https://www.faz.net/-hxl-8j781

Herzblatt-Geschichten : Das royale Body-Double

Wir basteln uns ein Liebespaar: Man ersetze die Köpfe von William und Kate mit denen von Pippa und Harry - schon hat der „Freizeitexpress“ eine Titelstory - klicken Sie das Bild groß. Bild: dpa, Getty (2), Freizeitexpress

Prinz Harry werden viele Affären nachgesagt. Nun zeigt ein Foto ihn mit Kates Schwester Pippa Arm in Arm. Kann das sein? Auch bei Manuel Neuer soll eine Verehrerin anklopfen.

          2 Min.

          Seltsam, dass Prinz Harry noch immer als Schwerenöter gilt. Hat man denn je ein Foto gesehen, auf dem seine Lippen die einer Frau berührten? Trotzdem oder gerade deshalb wird der Junge Woche für Woche vom Boulevard immer neu verkuppelt, diese Woche zum Beispiel mit Chelsy Davy, Ellie Goulding und Joss Stone. Beweisbilder, wie üblich: keine.

          Jörg Thomann

          Redakteur im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Mit einer Ausnahme: „Es ist DAS Sommermärchen – Harry & Pippa – Hochzeits-Sensation“, titelt Freizeitexpress und zeigt ein Foto, auf dem sich Williams Bruder und Kates Schwester umarmen, „und William wird Trauzeuge“. Doch wie es mit Märchen so ist: Kein Wort ist wahr, und in diesem Fall auch nicht das Bild. Harrys Bruder nämlich kommt zwar nicht als Trauzeuge zum Einsatz, wohl aber als Body-Double – denn ursprünglich, und zwar im Jahr 2012, umarmten sich auf dem Foto William und Kate. Die aber wurden vom Photoshop-Fachblatt Freizeitexpress schnöde enthauptet und mit den Köpfen ihrer jüngeren Geschwister ausgestattet. Kompliment, so viel Mühe macht sich bei der Cover-Gestaltung heute kaum noch jemand.

          Bei der Hochzeit seines Bruders Prinz William waren sie gemeinsam auf einem Foto: Prinz Harry und Pippa Middleton. Wie das neue Foto entstand, ist allerdings nicht so gut belegt.
          Bei der Hochzeit seines Bruders Prinz William waren sie gemeinsam auf einem Foto: Prinz Harry und Pippa Middleton. Wie das neue Foto entstand, ist allerdings nicht so gut belegt. : Bild: dpa

          „Verona Pooth – Trennungs-Schock – Veronas überraschende Beichte in Closer: ,Ich bin neu verliebt!‘“ – das zum Beispiel druckt Closer einfach nur neben einem Foto, auf dem sich Verona an den Kopf fasst, daneben ein Bildchen von Gatte Franjo. „Es ist offenkundig: Die Moderatorin hat sich in Kalifornien verliebt!“, lesen wir im Heft, und gemeint ist nicht etwa „hat sich in jemanden in Kalifornien verliebt“. Nein, Verona liebt Kalifornien, den Staat, und würde gern dort leben, natürlich gemeinsam mit Franjo. Da fassen auch wir uns an den Kopf und bangen, ob Veronas Liebe wohl erwidert wird; Kalifornien ist ja nicht gerade als monogam bekannt.

          Sie liebt es, sie liebt es nicht: Verona Pooth soll sich in Kalifornien verliebt haben.
          Sie liebt es, sie liebt es nicht: Verona Pooth soll sich in Kalifornien verliebt haben. : Bild: dpa

          Was aber läuft in Oberbayern? „Manuel Neuer – Neues Liebesgerücht! Was am Tegernsee beobachtet wurde“, titelt Die Aktuelle. Am Tegernsee baut Neuer eine Villa, und am Zaun davor „hängt ein Strauß mit roten Rosen“ samt Kuvert, „mit Blümchen und Herzchen verziert“, lesen wir. „Vermutlich wird es seiner Freundin nicht gerade leichtfallen, bei dieser Liebes-Botschaft völlig ruhig zu bleiben“, schreibt das Blatt. „Ob sich seine Nina dort überhaupt noch wohl fühlen kann?“ Der Strauß auf dem Foto dürfte inzwischen freilich ganz vertrocknet sein, denn wie wir aus zuverlässiger Quelle wissen, ist Neuer die letzten Wochen nicht am Tegernsee gewesen, sondern woanders. Und eine Verehrerin, die davon nichts mitgekriegt hat, dürfte keine ernsthafte Konkurrenz darstellen.

