https://www.faz.net/-gum-vx96

Raumfahrt : Start der Atlantis verzögert sich wohl um Wochen

  • -Aktualisiert am

Die amerikanische Raumfähre „Atlantis” wird wohl noch einige Zeit am Boden bleiben Bild: AP

Die Nasa hat den Start der Raumfähre „Atlantis“, mit der auch der Deutsche Hans Schlegel ins All fliegen soll, erneut verschoben. Der vorgesehene Starttermin 10. Januar könne nicht eingehalten werden, hieß es am Freitag. Ein möglicher neuer Termin wurde nicht genannt.

          1 Min.

          Der Start der Raumfähre Atlantis verzögert sich nach Angaben der amerikanischen Weltraumbehörde Nasa abermals. Der Grund dafür, dass das europäische Weltraumlabor Columbus damit weiterhin nicht zur Internationalen Weltraumstation (ISS) gebracht werden kann, sind Probleme mit elektrischen Steckverbindungen am Außentank.

          Es könne einige Tage oder auch Wochen dauern, bis die Stecker untersucht und repariert seien, gab der für das Shuttle-Programm zuständige Nasa-Direktor Wayne Hale bekannt. Es sei zu früh, um einen neuen Starttermin zu nennen.

          Wackelkontakt in einer Steckverbindung

          Die Atlantis hatte eigentlich mit dem deutschen Astronauten Hans Schlegel und dem Franzosen Leopold Eyharts an Bord am 6. Dezember zur ISS starten sollen. Probleme mit den Sensoren der Treibstofftanks hatten jedoch dazu geführt, dass die Nasa-Führung den geplanten Start absagte.

          Kommandeur Stephen Frick (l) zusammen mit dem deutschen Astronauten Hans Schlegel (r)
          Kommandeur Stephen Frick (l) zusammen mit dem deutschen Astronauten Hans Schlegel (r) : Bild: AFP

          Zuletzt war der 10. Januar als neuer Termin anvisiert worden. Auf der Suche nach der Ursache für das Versagen von Treibstoffsensoren am Außentank haben Nasa-Techniker einen unregelmäßig auftretenden Wackelkontakt in einer Steckverbindung ausgemacht. Daraufhin wurde am Donnerstag entschieden, die Steckverbindung vom Tank zu entfernen und zur Überprüfung und Reparatur in ein Labor nach Alabama zu schicken.

          Immer wieder Probleme mit den Messeinrichtungen

          Seit Wiederaufnahme der Shuttle-Flüge vor zwei Jahren hatte die Nasa immer wieder mit Problemen an den Messeinrichtungen zu kämpfen. Sie zeigen an, wie viel Wasserstoff im Tank ist.

          Die Sensoren sollen sicherstellen, dass die Triebwerke abgeschaltet werden, wenn der Tank infolge eines Lecks leer läuft. Versagen die Sensoren, könnte es zu einer Explosion kommen.

          Weitere Themen

          Corona-Lage verschärft sich Video-Seite öffnen

          Spanien : Corona-Lage verschärft sich

          Besonders in den vergangen zwei Wochen ist die Zahl der verstorbenen Personen auf 50 bis 60 pro Tag angestiegen - nachdem sie im Juli noch einstellig gewesen war.

          Der König wird zum Opfer erklärt

          Geliebte des Königs klagt an : Der König wird zum Opfer erklärt

          Die ehemalige Geliebte des spanischen Königs Juan Carlos bezichtigt die spanische Königsfamilie eines „Staatsstreichs“. Für Sayn-Wittgenstein-Sayn ist der emeritierte Monarch das „Opfer“ seiner Ehefrau Sofía und des früheren spanischen Ministerpräsidenten.

          Topmeldungen

          Auf dem ersten Höhepunkt der Corona-Krise: Kanzlerin Merkel mit den Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU), Markus Söder (CSU) und Tobias Hans (hinten rechts), neben Hans: Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU)

          Corona-Pandemie : Jetzt ist entschlossenes Handeln gefragt

          Womöglich stehen wir vor einer neuen exponentiellen Ausbreitung des Coronavirus. Die Vorzeichen sind ganz anders als im Frühjahr – doch auch für eine lokale Eindämmung der Pandemie müssen die Ministerpräsidenten jetzt eine gemeinsame Linie finden.
          Die Unilever-Zentrale in Rotterdam

          Teurer Abzug aus Niederlande : Ein kühner Plan gegen Unilever

          Unilever überlegt seine Ko-Zentrale in Rotterdam zu schließen – und würde damit die niederländische Unternehmenswelt auf den Kopf stellen. Doch der Umzug könnte für den Konzern teuer werden.
          Leere Ränge: Wie will die Eintracht Zuschauer sicher in das Stadion bringen?

          Stadionbesuch in Frankfurt : „Bringen Sie Geduld mit“

          Frankfurts Organisationschef Philipp Reschke erklärt im F.A.Z.-Interview, was für die Eintracht-Fans in Zeiten der Pandemie beim Stadionbesuch erlaubt ist und was sie erdulden müssen.
          Der emeritierte Monarch Juan Carlos.

          Geliebte des Königs klagt an : Der König wird zum Opfer erklärt

          Die ehemalige Geliebte des spanischen Königs Juan Carlos bezichtigt die spanische Königsfamilie eines „Staatsstreichs“. Für Sayn-Wittgenstein-Sayn ist der emeritierte Monarch das „Opfer“ seiner Ehefrau Sofía und des früheren spanischen Ministerpräsidenten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.