https://www.faz.net/-gum-nmzx

Sonnenfinsternis : Wolken verdecken „Sofis“ Glanz

  • Aktualisiert am

Von Mond und Wolken bedeckt: die Sonne über München Bild: dpa/dpaweb

Erstmals seit 1999 gab es wieder eine Sonnenfinsternis. Der Blick auf die teilweise verfinsterte Sonne wurde allerdings von vielen Wolken am Horizont getrübt.

          1 Min.

          Frühaufsteher haben am Samstag in Deutschland und Teilen Europas ein ungewöhnliches Himmelsschauspiel erleben können: Erstmals seit 1999 gab es wieder eine Sonnenfinsternis. Der Blick auf die verfinsterte Sonne wurde allerdings von vielen Wolken am Horizont getrübt, berichtete Jost Jahn von der Vereinigung der Sternenfreunde im niedersächsischen Uelzen.

          „Man mußte sich ein bißchen gedulden. Aber zwischen den Wolkenlücken sah man dann sehr spektakulär die Sonne nur als Sichel.“ Das Besondere war diesmal, daß die Sonne schon verfinstert aufging. „Das kommt eher selten vor“, meinte Jahn. Auch auf Island war die Sonnenfinsternis mit Spannung erwartet worden. Wegen des schlechten Wetters war sie allerdings nur kurz zu sehen.

          Zuerst in Greifswald

          Zu den ersten, die die Teilfinsternis sehen konnten, gehörten kurz vor fünf Uhr die Mitarbeiter der Sternwarte Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern. Dort stieg die Sonne rechtzeitig vor dem Maximum, bei dem der Mond fast 85 Prozent der Sonne verdeckte, über die Wolken. „Besonders gut zu sehen waren die Sonnenflecken, die für die Polarlichter in den vergangenen Tagen verantwortlich waren“, sagte Marcel Hähnel vom Vorstand des Sternwartevereins.

          In Rostock konnten Frühaufsteher erst die wieder zunehmende Sonne durch eine Wolkenlücke sehen. „Im Nordosten Mecklenburg-Vorpommerns und in einem Streifen von der Lüneburger Heide über Hessen und Thüringen war der Himmel bedeckt“, sagte Thomas Globig vom Wetterdienst meteomedia enttäuscht, da er selber auf der Ostsee-Insel Hiddensee nichts sehen konnte. Anders als im Sommer 1999 war die Sonnenfinsternis diesmal nicht total. Der Mond verdeckte nur bis zu 85 Prozent der Sonne.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Lachen für die Kameras: Betriebsratschef Bernd Osterloh und VW-Chef Herbert Diess (rechts) im Oktober 2019 in Wolfsburg

          Osterloh gegen Diess : Das System VW schlägt zurück

          Betriebsratschef Bernd Osterloh wagt den Machtkampf mit VW-Chef Herbert Diess. Hauptkritikpunkte: Sein Führungsstil und die vielen technischen Pannen im Unternehmen.
          Die EZB in Frankfurt bei Nacht

          EZB-Streit : Wie stark wirken die EZB-Anleihekäufe?

          Die Bundesbank und die Commerzbank befassen sich in zwei Studien mit den Anleihekäufen der Europäischen Zentralbank – mitten im Streit um das kritische Urteil des Bundesverfassungsgerichts.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.