https://www.faz.net/-hxl-11fes

Herzblatt-Geschichten : Tragen Sie Damenjeans?

  • -Aktualisiert am

Marc Terenzi mit neuer Begleitung Bai Ling Bild: dpa

Boris Beckers Ex-Verlobte erklärt, wie Frauen wirklich denken. Wer danach noch immer kein Glück bei den hübschesten Mädels aus dem Wäschekatalog hat, kann so wie Marc Terenzi Fingernägel kauen - das hilft. Ansonsten: Heino fragen. Der hat Tipps für die Pirsch in Bars.

          3 Min.

          Eines werden die Frauen wahrscheinlich nie verstehen: Die Tragik des männlichen Normalmenschen liegt erstens darin, dass ihm im wirklichen Leben die Mädels aus den Dessouskatalogen nie begegnen. Der Mann blättert und blättert in den Wäscheprospekten, sein Auge fällt Bild um Bild auf hübscheste Models in Höschen, Bustiers und seidenspitzenfeinen Hauchs von Fastnichts, eine ist reizender als die andere. Doch dann blickt er in seinem Alltag um sich und entdeckt verstört keine einzige Frau, die den Unterwäschemodels auch nur annähernd ähnlich sieht. Das also ist die eine Tragik des Mannes.

          Die zweite folgt dem Umstand, dass dauernd irgendwelche eigentlich nicht satisfaktionsfähigen Typen die schärfsten Frauen abkriegen. Zum Beispiel Marc Terenzi (30). Er ist, wie Bild schonungslos offenlegt, „erfolglos, trägt Damenjeans und kaut Fingernägel“, aber an seiner Seite finden sich hübsche Frauen wie seine Noch-Gattin Sarah Connor oder die chinesische Schauspielerin Bai Ling. Bild stellt zwar die alle Männer interessierende Frage „Wie kommt so ein Kerl an solche Frauen?“, beantwortet sie aber leider nicht schlüssig. Nur in die Rätselhaftigkeit des Damenjeansanziehens bringt das Blatt Klarheit: „Er trägt Frauenjeans, weil sein Hintern zu dick für Männerhosen ist.“ Gut, Männer, das könnt ihr ja auch mal probieren: Zieht euch Damenjeans an und kaut Fingernägel, dann klappt's vielleicht auch mit den Unterwäschemodels.

          Wie Frauen wirklich denken

          Denn es muss ja nicht gleich Ivana Trump sein, die zwar erst 59 sein soll, aber deutlich älter wirkt. Andererseits - irgendwie gefällt sie uns auch, denn sie macht einfach genau das, was sich sonst nur die Männer herausnehmen. Ihr vierter Gatte mit dem Operettennamen Rossano Rubicondi (36) hat wohl anderen Frauen zu tief in die Bluse geschaut und wurde prompt entsorgt. Die Neunundfünfzigjährige fand aber sofort ein neues Spielzeug, worüber Frau im Spiegel die Spucke wegbleibt: „Der Name des Franzosen lautet John-David Dery, sein Beruf wird mit ,Model' angegeben, und er ist - man hält den Atem an - 22 Jahre jung.“

          Marc Terenzi und Sarah Connor: Trug er ihre Jeans?

          Sandy Meyer-Wölden (25) dagegen hatte sich in den 15 Jahre älteren Boris Becker verliebt. Nun Gott, die Verlobung hielt nur wenige Monate, aber diese Sandy wird uns, nachdem wir ihr Interview mit dem stern gelesen haben, immer sympathischer. Erstens, weil sie uns Männern klarmacht, wie Frauen wirklich denken. Denn ihre SMS an Boris „Entweder du meldest dich - oder es ist vorbei“ war weder ein Schlussstrich noch eine Erpressung. Es war in Sandys Sicht „der Appell einer ratlosen Frau. Verzweiflung. Ein emotionaler Notruf. Ich dachte, jeder liebende Mann wird auf so eine SMS wenigstens mal anrufen.“

          Mit Schmuck gegen den Krieg

          Der zweite Grund, warum uns die „Schmuckdesignerin“ (ein Lehrberuf?) ans Herz wächst, liegt darin, dass Sandy eine Intellektuelle sein muss, theologisch tief gebildet und obendrein pazifistisch orientiert: „Ich bin ein Riesenfan von Kreuzen, meine Mutter ist ja sehr katholisch, und ich hatte immer das Gefühl, Kreuze beschützen mich. Ich hab' die Ketten aber oft verloren. Deswegen hab' ich mir ein Kreuz tätowieren lassen. Und als der Irak-Krieg ausgebrochen war, habe ich eine Kollektion mit Peace-Symbolen entworfen.“ Ja, Leser, daran sollten Sie sich ein Beispiel nehmen. Da bricht der Irak-Krieg aus, und Sie sitzen bloß verzweifelt vorm Fernseher oder gehen auf die Demo, aber Sandy (25) wurde tätig und hat Friedenszeichen schmuckdesignt, das ist doch irre, oder?

          Übrigens sind Boris und Sandy nicht die Einzigen, die ihre Verlobung ratzfatz kündigen. Auch Rixa Herzogin von Oldenburg löste sich von ihrem Bräutigam. Dabei hatten die beiden doch so gemütlich und intim heiraten wollen, Rixa damals zu Bunte: „Wir planen mit 300 Gästen. Wir möchten es klein halten.“

          Glückwunsch, Heino

          Jetzt aber schnell noch ein Wort an dich, Heino. Herzlichen Glückwunsch zum Siebzigsten! Du weißt, wir lieben dich, wir legen jetzt täglich deine Scheibe „Weihnachten unterm Tannenbaum“ auf. Aber nicht nur aus musikalischen Gründen genießt du unsere Wertschätzung, auch aus moralischen, denn deine Läuterung hast du Frau im Spiegel offenbart: „In meinen beiden ersten Ehen bin ich öfters in Bars gewesen und auf die Pirsch gegangen. Da wollte ich andere Frauen sehen. Und dies und das, wenn Sie verstehen, was ich meine.“ Tun wir.

          Zum Schluss eine Frage: Warum nennen Schauspielerin Kelly Rutherford und ihr deutscher Ehemann ihr Söhnchen „Hermès“? Der Gatte in Bunte: Weil seine Frau die Pariser Nobelmarke so liebe. Ja super, dachten wir, und schenkten unserer neuen Assistentin Darja (100/60/90) aus Nischni Nowgorod einen Ministring aus Chantilly-Seide und ein Achsel-Shirt mit Glanzstreifen und Tüllstickerei. Darja hat auch nichts dagegen, dass wir sie künftig „Prada“ nennen. Zum Dank schenkten wir ihr ein Peace-Zeichen von Sandy.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die Nürnberger Professorin Veronika Grimm soll die Wirtschaftsweisen verstärken.

          Wirtschaftsweisen : Der Sachverständigenrat wird weiblicher

          Veronika Grimm und Monika Schnitzer sollen in das Beratergremium der Bundesregierung einziehen. Die Reaktionen auf die Besetzung der beiden Wissenschaftlerinnen fallen positiv aus – doch es gibt einen Makel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.