https://www.faz.net/-gum-a2e0g

Wetter in Deutschland : Unwetter sorgen für Abkühlung

  • Aktualisiert am

Kommende Woche sorgen Gewitter für Abkühlung. (Archivbild) Bild: dpa

Endlich wieder richtig durchlüften: Zu Beginn kommender Wochen sorgen Schauer für angenehmere Temperaturen. Allerdings steigen im Nordosten und Osten die Temperaturen am Montag nochmal auf mehr als 30 Grad.

          1 Min.

          Nach einem weitgehend ruhigen Sonntag kommen in der Nacht auf Montag teils unwetterartige Gewitter aus Frankreich. Sie erreichen laut Deutschem Wetterdienst bis Montagfrüh etwa die Gebiete von den Nordfriesischen Inseln bis zum Bodensee. „Es wird aber nicht jeder von einem Gewitter getroffen“ sagte Meteorologe Marcel Schmid von der Offenbacher Wettervorhersagezentrale am Sonntag.

          Am Montag steht nur noch dem Nordosten und Osten ein weiterer heißer Tag mit bis zu 32 Grad ins Haus. In den übrigen Regionen sorgen Schauer und teils unwetterartige Gewitter für eine Abkühlung. Dort werden meist nur noch 23 bis 27 Grad erreicht.

          In den Folgetagen bleibt es leicht wechselhaft mit einzelnen Schauern und Gewittern bei Höchstwerten zwischen 22 und 28 Grad. Die Nächte werden allgemein deutlich frischer mit Tiefstwerten zwischen 17 und 11 Grad. „Dann kann endlich mal wieder richtig durchgelüftet und die Wohnung abgekühlt werden“, sagte Schmid.

          Weitere Themen

          Wie man FFP2-Masken richtig trägt

          Schutz vor Corona-Infektion : Wie man FFP2-Masken richtig trägt

          Eine Studie bescheinigt der FFP2-Maske einen deutlich höheren Schutz als der OP-Maske. Dass sie richtig sitzt, könnte in Zukunft wegen der Omikron-Variante umso wichtiger werden. Doch was gilt es zu beachten?

          Risiko erneuter Ansteckung bei Omikron vermutlich höher Video-Seite öffnen

          WHO-Chef : Risiko erneuter Ansteckung bei Omikron vermutlich höher

          Die Omikron-Variante des Coronavirus könnte nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu einer höheren Reinfektionsrate, aber milderen Krankheitsverläufen führen. Das sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus in Genf.

          Topmeldungen

          Gleichberechtigung ist das A und O ihrer Partnerschaft und Ehe: Britta Ernst und Olaf Scholz

          Britta Ernst im Porträt : Auf Augenhöhe mit Olaf Scholz

          Seit langem sind sie ein Paar: Olaf Scholz und Britta Ernst. In der SPD hat die Ehefrau des Kanzlers eine eigene erfolgreiche Karriere gemacht. Eine First Lady will die Bildungsministerin von Brandenburg nicht sein.