https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/smalltalk/streit-mit-brad-pitt-angelina-jolie-will-fbi-ermittlunsakten-einsehen-18250511.html

Neues von den Promis : Angelina Jolie will’s wissen

  • -Aktualisiert am

Schauspielerin Angelina Jolie hat sich vor sechs Jahren von Brad Pitt getrennt. Bild: dpa

Vor sechs Jahren führte ein Streit in einem Privatjet zur Trennung von Angelina Jolie und Brad Pitt. Nun will die Schauspielerin die Ermittlungsakten des FBI zu dem Vorfall einsehen.

          1 Min.

          Nach der Auseinandersetzung an Bord eines Privatjets, die vor sechs Jahren zu Angelina Jolies Trennung von Brad Pitt führte, drängt die Oscar-Preisträgerin weiter auf polizeiliche Ermittlungen. Wie die Website Puck jetzt recherchierte, steckt Jolie hinter einer anonymen Anzeige, die im April die Offenlegung aller Dokumente zu dem Fall durch die amerikanische Bundespolizei (FBI) forderte.

          Das FBI hatte nach dem Streit zwischen der Schauspielerin und ihrem damaligen Ehemann zwar Ermittlungen aufgenommen. Nach Rücksprache mit der Bundesstaatsanwaltschaft verzichteten die kalifornischen Behörden damals aber auf eine Anklage gegen Pitt.

          Der 58 Jahre alte Oscar-Preisträger („Once Upon A Time In Hollywood“) soll die Schauspielerin im September 2016 während eines Fluges von Südfrankreich nach Los Angeles im Alkoholrausch beschimpft, gestoßen und mit Bier übergossen haben. Dem Ehekrach war angeblich ein Streit mit dem gemeinsamen Adoptivsohn Maddox, damals 15 Jahre alt, vorausgegangen.

          Wie die 47 Jahre alte Jolie später zu Protokoll gab, wurden auch ihre Kinder Zahara, Pax, Shiloh, Knox und Vivienne Zeugen der Übergriffe. Die Schauspielerin („Maleficent“) reichte einige Tage später die Scheidung ein. Der Streit um das Sorgerecht für die vier minderjährigen Kinder des einstigen Glamourpaares dauert aber an.

          Weitere Themen

          44 Festnahmen Einsatz gegen Verbrechernetzwerk

          Europol : 44 Festnahmen Einsatz gegen Verbrechernetzwerk

          Die europäischen Polizei- und Justizbehörden melden einen Schlag gegen eines der gefährlichsten kriminellen Netzwerke der EU. Elf Länder seien an der „beispiellosen internationalen Operation“ beteiligt gewesen.

          Topmeldungen

          Umgang mit Krisen : Wie wir in düsteren Zeiten Hoffnung finden

          Krieg, Klimawandel, Pandemie, Inflation, Energiekrise – und nun kommt die schwerste Jahreszeit. Wie hält man das durch? Wir haben Menschen gesprochen, die das schaffen, trotz allem.
          Putin mit den Müttern von Kämpfern

          Putin trifft Mütter : Lieber Heldentod als Verkehrsunfall

          Um auf Kritik zu reagieren, arrangiert der Kreml ein Treffen mit ausgewählten Müttern von Kämpfern. Ihnen erzählt der Präsident, wie gut es sei, für die Heimat zu sterben statt durch Alkohol oder einen Unfall.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.