https://www.faz.net/-hxl-wj4v

Herzblatt-Geschichten : Unangenehme Frauenfragen

  • -Aktualisiert am

George Clooney mag es, wenn Frauen nicht fragen wann er wieder von der Arbeit zurückkommt Bild: AP

Wenn Frauen Erfolg bei George Clooney oder Udo Jürgens haben wollen, sollten sie diese nicht mit Dauerfragereien quälen. Anne Will mag es nicht, wenn man mit dem Kuli knipst. Tom Hanks' Frau ist sein Glücksengel und Tony Marshall knutscht gerne.

          Liebe Frauen! Heute können Sie hier mal wieder etwas lernen, und zwar von Udo Jürgens. Wie wir alle wissen, redet er in Interviews ja fast so viel Stuss wie Franz Beckenbauer. Diesmal aber hat Udo Jürgens in Bunte ein paar Sachen von sich gegeben, die nicht nur interessant sind, sondern die vor allem der Damenwelt vermitteln, wie man sich als Frau in einer Beziehung nicht verhalten sollte. Zum Beispiel sollten Sie als Partnerin von Udo Jürgens, nachdem er ein Telefonat beendet hat, keineswegs die Frage stellen: „Wer hat gerade angerufen?“ Da wird der Udo nämlich unwirsch, denn das war jetzt vielleicht tatsächlich „irgendeine Bekannte“. Also sagt der Udo dann die Unwahrheit, er erfindet irgendeinen männlichen Gesprächspartner: „Ich lüge, weil ich diese ewigen Fragen mühsam finde.“

          Botschaft angekommen, liebe Damen? Bitte nehmen Sie das ernst. Denn nicht nur Udo Jürgens ist diese dauernde Fragerei leid, dieses fortwährende „Wann kommst du zurück?“, „Wo warst du?“, „Ist das Make-up an deinem Hemd?“, sondern auch der vielleicht begehrteste Junggeselle der Welt, George Clooney (46). Der liebt jetzt Sarah (26), eine Kellnerin aus Las Vegas, und ein Freund vertraut Revue an, was George so toll an ihr findet: „Wenn George arbeiten muss oder Freunde trifft, fragt sie nicht, wann er zurückkommt.“

          Bei Anne Will bitte keine Kuli knipsen

          Unsere Hoffnung freilich, dass die Mehrzahl der Frauen sich eine solche Zurückhaltung auferlegt, ist schwindend klein. Aber vielleicht täuschen wir uns auch. Wir hatten bislang ja auch die TV-Moderatorin Anne Will für richtig nett und patent gehalten, aber im stern steht jetzt, sie sei eine Diva und könne keine Kritik vertragen, und künftigen Mitarbeitern wird empfohlen, lieber nicht mit dem Kuli zu knipsen, und: „Betreten Sie nicht einfach mal so Frau Wills Büro. Böse Blicke könnten Sie treffen.“

          Anne Will - Eine Diva?

          Wen auch wir mit einem ziemlich zornigen Blick bedächten, das wäre der amerikanische Schauspieler Nick Nolte. Der hat nämlich über schönheitsoperierte oder sonstwie artifiziell verschärfte Frauen etwas sehr Uncharmantes gesagt: „Frauen tun für ihr Äußeres Dinge, für die jeder Gebrauchtwagenhändler ins Gefängnis kommt.“ Wen wir aber sehr, sehr freundlich und mitleidig anschauen würden, das wäre die verheiratete Pinguindame aus dem Schweriner Zoo, über deren Gatten Bild berichten musste: „Pinguin betrügt nach 25 Jahren seine Frau (33) mit einer Jüngeren (8).“

          Udo Jürgens ist nicht „liebes-dauerfähig“

          Keine Ahnung, warum wir an dieser Stelle wieder auf Udo Jürgens zurückkommen, vielleicht, weil er im Gespräch mit Bunte sagt, er sei wie dieser böse Pinguinmann nicht „liebes-dauerfähig“. Und „wenn die Menschen von Liebe reden, meinen sie die große, ewige Liebe. Daran glaube ich nicht.“ Gottlob sehen dies nicht alle Menschen so pessimistisch. Madame Sarkozy, geborene Carla Bruni, behauptet in ihrem „ersten Liebes-Interview“ laut Bild: „Ich werde Sarkozys Frau bleiben bis zu seinem Tod.“ Gut, das lässt sich im ersten Überschwang einer frischen Partnerschaft schnell sagen, aber es gibt ja auch gelebte Beispiele einer Anti-Udo-Jürgens-Haltung wie das von Tom Hanks.

