https://www.faz.net/-gum-9wqfl

Vom Winde verweht : Sturm am Wochenende – ist der Straßenkarneval in Gefahr?

  • Aktualisiert am

Gardemädchen werden vor Beginn eines Fastnachtszugs im vergangenen Jahr vom Regen überrascht. Sturmwarnungen gibt es auch in diesem Jahr. Bild: dpa

Es regnet wohl nicht nur Konfetti und Kamelle am Karnevalswochenende: Vor allem am Samstag soll es stürmisch und nass werden. Für die Umzüge am Rosenmontag sind die Aussichten besser.

          1 Min.

          Heftige Winde könnten dem diesjährigen Straßenkarneval gefährlich werden. „Eventuell muss sogar die eine oder andere Veranstaltung, vor allem am Samstag oder Sonntag, abgesagt werden“, hieß es am Donnerstag beim Deutschen Wetterdienst in Offenbach. Schuld sind zwei Tiefdruckgebiete mit den Namen „Wiltrud“ und „Xanthippe“. Sie sorgen „kaum für winterliche, dafür aber zeitweise für windige Verhältnisse“, wie die Offenbacher Meteorologen berichteten.

          Nach einem etwas ruhigeren Freitag finden am sogenannten Nelkensamstag in einigen Städten bereits große Karnevalsumzüge statt. Bei frühlingshaften 8 bis 13 Grad werden Regenschauer erwartet. „Dazu drohen vor allem in der Nordhälfte stürmische Böen oder Sturmböen - nicht die besten Voraussetzungen für die Veranstaltungen“, sagte Meteorologe Simon Trippler.

          Kein Regen für Rosenmontag erwartet

          Am Karnevalssonntag wird ebenfalls Regen erwartet, besonders in der Mitte Deutschlands kann er auch länger anhalten und kräftig ausfallen. Bei Höchsttemperaturen von 9 bis 15, im Süden sogar bei bis zu 18 Grad wird es immerhin nicht allzu kalt unterm Kostüm. Der Windschwerpunkt liegt eher im Süden, dort drohen örtlich auch schwere Sturmböen.

          Am Rosenmontag, wenn die meisten Umzüge stattfinden, sieht es nach dem aktuellem Stand „für die Jecken gar nicht so schlecht aus“, wie der Wetterdienst berichtet: „Wenn etwas von oben kommt, werden es meist Kamelle oder andere von den Wagen geworfene Sachen sein und nur vereinzelt auch mal ein paar Regentropfen. Der Wind flaut größtenteils ab, so dass die Züge an diesem Tag vermutlich nicht gefährdet sind. Bei 9 bis 16 Grad wird es zudem mild und vielleicht strahlt hier und da die Sonne mit den Narren um die Wette.“

          Zum Abschluss des Straßenkarnevals am sogenannten Veilchendienstag gibt es im Westen und Nordwesten einige Schauer, während es im Süden und Osten überwiegend trocken bleibt. Zwar wird es bei Höchsttemperaturen von 8 bis 16 Grad wieder etwas windiger, der Wind erreicht aber lange nicht die Stärke wie Donnerstag bis Sonntag.

          Weitere Themen

          Eine Krise in der Krise

          Umzug von Harry und Meghan : Eine Krise in der Krise

          Donald Trump macht klar: Amerika zahlt nicht für die Sicherheit von Prinz Harry und Herzogin Meghan. Doch nun sind viele Landsleute verärgert über den Umgang des Präsidenten mit dem royalen Paar – was mit der Corona-Pandemie zu tun hat.

          Schwedens Sonderlösung Video-Seite öffnen

          Corona-Virus : Schwedens Sonderlösung

          Während in den meisten europäischen Ländern das öffentliche Leben zum Stillstand gekommen ist, geht Schweden in der Corona-Krise einen Sonderweg. Bei Kritik an dem vergleichsweise entspannten Umgang mit der Pandemie verweisen Politiker auf den Rat der Gesundheitsbehörde. Nicht jeder Schwede ist mit dem Vorgehen einverstanden.

          Topmeldungen

          Hat die Ausgangsbeschränkungen in Bayern verlängert: Ministerpräsident Markus Söder (CSU)

          Kampf gegen Coronavirus : Bayern verlängert Ausgangsbeschränkungen

          Die seit dem 21. März wegen des Coronavirus geltenden Ausgangsbeschränkungen in Bayern werden bis zum Ende der Osterferien am 19. April verlängert. Ursprünglich sollten die Beschränkungen bis einschließlich 3. April gelten.
          Der Reichstag am 27. März 2020.

          Einspruch exklusiv : Das Recht während und nach der Krise

          Die Reaktion des Staates auf die Corona-Krise muss Sicherheitsgewähr, Finanzdisziplin und die Bewahrung individueller Freiheiten in einen angemessenen Ausgleich bringen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.