https://www.faz.net/-gum-943y1

Abschiedsparty in Toronto : Verloben sich Prinz Harry und Meghan Markle bald?

  • Aktualisiert am

Prinz Harry und Meghan Markle auf der Tribüne bei den „Invictus Games“ in Toronto Bild: AP

Die Hinweise verdichten sich, dass in Großbritannien bald wieder eine Märchenhochzeit gefeiert wird. Würde es tatsächlich zur Verlobung von Prinz Harry und Meghan Markle kommen, wäre das ein Paukenschlag für die Monarchie.

          Steht die Verlobung von Prinz Harry und der amerikanischen Schauspielerin Meghan Markle unmittelbar bevor? In Großbritannien sprießen die Spekulationen. Britische Boulevardmedien sehen gleich mehrere Anzeichen dafür, dass die Verlobung bald verkündet wird. Der Buckingham-Palast reagierte am Freitag nur mit: „Kein Kommentar“.

          Markle (36) sei in London und habe vor ihrem Abflug im kanadischen Toronto eine kleine Abschiedsparty für Freunde gegeben, berichteten Zeitungen am Freitag. Ihre beiden Hunde sollen in Großbritannien leben. Britische Buchmacher stoppten die Annahme von Wetten auf den Hochzeitstermin, nachdem die Quoten stark runtergingen.

          Ein weiteres Indiz dafür, dass die Beziehung zwischen Harry und seiner Freundin nicht nur ein Strohfeuer ist, fanden kürzlich amerikanische Medien: Markle steht demnach vor dem Ausstieg aus der Fernsehserie „Suits“. Sie wolle nicht ihren Vertrag verlängern, meldeten „Deadline.com“ und „Hollywood Reporter“.

          Nach Informationen britischer Medien ist der britische Sender BBC bereits über den genauen Termin der Verkündung informiert worden. Markle soll auch schon zum Tee bei der Queen eingeladen gewesen sein.

          Markle war schon mit einem Filmproduzenten verheiratet

          Allerdings: Für all das liefern die Medien wie „Sun“ und „Daily Mirror“ keine klare Quelle und zitieren lediglich nicht näher genannte „Insider“. Und der Palast weigert sich standhaft, jegliche Anfragen zu dem Thema zu beantworten. Immerhin: Die Royals haben in diesen Tagen keine großen Reisen vor, sondern allenfalls offizielle Termine in London und Umgebung, wie eine dpa-Umfrage ergab.

          Meghan Markle in Toronto: Wir sie bald eine Londonerin?

          Würde es tatsächlich zur Verlobung kommen, wäre das ein Paukenschlag für die Monarchie: Denn Markle war schon mit einem Filmproduzenten verheiratet, von dem sie sich vor vier Jahren hat scheiden lassen. Und die 36-Jährige ist Afroamerikanerin: Der 33-jährige Harry hatte sich anfangs bitterlich über „Sexismus und Rassismus“ beklagt, die seine Freundin in Großbritannien habe erfahren müssen.

          Vor einem Jahr hatte das Königshaus die Beziehung von Prinz Harry und Markle offiziell bekanntgegeben. Im vergangenen September zeigten sich die beiden bei den „Invictus Games“ in Toronto erstmals turtelnd in der Öffentlichkeit und befeuerten die Gerüchteküche. In London spielen sie dagegen bislang Katz und Maus mit den Medien.

          Mit seinem Einsatz für die „Invictus Games“ zur Unterstützung von Kriegsveteranen sowie für aidskranke Kinder hatte sich Harry in den vergangenen Jahren zunehmend von seinem Image als „Party-Prinz“ verabschiedet und viel zusätzliche Sympathie gewonnen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Fed-Präsident Jerome Powell : Donald Trump und sein Buhmann

          Jerome Powell lenkt die mächtigste Zentralbank der Welt. Der Fed-Chef schlägt eine fast aussichtslose Schlacht – auch gegen seinen eigenen Präsidenten. Nun warten Anleger und Politiker in der ganzen Welt auf eine Rede von ihm.
          Der ehemalige Daimler-Chef Dieter Zetsche wird Aufsichtsrat bei Aldi Süd. Das liegt auch an seiner Freundschaft zum ehemaligen BASF-Chef Jürgen Hambrecht.

          Ehemaliger Daimler-Chef : Zetsche geht zu Aldi Süd

          Nach dem Ende seiner Karriere bei Daimler hat Zetsche einen Posten bei Aldi Süd übernommen. Wie die F.A.Z. erfahren hat, ist er schon seit Juni im Beirat des Discounters. Das hängt mit einer Männerfreundschaft zusammen.

          Sherpas Hecker und Röller : Das sind Merkels G-7-Helfer

          Am Samstag beginnt der G-7-Gipfel in Frankreich. Jan Hecker und Lars-Hendrik Röller haben die meiste Arbeit dann hinter sich: Sie bereiten die Kanzlerin auf das Treffen vor. Doch wer sind Merkels wichtigste Berater?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.