          Der ist jetzt fast zwanzig Jahre mit seiner Frau zusammen und sagt in Revue immer noch: „Wissen Sie, Rita ist mein Glücksengel. Wir passen wie zwei Puzzle-Stücke zusammen.“ Ach, das gefällt uns. Ebenfalls findet unsere Bewunderung, dass so kurz nach der Trennung von ihrem Partner die hübsche Serbin Marijana (36) in Bunte immer noch an die Liebe glaubt. Was sie sich bei einem neuen Gefährten am meisten wünscht? „Außerordentlich wichtig ist die Intelligenz.“ Das kann man verstehen, sie war bisher mit Lothar Matthäus zusammen.

          Hat sich Madonna Botox gespritzt?

          Und übrigens wollen wir auch dich loben, alter Schunkelfuzzy Tony Marshall (70). Oft sind Väter ja gegenüber ihren Söhnen, die in der gleichen Sparte Karriere machen wollen, etwas missgünstig. Nicht so die tickende Stimmungsbombe. Da sagen die Leute: „Herr Marshall, Sie sind so erfolgreich, aber Ihr Sohn, der ist noch besser! Seien Sie mir bitte nicht böse.“ Und dann antwortet der Tony: „Warum böse? Ich könnte Sie knutschen!“

          Knutschen ist natürlich immer gut. Und als unser Blick in Bild auf Pop-Queen Madonna fiel, lag dieser Gedanke nicht fern. Doch dann lasen wir, was ein Düsseldorfer Schönheitschirurg diagnostizierte: „Die strahlende Augenpartie könnte sie einem Tiefenlifting verdanken, die glatte Stirn Botox-Injektionen.“ Da müsste man beim Knutschen also ganz schön vorsichtig sein, dass nichts verrutscht oder aufplatzt. Nee danke, da bleiben wir doch lieber bei unserer Assistentin Jasminka (23). Ist herrlich ungeliftet und stellt keine unangenehmen Frauenfragen. Außer: „Geht es dir gut? Willst du Champagner? Brauchst du ein Kissen? Soll ich dir ein bisschen Make-up ans Hemd knutschen?“

          „Die beste Kolumne Deutschlands betreibt weiterhin Peter Lückemeier“, befindet die taz in Berlin. Woche für Woche wertet Peter Lückemeier das Wichtigste und Heftigste aus der Knallpresse in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung und auf www.faz.net aus. Die besten seiner Kolumnen sind nun auch in Buchform zu haben. „Neue Herzblatt-Geschichten“ heißt der Sammelband, der im Fischer Taschenbuch-Verlag erschienen ist.

          Weitere Themen

          Jagd auf Geister-Netze Video-Seite öffnen

          Gefahr für die Umwelt : Jagd auf Geister-Netze

          In Finnland läuft derzeit ein Pilotprojekt, bei dem alte Fischernetze aus Plastik aus der Ostsee geholt werden. Die absichtlich ins Meer geworfenen oder verloren gegangenen Netze bauen sich nicht nur sehr langsam ab, sondern sind auch eine Gefahr für die Tiere im Wasser.

          Topmeldungen

          Klimastreik in Berlin : Rackete for Future

          Beim großen Klimastreik in Berlin überlassen die Aktivisten von „Fridays for Future“ anderen die Bühne. Es sollte der Auftakt sein für ein breites gesellschaftliches Bündnis. Doch noch prallen Welten aufeinander.
          Ihnen reicht der Kompromiss nicht: Wie in Berlin demonstrierten Hunderttausende

          Kompromiss und Proteste : Was in der langen Nacht geschah

          Erst war das Klimaschutzgesetz fast am Ende, dann kam der Protest – und dann stritt das Kabinett eine Nacht lang. Jetzt sonnt sich die Politik im Glanz der Einigung. Währenddessen dröhnt der Protest Hunderttausender.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.