https://www.faz.net/-gum-3vzj

Raumfahrt : Sojus-Kapsel an ISS angedockt

  • Aktualisiert am

Kontrollbildschirm: Sojus dockt an die ISS an Bild: AP

Das automatische Manöver funktionierte reibungslos. Die russische Sojus-Kapsel hat am Freitagmorgen an der ISS angedockt.

          Bord hat am Freitag die Internationale Raumstation ISS erreicht. Nach dem problemlosen Andocken öffneten die Raumfahrer am Morgen die Luken und schwebten hinüber in die Station, wo sie von der Langzeitbesatzung begrüßt wurden. Das teilte die russische Flugleitzentrale bei Moskau mit.

          Die russischen Kosmonauten Sergej Saljotin und Juri Lontschakow sowie der belgische Astronaut Frank de Winne werden neun Tage an Bord der ISS bleiben. Ihr Hauptaufgabe ist es, das stets für einen Notfall an die ISS angedockte Sojus-Raumschiff gegen ein neues auszuwechseln.

          Weltraumtourist blieb am Boden

          An dem Flug hatte eigentlich der US-Popstar Lance Bass teilnehmen wollen, der jedoch die geschätzt 20 Millionen US-Dollar (20,3 Millionen Euro) für das Ticket nicht aufbringen konnte. An seine Stelle rückte kurzfristig Lontschakow in die Besatzung nach. Die Besucher werden bis zum 9. November auf der ISS bleiben und am 10. auf die Erde zurückkehren.

          Weitere Themen

          Schwerstes Erdbeben seit Jahrzehnten Video-Seite öffnen

          Albanien : Schwerstes Erdbeben seit Jahrzehnten

          Ein Erdbeben der Stärke 5,6 hat Albanien erschüttert, in der Hauptstadt Tirana wurden zahlreiche Gebäude beschädigt. Mehrere Menschen wurden verletzt, Berichte über Todesfälle lagen zunächst nicht vor.

          Blitzgescheit ist die Blondine

          Herzblatt-Geschichten : Blitzgescheit ist die Blondine

          Andreas Gabalier verrät seine liebste Kinderserie, die schwedische Prinzessin Madeleine hat ihre drei Kinder nicht geplant und Brigitte Bardot engagiert sich wie eine Löwin für Löwen.

          Topmeldungen

          Massentourismus vom Wasser kommend: Zwei Kreuzfahrtschiffen liegen im Geirangerfjord.

          Umstrittene Kreuzfahrtschiffe : Norwegen macht die Fjorde langsam dicht

          Es ist ein Geldsegen und ein Öko-Fluch: Seit kurzem gelten in fünf norwegischen Fjorden für Kreuzfahrtschiffe strenge Umweltauflagen, die die Luftverschmutzung begrenzen sollen. Glücklich sind die Menschen in der Urlauberhochburg Geiranger damit nicht.
          Kanzlerin Angela Merkel stellt mit ihrem Klimakabinett die Ergebnisse eines Kompromisses zum Klimapaket vor.

          Klimakabinett : Das deutsche Klima-Experiment

          Deutschland allein kann das Klima nicht retten. Aber andere Länder schauen genau darauf, wie Kanzlerin Merkel versucht, die Emissionen zu senken. Kann Deutschland Vorbild sein oder muss es über den Ärmelkanal schauen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.