https://www.faz.net/-gum-3esw

Sonnenfinsternis : „So etwas habe ich in meinem Leben noch nicht gesehen“

  • Aktualisiert am

Böses Omen Sonnenfinsternis: Zur Finsterniszeit über dem Kloster Conception im US-Staat Missouri ereignet sich hinter den Klostermauern ein Doppelmord. Bild: AP

Eine ringförmige Sonnenfinsternis hat sich über dem Pazifik ereignet. Das Naturschauspiel zog die Menschen in den Küstenländern in ihren Bann.

          1 Min.

          Mit einem Volksfest haben zahlreiche Mexikaner die erste Sonnenfinsternis des Jahres 2002 gefeiert. Auf dem Höhepunkt des Ereignisses waren bis zu 97 Prozent der Sonne von der Mondscheibe verdeckt, so dass sich der Himmel sichtlich verdunkelte. Kurz darauf ging in Cabo San Lucas die Sonne in orange- und rosafarbenen Wolken unter.

          In Indonesien und auf den Philippinen war das Ereignis am Dienstagmorgen bei Sonnenaufgang zu sehen, allerdings wurden dort nur zehn bis 20 Prozent der Sonne verdeckt.

          „Das ist ein Erlebnis, das sich niemand entgehen lassen sollte“, sagte Elisa Tapia, die 1991 bereits eine totale Sonnenfinsternis in Mexiko beobachtet hatte. „Zu sehen, wie der Schatten des Mondes über die Sonne hinwegzieht, die bis dahin so hell geschienen hat - so ein Schauspiel bekommt man vielleicht nie wieder geboten.“

          Lichtspiel Sonnenfinsternis: Über dem Rio Grande Valley taucht die partielle Finsternis die Welt in glutrotes Schimmern

          Finsternis-Touristen aus der Hauptstadt

          Viele Menschen waren aus Mexiko-Stadt an die Küste gereist, um die Sonnenfinsternis unter besseren Wetterbedingungen verfolgen zu können. Die Phase der maximalen Bedeckung dauerte etwa zehn Minuten. Während dieser Zeit blieb von der Sonne nur noch eine schmale Sichel übrig. An der Südspitze der Halbinsel Baja California gab es sogar das noch seltenere Naturschauspiel einer ringförmigen Sonnenfinsternis.

          Auch an der amerikanischen Westküste und in Kanada war die partielle Verdunklung kurz vor Sonnenuntergang zu beobachten und ebenso in
          Südostasien bei Sonnenaufgang. Vielerorts beeinträchtigten allerdings dichte Wolken die Sicht. War die Wolkendecke leichter, hatte dies manchmal den Vorteil, dass man die Sonnenfinsternis sogar mit bloßem Auge beobachten konnte. Die neunjährige Amanda Kimi aus Honolulu war jedenfalls begeistert: „So etwas habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht gesehen.“

          Weitere Themen

          Ebola ist wieder da

          Ausbruch in Kongo : Ebola ist wieder da

          Anfang März herrschte Hoffnung, dass Ebola in Kongo fürs Erste besiegt sei. Jetzt sagt der Gesundheitsminister: „Wir haben eine neue Epidemie.“ Es gibt bereits Tote.

          Topmeldungen

          Mehr Normalität als anderswo: Freizeitvergnügen in einem Park in Stockholm

          Schwedens Corona-Kampf : Noch Sonderweg oder schon Holzweg?

          Das tut weh: Überall werden die Corona-Beschränkungen gelockert, aber für Touristen aus Schweden bleiben die Grenzen geschlossen. Die Zweifel wachsen, ob das Land am Ende besser aus der Krise herauskommt als die Nachbarn.

          Neue Häuser : Nicht auf den Leim gegangen

          Mehrfamilienhäuser aus Holz gibt es schon einige. Die Baugemeinschaft von „MaxAcht“ in Stuttgart hat die Ansprüche noch ein bisschen höher geschraubt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.