https://www.faz.net/-gum-9j3rf

Schnee und Regen : Ungemütliches Wetter für ein gemütliches Wochenende

  • Aktualisiert am

Schneeschauer in der Hauptstadt: eine Radfahrerin kämpft sich am Freitag durchs nasskalte Berlin. Bild: dpa

Regen, Schnee und Straßenglätte: Das Winterwetter zeigt sich am Wochenende von seiner unschönen Seite. Die Sonne wird kaum zu sehen sein.

          1 Min.

          Ein nasskaltes Wochenende steht an: Am Samstag regnet es, in Vorpommern, der Lausitz sowie im Erzgebirge und im Bayerischen Wald schneit es. Für die Alpen oberhalb von 800 bis 1000 Metern prognostiziert der DWD kräftigen Schneefall. Die Temperaturen liegen zwischen minus ein und plus acht Grad.

          Wechselhaftes Wetter mit Schauern beherrscht auch den Sonntag, im höheren Bergland und in Vorpommern schneit es. Die Höchstwerte liegen bei zwei Grad auf Rügen und elf Grad am Oberrhein.

          Zur neuen Woche wird es wieder kälter. Die Schneefallgrenze sinkt bis in tiefere Lagen, hinzu kommen Sturmböen im Bergland. Am Montag fallen aus dichten Wolken Schneeregen oder Schnee, dazu wird es auf den Straßen glatt. Wärmer als zwei bis sechs Grad wird es der Vorhersage zufolge nicht.

          Weitere Themen

          In der Stadt der Zwillinge Video-Seite öffnen

          Alles doppelt : In der Stadt der Zwillinge

          Im nigerianischen Igbo-Ora gibt es landesweit die meisten Zwillinge. Die Stadt hat sich deshalb zur Hauptstadt der Zwillinge ernannt und feiert deshalb bereits zum zweiten Mal das „World Twins Festival“.

          Topmeldungen

          Das Symbol der Türkei, weißer Halbmond und Stern auf rotem Untergrund.

          Syrien-Konflikt : Gut so, Wolfsburg!

          In der Türkei können VW und andere auch später noch Werke bauen – aber erst, wenn dort wieder Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Friedfertigkeit gelten.
          Sogenannte Fußballfans in Bulgarien, einem „der tolerantesten Länder der Welt“?

          Gegen den Hass : Die Strafen müssen weh tun

          Im Fußball hat sich ein Klima entwickelt, in dem sich Rassisten und Nazis ungeniert ausleben. Sanktionen schlugen bislang fehl. Ohne Punktabzüge und Disqualifikationen wird es nicht gehen. Aber selbst das reicht nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.