https://www.faz.net/-gum-vy3d

Stichwort : Lichtallergie

  • Aktualisiert am

Eine Lichtallergie, wie sie Hannelore Kohl hatte, ist für die Betroffenen sehr unangenehm.

          1 Min.

          Eine Lichtallergie, wie sie Hannelore Kohl hatte, ist für die Betroffenen sehr unangenehm. „Die Krankheit wird meist durch Antibiotika ausgelöst“, sagte der Direktor der Dermatologischen Klinik der Universität Bochum, Professor Peter Altmeier. Auch bestimmte Nierenpräparate oder Anti-Depressiva könnten eine Licht- oder auch Sonnenallergie auslösen. Hannelore Kohl hatte sich die Krankheit 1993 durch die Einnahme dreier Penicillin-Tabletten zugezogen.

          Die Betroffenen bekommen extrem schnell Sonnenbrand und müssen das Tageslicht streng meiden, wie Altmeier erläuterte. Weitere Symptome könnten Hautausschlag, Übelkeit, Erbrechen und Kreislaufschwäche sein. Da die Erkrankten tagsüber die Wohnung nicht verlassen können und die Haut „ständig spannt“, seien sie auch für Depressionen anfällig. Wegen der Hautrötung fühlten sich viele Lichtallergiker „stigmatisiert“. Der Experte betonte: „Es ist eine unglaublich unangenehme Krankheit.“

          Krankheit ist sehr selten

          Altmeier zufolge haben fünf bis zehn Prozent der Deutschen eine leichte Lichtallergie. Eine chronische Sonnenallergie, unter der Hannelore Kohl litt, sei dagegen „relativ selten“. Unter den Patienten seiner Hautklinik seien nur ein bis zwei Prozent betroffen. Doch auch diese schwerere Form sei „nicht tödlich“. Lediglich die extreme Variante, die so genannte toxisch epidermale Nekrolyse, könne zum Tod führen. Dabei lösten sich große Hautflächen vom Körper, die Patienten würden wie Schwerstverbrannte behandelt. Frau Kohl habe an dieser Extremform aber nicht gelitten, sagte der Arzt.

          Weitere Themen

          Corona-Tests im Fetischclub Video-Seite öffnen

          Berliner Kitkat : Corona-Tests im Fetischclub

          Schutzkleidung statt Partyoutfit: Der Berliner Fetisch-Club Kitkat ist nun ein Corona-Testzentrum. Wer will, kann dort nach Anmeldung einen Covid-19-Schnelltest machen lassen.

          Portugal verlängert Notstand bis zum 23. Dezember

          Corona-Liveblog : Portugal verlängert Notstand bis zum 23. Dezember

          Erstmals mehr als 4000 Covid-Patienten auf Intensivstationen +++ Auch Bahrein lässt Biontech-Impfstoff zu +++ Milliardendefizit bei gesetzlichen Krankenkassen +++ Trotz Lieferproblemen erste Impfungen zum Jahreswechsel geplant +++ Alle Entwicklungen im Liveblog

          Topmeldungen

          Wollen keine Spaltung: Biden und Harris am 1. Dezember in Wilmington

          Joe Biden gegen Spaltung : Die Botschaft lautet Zuversicht

          Biden glaubt, dass Kompromisse zwischen Demokraten und Republikanern möglich sind – trotz aller Polarisierung. Ein Einlenken beim Abzug der Soldaten aus Deutschland scheint ein erstes Zeichen dafür zu sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.