https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/smalltalk/krypto-werbung-kim-kardashian-zahlt-millionenstrafe-18359770.html

Neues von den Promis : Kim Kardashian muss Millionenstrafe zahlen

  • Aktualisiert am

Kim Kardashian bei der Show von Dolce & Gabbana auf der Fashion Week in Mailand am vergangenen Montag Bild: AFP

Weil sie verschwiegen hatte, dass sie für einen Werbe-Post auf Instagram 250.000 Dollar bekam, muss der Reality-Star nun 1,26 Millionen Dollar zahlen. Vor Kardashian ist es einigen anderen Promis ähnlich ergangen.

          1 Min.

          Kim Kardashian zahlt wegen rechtswidriger Werbung für eine Kryptowährung eine Millionenstrafe. Wie die US-Finanzmarktaufsicht SEC am Montag mitteilte, willigte die 41-Jährige in eine Zahlung von 1,26 Millionen Dollar (rund 1,29 Millionen Euro) ein. Die erfolgreiche Geschäftsfrau hatte demnach auf ihrer Instagram-Seite für die auf der Website EthereumMax angebotene Kryptowährung EMAX geworben, ohne öffentlich zu machen, dass sie dafür 250.000 Dollar erhielt.

          Die Zahlung von 1,26 Millionen Dollar umfasst eine Strafe von einer Million Dollar sowie eine Rückzahlung der 250.000 Dollar Bezahlung plus Zinsen, wie die Behörde mitteilte. Kardashian wird außerdem drei Jahre lang keine Werbung für Kryptowährungen machen.

          „Dieser Fall ist eine Erinnerung daran, dass wenn Berühmtheiten oder Influencer Investitionsmöglichkeiten einschließlich Kryptowährungen unterstützen, das nicht bedeutet, dass diese Investitionsprodukte für alle Investoren richtig sind“, erklärte SEC-Chef Gary Gensler. „Wir ermutigen Investoren, die potenziellen Risiken und Chancen einer Investition im Lichte ihrer eigenen finanziellen Ziele zu prüfen.“

          Zudem sei der Fall eine Erinnerung daran, dass Berühmtheiten öffentlich machen müssten, wenn sie für Werbung für Finanzprodukte bezahlt werden, erklärte die Finanzmarktaufsicht.

          Kardashian ist nicht der erste Promi, der wegen irreführender Werbung für Kryptowährungen ins Visier der SEC gerät. Vor ihr handelten sich unter anderem der Boxer Floyd Mayweather, der Rapper DJ Khaled und der Schauspieler Steven Seagal Ärger ein, weil sie für Kryptowährungen geworben hatten, ohne ihre Bezahlung öffentlich zu machen.

          Kardashian war mit der Reality-TV-Show „Keeping Up With the Kardashians“ berühmt geworden. In den vergangenen Jahren hat sie ein regelrechtes Firmenimperium aufgebaut, Aushängeschilder ihres Portfolios sind Kleidungs- und Kosmetikmarken.

          Erst im September gab die 41-Jährige zudem die Gründung einer Investmentfirma mit dem Namen SKKY Partners bekannt. Das amerikanische Finanzmagazin „Forbes“ schätzt ihr Vermögen auf 1,8 Milliarden Dollar.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Viel Zeit bleibt nicht: In eineinhalb Jahren steht für Hansi Flick und die Nationalmannschaft die Europameisterschaft im eigenen Land an.

          Der Bundestrainer bleibt : Schlechte Voraussetzungen für Flick

          Was seit dem WM-Aus passiert ist, lässt schwer auf eine erfolgreiche Zukunft der Nationalelf mit Hansi Flick hoffen. Der DFB geht ein großes Risiko ein – es fühlt sich so an, als hätte man das alles erst erlebt.
          Zugriff: Polizisten führen am Montag Prinz Reuß ab

          Plante Umsturz : Wer ist Heinrich XIII. Prinz Reuß?

          Eine Gruppe aus der „Reichsbürger“-Szene plante offenbar den Umsturz der demokratischen Ordnung Deutschlands. Rädelsführer soll ein Prinz aus Frankfurt sein – mit Hang zur Esoterik und Geldproblemen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.