https://www.faz.net/-gum-9lfxs

Uhren vorgestellt : Wir haben wieder Sommerzeit – wie lange noch?

  • Aktualisiert am

Auch in einem Uhrenmuseum in London wurde um eine Stunde vorgestellt. Bild: dpa

Sind schon alle Uhren eine Stunde vorgestellt? Die kürzeste Nacht des Jahres ist vorbei. Dabei könnte diese Sommerzeit eine der letzten in der EU sein.

          1 Min.

          In der Nacht auf diesen Sonntag wurden die Uhren in Deutschland von 2 Uhr auf 3 Uhr vorgestellt. Damit gilt die sogenannte Sommerzeit bis zum letzten Sonntag im Oktober (27.10.2019), wenn die Uhren wieder um eine Stunde zurückgestellt werden. Dies ist in allen EU-Mitgliedsstaaten einheitlich geregelt.

          Für die Verbreitung der gesetzlichen Zeit in Deutschland zuständig ist Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig. Sie sorgt dafür, dass über einen Langwellensender mit Namen DCF77 in Mainflingen bei Frankfurt/Main Funkuhren, Bahnhofsuhren und viele Uhren der Industrie mit der gesetzlichen Zeit versorgt werden.

          Bald keine Umstellung mehr?

          Nach der jüngsten Abstimmung im EU-Parlament, bei der eine Mehrheit der Abgeordneten für eine Abschaffung plädierte, rückt ein Ende der Umstellung aber näher. Bei der PTB rechnen die Experten damit, dass in zwei Jahren Schluss sein könnte.

          Das Europaparlament sprach sich am vergangenen Dienstag für eine Abschaffung der Umstellung ab dem Jahr 2021 aus. Die EU-Staaten sollen der EU-Kommission bis April 2020 mitteilen, welche Zeit sie dauerhaft beibehalten wollen – die Normal- oder die Sommerzeit.

          Weitere Themen

          Zindzi Mandela gestorben

          Tochter von Nelson Mandela : Zindzi Mandela gestorben

          Sie trat als „First Lady“ Südafrikas auf, war als Botschafterin in Dänemark und setzte sich für eine radikale Landreform ein: In der Nacht zum Montag ist Zindziswa „Zindzi“ Mandela mit 59 Jahren verstorben.

          Topmeldungen

          Wie weiter? Linda Teuteberg und Christian Lindner vergangenen April auf dem Bundesparteitag in Berlin

          FDP in der Krise : Wenn das Zugpferd lahmt

          Die FDP dümpelt nur noch bei fünf Prozent, ihr Vorsitzender Christian Lindner wirkt unmotiviert und auch an Linda Teuteberg gibt es Zweifel. Sind die Tage der Generalsekretärin gezählt?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.