https://www.faz.net/-hxl-ykrc

Herzblatt-Geschichten : Zu Besuch im „Ratz-Fatz“

Die Aktuelle sexelt das etwas trockene Guttenberg-Drama an und schwadroniert vom „Aufstand der Frauen” Bild: dpa

Zu trocken war das Guttenberg-Drama für die Herzblätter - „Die Aktuelle“ sexelte die Sache deshalb ein wenig an. Unterdessen verrät die „Bunte“ Kate Middletons Erfolgsgeheimnis: Spontan zu sein, aber trotzdem alles zu planen.

          3 Min.

          Für die Herzblätter ist das ganze Guttenberg-Drama äußerst unglücklich verlaufen. Zum einen, weil sie – so auch in dieser Woche – von den Ereignissen immer wieder überrumpelt wurden, zum anderen, weil der Gegenstand des Skandals für sie viel zu trocken, zu akademisch war. Verständlich daher der Versuch der Aktuellen, die Sache ein wenig anzusexeln: „Auch das noch! Karl-Theodor zu Guttenberg – Die Affäre – Wer ist diese Frau? Ihr Vorwurf – Ihre Enttäuschung“, lesen wir auf der Titelseite.

          Jörg Thomann
          Redakteur im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Wer nun ist die dort neben einem Foto der Guttenbergs abgebildete Frau? Es ist „Zaneta, Pop-Rock-Sängerin aus Bad Mergentheim“. Was aber hat Zaneta mit zu Guttenberg zu tun? Die überraschende Antwort: überhaupt nichts. Sie hat lediglich, wie es heißt, „im Internet deutliche Worte zur Guttenberg-Affäre gefunden“ und den Baron einen „Betrüger“ genannt. Grund genug für Die Aktuelle, ihr Bild aufs Cover zu setzen, noch drei weitere im Netz aufgespürte Guttenberg-Kritikerinnen zu zeigen und vom „Aufstand der Frauen“ zu schwadronieren. Wenn Sie also auch gern mal in einer Zeitschrift auftauchen wollen, schreiben Sie im Netz einfach was Unfreundliches über Boris Becker, Heidi Klum oder Prinz William, und warten Sie ab: Die Googler der Aktuellen sind ganz in Ihrer Nähe. Deren Behauptung indes, „Ein Traumpaar bröckelt“, irritiert uns: Können Paare, egal ob erträumte oder echte, bröckeln?

          Nah dran, aber eben auch knapp daneben

          Und wenn wir schon dabei sind: Warum sind Bettina und Christian Wulff für Bunte unser „First Paar“? Ist für Bunte-Leser das Wort „Couple“ zu kompliziert, oder hätte man nicht auch „Erstes Paar“ schreiben können? Bunte jedenfalls hat das „First Paar“ auf einer Reise begleitet, bei der Wulff, wie wir lesen, „als Friedensengel“ unterwegs war, und zwar direkt „ins Auge des Orkans“: „Christian Wulff flog mit Gattin Bettina nach Katar und Kuwait. Respekt, das war nah dran am Krisengebiet!“ Nah dran, aber eben auch knapp daneben, könnte man hinzufügen, da war zu Guttenberg bei seinen Afghanistan-Trips schon zielgenauer. Immerhin ist es der First Dame im Bunte-Beisein gelungen, auf dem Basar von Doha den nächsten Plagiatsskandal aufzudecken: Ihr „fiel sofort auf, dass die Stoffe mit den Logos von Calvin Klein und Dolce & Gabbana Fälschungen sind“.

          First Couple? Erstes Paar? Nein, für die Bunte sind Christian und Bettina Wulff das „First Paar”
          First Couple? Erstes Paar? Nein, für die Bunte sind Christian und Bettina Wulff das „First Paar” : Bild: dpa

          Ein echtes Original hingegen ist der ZDF-Talker Peter Hahne, der Bettina Wulff ebenfalls getroffen hat, nicht in Doha, sondern in Berlin, und im Neuen Blatt exklusiv vom Erlebnis berichtet: „Sie wäre am liebsten zu Fuß gekommen, sagt sie“, schreibt Hahne. „Aber Regen, Wind und die Frisur . . . Solche Sorgen ums Haupthaar macht sich also auch die Frau unseres Staatsoberhauptes. Sympathisch!“ Hahne selbst muss sich solche Sorgen ja schon lang nicht mehr machen. Frau Wulff aber hat, so Hahne, „keine Scheu, der modernen Frau einen traditionellen Akzent zu geben“; sie bringt, natürlich, „frischen Wind ins Schloss Bellevue“ – und „weil am Ende nur das Echte zählt, wird ,Bettina Bodenständig‘ uns noch überraschen“. Von Peter Plappermäulchen ist das eher nicht anzunehmen.

          „Eine Spur zu fröhlich“

          Immer beliebter wird auch Kate Middleton, auch wenn wir ihren Trick, den Bunte verrät, nicht ganz begreifen: „Kates Konzept ist es, spontan zu sein, aber trotzdem alles bis ins kleinste Detail perfekt zu planen.“ Perfekt geplant und zugleich spontan ist mithin das strahlende Lächeln, das wir auf Kates Gesicht sehen, als sie sich ins Kondolenzbuch für die Erdbebenopfer von Christchurch einträgt – „eine Spur zu fröhlich“, wie selbst Bunte krittelt. Dass auch Royals mal eine Geste verrutscht, zeigt ein Foto der Bild-Zeitung, auf dem Schwedenprinz Daniel als Zuschauer der Ski-WM Norwegens Mette-Marit herzhaft lachend den „Stinkefinger“ zeigt – weil Schwedens Langläufer vorne lagen. Sympathisch, sagen wir da mit Peter Hahne, dass im Prinzen ab und an noch der alte Fitnesstrainer durchbricht.

          Länger nichts gehört haben wir vom Starlet Daniela Katzenberger, die im Interview mit In ihre Ansprüche an ihren Zukünftigen formuliert: „Also, wenn er mich wirklich liebt, dann geht er sogar so weit, dass er nackt aussieht wie eine Zeitung – überall bemalt. Aber das kann man auch später noch machen lassen. Ich bin flexibel, wenn ich verliebt bin.“ Wir Presseleute freuen uns da natürlich, dass unser Medium auch unter vermeintlich lesefaulen jungen Leuten noch so populär ist, und finden den Ansatz einleuchtend: An Tagen, an denen man sich mit seinem Partner nichts zu sagen hat, kann man ihn dann immer noch lesen.

          Das anrührendste Interview liefert diese Woche jedoch der Focus. Dort schildert Grünen-Chefin Claudia Roth, wie sie als Kind mit ihrem Vater zum Herrenfrisör musste: „Das war wirklich schlimm für mich. Das hat mich geprägt“, sagt Roth über ihre Besuche im Herrensalon „Ratz-Fatz“. Sosehr wir Sie, liebe Claudia Roth, verstehen – wir fragen uns doch, warum Sie trotz alledem „Ratz-Fatz“ bis heute treu geblieben sind. Und wieso Sie sich von denen inzwischen auch die Kleider anfertigen lassen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          So könnten sie spielen: Deutschland gegen Portugal

          Deutschland gegen Portugal : Wen lässt Löw wie spielen?

          Bundestrainer Löw kündigt für das Spiel gegen Portugal mehr Offensivgeist an und auch „taktische Veränderungen“. Ob und wie sich das in der Aufstellung bemerkbar macht?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.