https://www.faz.net/-gum-7q0u6

„The Voice of Italy“ : Italienische Nonne singt im Finale

  • Aktualisiert am

The Voice of Italy: Schwester Cristina Scuccia singt mit Dylan Magon und Ricky Martin (rechts) Bild: AP

Schwester Scuccia hatte mit ihrer Stimme die Jury von „The Voice of Italy“ zu Tränen gerührt. Mit einem Rapper als Coach zieht sie ins Finale ein.

          1 Min.

          Mit ihren stimmgewaltigen Auftritten in Ordenstracht hat sich die sizilianische Nonne Cristina Scuccia bis ins Finale von „The Voice of Italy“ gerockt. Die junge Frau, die am Donnerstagabend gegen drei andere Kandidaten im Finale der TV-Show antritt, ist in Italien zur Berühmtheit geworden und hat zahlreiche Fans gewonnen. Seit Beginn der Show im März wurde das Video ihres ersten Auftritts auf der Video-Plattform YouTube mehr als 50 Millionen Mal angeklickt.

          Damals hatte Scuccia die Jury mit „No One“ von Alicia Keys überzeugt. Sie wählte den tätowierten Rapper J-Ax als Coach und kam daraufhin Woche für Woche eine Runde weiter. Zuletzt trat sie mit dem Song „The Time of my Life“ an, vorher sang die Nonne schon „Livin’ on a Prayer“ von Bon Jovi und „Girls just want to have fun“. Scuccia lebt in einem Orden bei Mailand, wo sie tagsüber Kinder betreut.

          Die 25 Jahre alte Frau wollte nach eigenen Angaben schon immer Sängerin werden. „Ich habe erwartet, dass meine Auftritte Aufmerksamkeit erzeugen könnten, aber mit dieser Resonanz habe ich nicht gerechnet“, sagte sie der Nachrichtenagentur Ansa vor einigen Wochen. In der Show aufzutreten sei nur ein anderer Weg, das Evangelium zu verbreiten, erklärte sie nach ihrem ersten Auftritt im März und scherzte, sie hoffe bald einen Anruf von Papst Franziskus zu bekommen.

          Weitere Themen

          Tonga liegt unter dicker Ascheschicht Video-Seite öffnen

          Nach Vulkanausbruch : Tonga liegt unter dicker Ascheschicht

          Erste Bilder aus Tongas Hauptstadt Nuku'alofa zeigen eine mit einer dicken Ascheschicht bedeckte Welt. Die Inselguppe im Pazifik wurde schwer von einem Vulkanausbruch und einem darauf folgenden Tsunami getroffen.

          Topmeldungen

          Boris Johnson am Mittwoch in London

          Krise bei den Tories : Schach dem Paten

          Neue Vorwürfe gegen Boris Johnson: Diesmal sollen seine Leute Abgeordnete „eingeschüchtert“ haben, die sich für ein Misstrauensvotum stark machen. Ein Liberaldemokrat spricht von „Mafia-Methoden“.
          Viele Menschen werden nervös, wenn sie vor anderen sprechen müssen. Doch diese Angst kann auch helfen.

          Große Auftritte im Beruf : Was gegen Lampenfieber helfen kann

          Lampenfieber betrifft viele, die vor Publikum sprechen müssen – auch viele Führungskräfte. Doch dagegen gibt es Hilfe und die Erkenntnis: Die Auftrittsangst kann sogar leistungsfördernd sein.