https://www.faz.net/-gum-7zlqo

Haar-Unfall in Südkorea : Der Saugroboter kam im Schlaf

  • Aktualisiert am

Jetzt bitte mal stillhalten: Rettungskräfte trennen Haar und Roboter. Bild: ddp Images

Eine Frau in Südkorea ließ ihren Staubsauger-Roboter arbeiten, während sie ein Nickerchen auf dem Fußboden machte. Mittlerweile dürfte sie die Idee bereuen.

          1 Min.

          Das Verhältnis von Mensch und Maschine ist ein steter Quell der Inspiration für die Kunst. Den meisten Variationen des Themas ist gemeinsam, dass Maschine – langfristig gesehen – die Lebensqualität der Menschheit nicht verbessern, sondern der Menschheit nach dem Leben trachten. Neue Nahrung erhält die Dystopie von der Rebellion der Maschinen gegen ihre Schöpfer von einer Episode, die sich in Südkorea zugetragen hat.

          Dort ereignete sich, wie nun erst durch einen Bericht der „Guardian“ bekannt wurde, Anfang Februar Folgendes: Eine 52 Jahre alte Hausfrau, die einen Teil ihrer häuslichen Pflichten einem Staubsauger-Roboter übertragen hatte, hielt ein Nickerchen auf dem Fußboden. Der Roboter, der zur Minimierung des Unfallrisikos zwar in der Lage ist, beispielsweise Treppenabsätze zu erkennen, scheiterte an der Aufgabe, Haar, das Schmutz ist, von solchem Haar zu unterscheiden, das fest mit dem Haupt seiner Besitzerin verwachsen ist.

          Einmal eingesaugt war die Frau außerstande, Haar und Roboter zu trennen, und wandte sich mit einem „verzweifelten Hilferuf“ an die Feuerwehr, die umgehend Rettungskräfte in die Wohnung in der Stadt Changwon schickte. Den Einsatzkräften gelang es, die Frau zu befreien, was Medienberichten zufolge aber nicht ohne den Verlust einer Handvoll Haarsträhnen zu bewerkstelligen war.

          Die Internetseite „Korean Biz Wire“ nahm den Fall zum Anlass, darauf hinzuweisen, dass Kulturen, in denen viel auf dem Boden gesessen und geschlafen wird, Japan und Südkorea etwa, besonders verwundbar sind, wenn Staubsauger-Roboter ausrasten. Solche Nationen sind, weil gleichzeitig für ausgeprägte Technikbegeisterung bekannt, für die Hersteller vollautomatischer Haushaltshilfen freilich ein besonders vielversprechender Absatzmarkt. Wie sich der jüngste Zwischenfall auf das wachsende Geschäft mit Staubsauger-Robotern auswirken wird, bleibt abzuwarten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Amtsinhaber Andrzej Duda am Tag der Stichwahl mit seiner Frau Agata Kornhauser-Duda und Tochter Kinga Duda.

          Prognosen zur Präsidentenwahl in Polen : Duda liegt sehr knapp vorn

          Auf Amtsinhaber Andrzej Duda entfallen laut Prognosen bei der Stichwahl um das Präsidentenamt 50,4 Prozent der Stimmen, sein Herausforderer erhält 49,6 Prozent. Trotz des ungewissen Ausgangs hält Duda eine Siegesrede. Die Opposition will das Wahlergebnis anfechten.

          Donald Trump und die Wahrheit : Der Lügenpräsident

          Verzerrungen, Halbwahrheiten, Übertreibungen: Ein Team der „Washington Post“ hat Donald Trumps Falschaussagen seit seiner Amtseinführung dokumentiert. Es kommt zu einem erschütternden Befund.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.