

31.03.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Animal spirits

"Die Habsucht der Reichen vernichtet die Staatsverfassung", meinte schon Aristoteles. Seit dem frühen Christentum zählt man die Habgier (avaritia) zu den sieben Todsünden. "Das Verlangen zu besitzen ist die Ursache für die Gier", analysiert eine Sammlung von Sentenzen aus dem 2. Jahrhundert nach ... Mehr

30.03.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

Sachbuch Warum der neue Atheismus unsere Kultur verflacht

Ist der Glaube nur ein überständiger Virus, von sogenannten Memen nach biologischem Muster übertragen? Was der Oxforder Biologe Richard Dawkins mit propaganistischer Schärfe vertritt, weist Alister McGrath mit vornehmem Zweifel zurück. Mehr Von Henning Ritter

12.03.2008, 16:23 Uhr | Feuilleton

None Vier Brandbeschleuniger

Seit den siebziger Jahren des 20. Jahrhunderts ist die Welt im Geltungsbereich von Christentum, Judentum und insbesondere des Islams wieder mit einer der ältesten Plagen der Menschheit konfrontiert, der religiös begründeten Gewalt. Hans G. Kippenberg will dieses Phänomen nicht nur in vergleichender Perspektive ... Mehr

12.03.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Opferfiguren aller Art

Das frühe Christentum brachte die Märtyrer hervor: Glaubenszeugen durch ihr Sterben. Der Tod, der andere verpflichtet oder verpflichten soll, ist aber eine weder auf das Christentum noch auf das Terrain der Religion beschränkte Vorstellung. Fast alle als Opfer dekretierten oder in Anspruch genommenen Todesfälle ... Mehr

30.01.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Und füllet mit Schätzen die duftenden Laden

Wer nicht nur viel sehen, sondern auch viel begreifen will, dem seien das Buch von Christoph Baumer und seine "Zeitreise entlang der Seidenstraße zur Kirche des Ostens" ans Herz gelegt. Auf den Spuren des Ost-Christentums folgt man den Missionaren, überquert den Euphrat, erfährt etwas über die ostsyrische Theologie, ... Mehr

20.12.2007, 13:00 Uhr | Feuilleton

Interview Pofalla: Kruzifixe in allen Schulen

CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla tritt im Interview mit der F.A.S. dafür ein, Kruzifixe in allen Schulen anzubringen: „Als Partei, die das Christliche im Namen trägt, wollen wir, dass das Bekenntnis zum Christentum im öffentlichen Raum erhalten bleibt“. Außerdem: Pofalla über „Leitkultur“ und Kurt Beck. Mehr

09.09.2007, 14:01 Uhr | Politik

None Im Feuer des Dornenbuschs

Es war nicht alles schlecht: Fällt auch die Erfolgsbilanz von vierzig Jahren "real existierendem Sozialismus" in Ostdeutschland sonst eher mager aus, in puncto Entkirchlichung hat er, wie man sich auch im Jahr 2007 leicht überzeugen kann, anständige Arbeit geleistet. Das schaffen wohl nur die Deutschen. Mehr

24.08.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton
  1 2 3 4 5 6  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z