https://www.faz.net/-gum-pjgy

Spanien : Fünf Bombenanschläge an Tankstellen in Madrid

  • Aktualisiert am

Eine Bombe war in diesem Müllcontainer installiert Bild: REUTERS

Bei einer Serie von Bombenanschlägen auf fünf Tankstellen in Madrid haben mutmaßliche Eta-Terroristen am Freitag fünf Menschen leicht verletzt. Die Tankstellen konnten nach einer Warnung noch rechtzeitig evakuiert werden.

          1 Min.

          Bei einer Serie von Bombenanschlägen auf fünf Tankstellen in Madrid haben mutmaßliche Terroristen der baskischen Untergrundorganisation Eta am Freitag fünf Menschen leicht verletzt.

          Die Sprengsätze explodierten nahezu zeitgleich gegen 18.30 Uhr, wie die Polizei mitteilte. Die Tankstellen konnten rechtzeitig evakuiert werden, weil ein anonymer Anrufer im Namen der Eta eine Stunde zuvor eine telefonische Warnung abgegeben hatte. Die in Abfalleimern versteckten Bomben hatten nur geringe Sprengkraft. Unter den Verletzten ist ein Polizist.

          Fensterscheiben zu Bruch gegangen

          Ziel der Terroristen sei es gewesen, den Aufbruch hunderttausender Menschen in das verlängerte Wochenende zu stören, hieß es weiter. Der kommende Montag und der Mittwoch sind Feiertage, und viele Madrilenen nutzten dies für einen Kurzurlaub.

          An den Ausfallstraßen der Drei-Millionen-Metropole bildeten sich kilometerlange Staus und es kam zu einem Verkehrschaos, zumal sich die betroffenen Tankstellen an den wichtigsten Autobahnen der Region befinden. Der Sachschaden sei aber nur gering gewesen, hieß es. Lediglich einige Fensterscheiben seien zu Bruch gegangen.

          Spektakulärste Aktion seit Monaten

          In Madrid löste die Polizei Alarm aus. Mehrere Tankstellen wurden auf etwaige weitere Sprengsätze hin inspiziert. Zudem wurde eine Großfahndung eingeleitet.

          Die Eta war in letzter Zeit durch die Festnahme führender Mitglieder stark geschwächt worden. Mitte November hatte die baskische Untergrundorganisation aber mit neuen Terroranschlägen gedroht und damit Spekulationen über eine mögliche „Waffenruhe“ ein Ende gesetzt. Anschließend verübte sie im Baskenland kleinere Anschläge auf Maklerbüros oder Hochspannungsleitungen. Die Bombenserie in Madrid war die spektakulärste Aktion der Organisation seit Monaten.

          Weitere Themen

          Ist Joggen bei Frost ungesund?

          Sport im Winter : Ist Joggen bei Frost ungesund?

          Wer im Winter draußen Sport treibt, sollte sich langsam an die Niedrigtemperaturen anpassen. Es gibt noch mehr für das Fitnesstraining bei Kälte zu beachten.

          Topmeldungen

          Triumphaler Wahlsieg: Boris Johnson am Freitagmorgen in London

          Sieben Antworten zur Wahl : Naht das Ende des Vereinigten Königreichs?

          Boris Johnsons Konservative triumphieren, Labour und die kleinen Parteien haben wenig zu lachen – bis auf schottische Nationalisten und irische Republikaner. Unser Korrespondent beantwortet die wichtigsten Fragen zur britischen Wahl.
          Sollen am Checkpoint Charlie die Brandwände sichtbar bleiben, als Erinnerung an die Teilung Berlins? Oder soll man hier Hochhäuser bauen und die Erinnerung einem unterirdischen Museum überlassen?

          Dauerbaustelle Berlin : Unter dem Pflaster liegt der Filz

          Der Skandal um die Bauakademie und weitere Berliner Symbolprojekte zeigen, dass die Kulturpolitik ein Kungelei- und Kompetenzproblem hat. Wird man wenigstens im Streit um den Checkpoint Charlie eine gute Lösung finden?

          EU-Gipfel in Brüssel : Polen stellt sich quer

          Der EU-Gipfel sagt zu, die EU bis 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent zu machen - ausgenommen Polen. Warschau blockiert so das erhoffte Signal zum Ende der Klimakonferenz in Madrid.
          Allein geht es nicht: Der Rapper Kollegah kann sich forsche Töne leisten, weil er einen Beschützer hat.

          Familienclans und Rocker : Die „Rücken“ der Rapper

          Rapper in Deutschland haben oft mit kriminellen Milieus zu tun. Sie lassen sich von Rockern und Clans beschützen. Wenn die Hintermänner streiten, wird es gefährlich. Ein Einblick in die Welt von Kollegah, Capital Bra und Bushido.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.