https://www.faz.net/-hxl-70be2

Herzblatt-Geschichten : Wenn Frauen zu viel feudeln

Verworrene Verhältnisse: Nach Bushidos Heirat blickt fast niemand mehr durch Bild: dpa

Mit einem Vermögen von 340 Millionen Euro ist die Queen nicht wirklich reich, Bushido heiratet mit der Schwester von Sarah Connor die Exfreundin von Mesut Özil und Mario Gomez trägt BH. Die Herzblatt-Geschichten.

          3 Min.

          Auch an dieser Stelle noch mal herzlichsten Glückwunsch an Elizabeth II., die seit sechzig Jahren Königin ist: ein Wert, von dem unsere gekrönten Häupter wie Franz Beckenbauer (Kaiser seit 1968) oder Jürgen Drews (seit 1999 König von Mallorca) nur träumen können. Länger auf dem Thron, seit fast genau 66 Jahren, sitzt einzig Thailands Bhumibol Adulyadej, für den sich bei uns aber keiner interessiert, was bei dem Namen auch kein Wunder ist. Dafür ist er mit geschätzt 30 Milliarden Dollar viel reicher als die Queen, deren Vermögen laut Bild lumpige 340 Millionen Euro umfasst. Darunter auch Besitztümer, die wir ihr nicht neiden, etwa alle „Delfine, Wale, Störe und Schwäne in britischen Gewässern“. Für die hätten wir schon mal gar keinen Platz.

          Jörg Thomann

          Redakteur im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Gefeiert wurde auch in Schweden, wo Prinzessin Victoria Töchterchen Estelle taufen ließ. Die Kleine, weiß Echo der Frau, „weinte nicht einmal. König Carl Gustaf (66) verlieh seiner Enkelin auch dafür stolz den Königlichen Seraphinorden.“ Da staunt Das neue Blatt: „Keine drei Monate alt und schon mit der höchsten Auszeichnung Schwedens versehen!“ Auch für uns riecht das nach Klüngel. Unsere Töchter haben noch kein Bundesverdienstkreuz bekommen, aber gut, die haben auch beide bei der Taufe gequakt. Wer übrigens glaubte, Victoria und Gatte Daniel hätten nun erst mal Ruhe vor aufdringlichen Nachwuchsforderungen, der kennt die Schlagzeile der Aktuellen nicht: „Sensation bei der Schweden-Taufe - Estelle kriegt ein Brüderchen!“ Leute, gönnt den beiden doch ein wenig Ruhe.

          „Fluppen und Feudeln“

          Und du, Bild-Zeitung, kommst dir sicher irre lustig vor mit deiner Schlagzeile „Jogi verbietet das F...Wort“. Fußballspiel? Finanzkrise? Fiererkette? Fungistatikum? Oder doch etwas Schmutziges, wie es wir perfekt konditionierten Bild-Leser vermuten müssen? Iwo: Das Wort, so Bild, heißt Finale. Dabei hat Löw im Gespräch gesagt, „dass ich keine Aussagen mehr über mögliche Gegner, das Endspiel oder den Titel lesen möchte“. Das sind dann aber G-, E- und T-Wörter.

          In die F-Falle lockt uns auch In, wo es über die „Topmodel“-Kandidatin Sara Kulka (22) heißt: „Sara steht zu ihren zwei Lieblingslastern, die beide mit ,F‘ anfangen.“ Frau Kulkas Laster: „Fluppen und Feudeln (Putzen, Anm. der Red.)“. Das finden wir wirklich bestürzend: die Überzeugung der In-Redaktion, dass ihre Leserschaft den Begriff Feudeln nicht mehr kennt und sie ihn daher übersetzen muss.

          Sara Kulka aber ist nicht nur Feudelismus-Expertin, sondern hat auch unzeitgemäße Ansichten über Beziehungen: „Wenn ich am Herd stehe, hat mein Freund Sendepause, der soll auf der Couch sitzen und sein Bierchen trinken. Das bringe ich ihm dann auch gern.“ Zugleich liebt sie es, „angehimmelt zu werden, und möchte nicht, dass das so schnell aufhört“. Genau das aber dürfte passieren: Soeben ist Sara aus der Model-Show herausgewählt worden. Immerhin bleibt so nun mehr Zeit zum Feudeln.

          Bushido, Sarah Connor und die Ochsenknechts

          Eine Frau wie Sara dürfte auch Rapper Bushido gefallen, doch der hat gerade geheiratet. Für Gattin Anna-Maria (30) ist es die dritte Ehe. Hätte sie ihren eigenen und die Namen aller Ehemänner behalten, dann hieße sie Anna-Maria Lewe-Anantapongse-Lagerblom-Ferchichi, so aber heißt sie nur - wie Bushido - Ferchichi. Blöd, dass auf ihr Handgelenk mit „Pekka“ noch ein nicht mehr aktueller Vorname tätowiert ist; wenigstens passt die Religion, seit Anna-Maria zum Islam konvertierte, freilich für ihren damaligen Freund Mesut Özil.

