https://www.faz.net/-gum-ox5t

Straßenfest : 900.000 Menschen feiern in Berlin den Karneval der Kulturen

  • Aktualisiert am

Großzügig: der Karneval der Kulturen in Berlin Bild: ddp

Die Hauptstadt feiert ihre Internationalität: Beim Straßenfest „Karneval der Kulturen“ präsentierten sich 4.200 Menschen in farbenprächtigen Kostümen zwischen Tradition und Fantasie.

          1 Min.

          Fast 900.000 Menschen feierten am Sonntag in Berlin bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen den traditionellen Umzug beim Karneval der Kulturen. „Alle Besucherrekorde wurden gebrochen“, sagte eine Sprecherin der Veranstaltung. Rund 4200 Akteure aus mehr als 80 Ländern präsentierten in Berlin-Kreuzberg in 105 farbenprächtigen Formationen und auf geschmückten Wagen die weltweite Vielfalt von Musik- und Tanzstilen, Kostümen und Masken. Für das gesamte Pfingstwochenende rechnen die Veranstalter mit etwa 1,5 Millionen Besuchern.

          Bereits am Vormittag hatte die weiß-gelb gekleidete brasilianische Gruppe Afoxé Loni wie jedes Jahr die Umzugsstrecke in Berlin-Kreuzberg mit Blumen, Gesängen und Tänzen symbolisch gereinigt und gesegnet. Danach zogen die fantasievollen Wagen und Tanzgruppen durch die feiernde Menge. Einige Tänzer trugen bis zu 60 Kilo schwere Kostüme, andere - darunter viele Bauchtänzerinnen- waren dafür umso leichter bekleidet. Die weiteste Anreise hatte eine Gruppe Dhol- Trommler aus Bangladesh, viele Formationen kamen aus Osteuropa.
          Zu den Zuschauern gehörte auch der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), der die bunte Karawane von einer VIP-Tribüne aus verfolgte. „Berlin ist zu Pfingsten toll“, sagte Wowereit im rbb- Fernsehen. Einige Formationen griffen bei ihrer Show auch Tagespolitik auf und kritisierten Abschiebepraxis und Zuwanderungsregelungen.

          Der große Festumzug zog vom Hermannplatz bis zur Yorckstraße. Hier kam der erste Wagen wie geplant um 16.30 ins Ziel. Die letzten Gruppen sollten um 21.30 ankommen. Am Montag geht das Fest auf den vier Bühnen rund um den Blücherplatz weiter. Am Nachmittag werden die fantasievollsten und schönsten Wagen des Umzuges prämiert. Außerdem gibt es Musik und Shows. Bereits am Samstag hatten sich Tausende überall in der Stadt bei zahlreichen Partys und Musikshows auf das Spektakel eingestimmt.

          Der Umzug „Karneval der Kulturen” soll die wachsende Internationalität Berlins Bewohnern und Besuchern vor Augen führen und feiern

          Weitere Themen

          Begeisterter Brickfilmer

          Brickfilmer : Begeisterter Brickfilmer

          Dominik Girod träumt seit seiner Kindheit davon, Filmregisseur zu werden. Für diesen Traum hat er schon viel getan. Das hat mit Fontane und Legofiguren zu tun.

          Topmeldungen

          Mario Draghi und seine Nachfolgerin Christine Lagarde.

          Wechsel an der EZB-Spitze : Draghi und die Deutschen

          Nirgendwo ist EZB-Präsident Mario Draghi auf so viel Protest gestoßen wie in Deutschland. Am Ende hat er die Macht der Europäischen Zentralbank überdehnt. Eine Bilanz.

          Ukraine-Affäre : Stehen die Republikaner weiter hinter Trump?

          Der amerikanische Botschafter in der Ukraine, William Taylor, hat Donald Trump vor dem Kongress schwer belastet. Die Republikaner reagierten mit Solidaritätsbekundungen, aber einige in der Partei setzen sich auch von ihrem Präsidenten ab.

          Sorgen beim FC Bayern : „Es muss alles besser werden“

          Drittes Spiel, dritter Sieg: Doch die Münchner zeigen in der Champions League in Piräus viele Mängel. Sportdirektor Salihamidzic übt deutliche Kritik. Dazu kommt Verletzungspech. Der nächste Spieler fehlt lange.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.