          In der Liebesgerüchteküche brodelt es mit Rosenstrauß und aufgemalten Blümchen: Manuel Neuer, hier mit Freundin Nina Weiss, soll eine neue Verehrerin haben.
          In der Liebesgerüchteküche brodelt es mit Rosenstrauß und aufgemalten Blümchen: Manuel Neuer, hier mit Freundin Nina Weiss, soll eine neue Verehrerin haben. : Bild: dpa

          Der ausgezogene Stefan Mross

          Mit Spielerfrauen befasst sich auch Guido Maria Kretschmer. Für In vergleicht er etwa die Herzensdamen von Hummels und Götze: „,Ann-Kathrin ist noch mehr outgoing, noch präsenter, wenn sie was sagt‘, schwärmt er. ,Tolles Mädchen! Auch sehr fashion!‘“ Letzteres Wort ist uns als deutsches Adjektiv noch nie begegnet. Aber Kretschmer wird wissen, wovon er redet, denn er ist ja nicht nur selbst total fashion, sondern auch ziemlich language. Vielleicht aber hat er nur gesagt, Ann-Kathrin sei auch sehr „fesch, hm?“

          Mit einem feschen Volksmusikanten lockt uns Echo der Frau: „Stefan Mross – Enthüllt! Er ist ausgezogen“. Von daheim, sollen die Leser glauben, dabei wohnt er während der Arbeit an seiner Show nur nicht mehr im selben Hotel. Wobei wir uns bei den Wörtern „enthüllt“ und „ausgezogen“ erst mal erschreckt haben: Einen Moment lang dachten wir, Echo der Frau würde uns Nacktfotos von Mross präsentieren.

          Weitere Themen

          Die Pandemie im Überblick

          Zahlen zum Coronavirus : Die Pandemie im Überblick

          Das Coronavirus hat Deutschland und die Welt weiterhin fest im Griff, zahlreiche Länder vermelden immer neue Höchstwerte. Wie sich die Infektionszahlen im In- und Ausland entwickeln – unsere Karten und Diagramme geben einen Überblick.

          New Yorker Grundschüler sollen jede Woche getestet werden

          Corona-Liveblog : New Yorker Grundschüler sollen jede Woche getestet werden

          So viele neue Krankenhaus-Einweisungen in Kalifornien wie nie zuvor +++ Kanzleramtschef Braun: „Krise wird erhebliche Spuren in der Wirtschaft hinterlassen“ +++ Söder kündigt Überprüfung von Skiurlaubern an +++ Fauci rechnet mit Zuspitzung der Situation in Amerika +++ Alle Entwicklungen im Liveblog

          Topmeldungen

          Die Genforschung zeigt: Es gibt keine biologische Begründung von Rasse. Alle Menschen sind gleich.

          Debatte über Streichung : Der gefährliche Mythos Rasse

          Der Begriff der Rasse soll aus dem Grundgesetz verschwinden. Geprägt von einem französischen Arzt und Philosophen hat das Wort eine zweifelhafte wissenschaftliche Karriere gemacht – mit mörderischen Folgen. Forscher arbeiten an seinem Ende.
          Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, am 20. November in Troisdorf

          Historische Corona-Analogien : Auch Deutsche unter den Opfern

          Armin Laschet spricht vom härtesten Weihnachtfest der Nachkriegszeit, eine Demonstrantin vergleicht sich mit Sophie Scholl: Helfen mehr Geschichtsbücher gegen die schiefen Bilder?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.