          60 Jahre sitzt die Queen in Großbritannien nun auf dem Thron. Auch ihr Vermögen hat eine stattliche Größe erreicht Bilderstrecke

          Anna-Marias berühmte Schwester Sarah Connor („Brüh im Lichte dieses Glückes“) kam nicht zum Fest, vielleicht, weil der Bräutigam einst rappte: „Du bist wie Sarah Connor, die sich überall blamiert.“ Bunte gelingt das Kunststück, das Brautpaar in einem Zwei-Seiten-Interview nicht auf Sarah Connor anzusprechen, In und Intouch aber bangen: „Zerbricht jetzt ihre Familie?“ Für die Abwesenheit Sarahs liefert Mutter Soraya gegenüber In die eigentümliche Begründung, sie „musste sich ja um die Musik kümmern“. Laut Soraya übrigens ist Bushido ihr „allerliebster Lieblingsschwiegersohn“, auch das dürfte beim Rest der Familie für Stimmung sorgen. So wie bei den Ochsenknechts, über die Sohnemann Wilson Gonzales in Bunte sagt: „In unserer Familie herrscht Chaos, da ist jeder gegen jeden.“

          Mario Gomez und sein Sport-BH

          Alle gegen eine heißt es in jener Altenheimküche, in der Echo-der-Frau-Leserin Renata J. (52) arbeitet. Die Kolleginnen seien die Pest, klagt sie: „Ich habe als Witwe vier Kinder großgezogen, kann aber nicht zwischen 50 verschiedenen Teesorten unterscheiden.“ 50 Teesorten in einem Altersheim? In dieser Luxus-Residenz sollten wir uns vorsorglich einen Platz reservieren.

          Bild übrigens verdanken wir noch den Fotobeweis für modische Vorlieben unserer Fußballer: „Bei jeder Trainingseinheit tragen die Nationalspieler einen Pulsgurt, der die Leistungsdaten erfasst. Und damit der nicht verrutscht, tragen einige Spieler wie Mario Gomez noch einen Sport-BH darüber.“ Jene Fotos, auf denen Jogis Jungs mit Haarnetz und Pumps über den Rasen tollen, sollte Bild aber besser erst nach der EM drucken.

          Weitere Themen

          Er schaut Sport, ich rette Bären

          Herzblatt-Geschichten : Er schaut Sport, ich rette Bären

          Was liebt Jeanette Hain an ihrem Auto? Wie viele Fahrräder besitzt Hannes Jaenicke? Und wie rettet eine „Bunte“-Kolumnistin Braunbären aus russischer Gefangenschaft? Antworten liefern die neuen Herzblatt-Geschichten.

          Das Coronavirus grassiert - wie verwundbar sind wir? Video-Seite öffnen

          F.A.Z. Woche : Das Coronavirus grassiert - wie verwundbar sind wir?

          Jeden Tag gibt es neue Nachrichten zum Coronavirus und seinen Folgen. Wie gefährlich ist das Virus tatsächlich? Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr? In der neuen F.A.Z.-Woche wollen wir Ordnung ins Informationsdickicht bringen.

          Topmeldungen

          Nach dem Terrorakt in Hanau : Zeichen gegen das Gift

          Hanau steht unter Schock: Der Bundespräsident spricht von einer tiefen Wunde. Vertreter der Migranten-Community fordern von Innenminister Seehofer mehr Sicherheit. Und Hessens Ministerpräsident sagt, er könne die Angst verstehen.
          Beweissicherung am Tatort: Deutschland hat ein Problem mit Rechtsterror, das ist nicht mehr zu übersehen. Was jetzt?

          Morde in Hanau : Böser, als die Polizei erlaubt

          Statt zwischen Rechtsextremismus und Rechtsterror zu unterscheiden, sollte man beides bekämpfen. Der Staat und seine Organe müssen jetzt aufrüsten – technisch, aber auch mental.

          Gericht hebt Stopp auf : Tesla darf weiter roden

          Umweltschützer erwirkten im Eilverfahren einen Rodungsstopp auf dem Gelände der geplanten Tesla-Autofabrik. Doch nun hat ein Gericht hat beschlossen: Die Bäume dürfen gefällt werden. Der Beschluss ist nicht weiter anfechtbar.
          Lautsprecher: Johannes Kahrs im Bundestag

          Neuer Wehrbeauftragter? : Platz da, hier kommt Kahrs!

          Johannes Kahrs ist ein mächtiger SPD-Politiker im Bundestag und berüchtigt für seine robusten Methoden. Jetzt scheint er den Posten des Wehrbeauftragten anzustreben. Von einem geheimen Deal mit dem Fraktionschef ist die Rede.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.