https://www.faz.net/-gum-9fk3m

„Entmannter Bond“ : Moderator Piers Morgan lästert über Daniel Craig mit Babytrage

  • Aktualisiert am

Wäre James Bond mit Babytrage unterwegs? Bild: AP

Ist es unmännlich, seine kleine Tocher in einer Bauchtrage vor sich zu tragen? Das findet der britische Moderator Piers Morgan – und sorgt mit einem Tweet über den James-Bond-Darsteller für Empörung.

          Der britische Moderator Piers Morgan („Good Morning Britain“) hat mit einer Bemerkung über James-Bond-Darsteller Daniel Craig („Skyfall“) viel Kritik eingefangen. Morgan postete am Montag auf Twitter ein Foto, auf dem Craig seine kleine Tocher in einer Bauchtrage vor sich trägt. „Oh 007 ... nicht auch noch du?“, schrieb er und fügte den Hashtag #emasculatedBond (entmannter Bond) hinzu.

          Viele Nutzer kritisierten die ihrer Meinung nach veralteten Ansichten Morgans. Einige Männer posteten am Dienstag Fotos von sich und ihrem Nachwuchs in einer Babytrage. Andere lieferten sich einen verbalen Schlagabtausch mit Morgan. „Hast du nicht das Memo gekriegt, in dem stand, dass Frauen das sexy finden?“, schrieb eine Nutzerin. „Glaub mir, Moneypenny fände das nicht“, antworte Morgan in Anspielung auf James Bonds Filmkollegin.

          Auch Hollywood-Star und „Captain America“-Darsteller Chris Evans schaltete sich am Dienstag in die Debatte ein. „Man muss sich seiner eigenen Männlichkeit wirklich sehr unsicher sein, wenn man sich damit befasst, wie ein anderer Mann sein Kind trägt“, schrieb Evans. „Jeder Mann, der Zeit damit verschwendet, Männlichkeit zu quantifizieren, ist innerlich verängstigt.“

          Weitere Themen

          Gangsta-Rapper als Traumjob Video-Seite öffnen

          Clankriminalität in Neukölln : Gangsta-Rapper als Traumjob

          Für manche Jugendliche ist es attraktiver, Gangsta-Rapper zu werden als eine Ausbildung zu machen, beschreibt F.A.S.-Redakteurin Julia Schaaf die Situation im Berliner Stadtteil Neukölln. Genau da wollen die Behörden ansetzen.

          Topmeldungen

          Erdgas-Streit mit der EU : „Erdogan fährt eine Kamikaze-Politik“

          Die EU-Außenminister haben Sanktionen gegen die Türkei erlassen, weil sie vor der Küste von Zypern nach Gas bohrt. Ökonomieprofessor Erdal Yalcin spricht im F.A.Z.-Interview über die Abhängigkeit Ankaras und den Rückhalt für Erdogan.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.