https://www.faz.net/-hxl-x8ov

Herzblatt-Geschichten : Soll er doch heiraten

  • -Aktualisiert am

3000 Paar Schuhe: Da macht selbst Céline Dion Augen! Bild: ASSOCIATED PRESS

Wofür Céline Dion 3000 Paar Schuhe braucht, wissen wir nicht. Manch anderer meint aber zu wissen, dass Franjo und Verona auch mal in der Öffentlichkeit streiten. Für immer ausgestritten hat es sich wohl nun bei John Cleese. Unsere Herzblatt-Geschichten.

          3 Min.

          Diese Ratgebertanten in der Knallpresse haben es ja auch nicht leicht. Bitte versetzen Sie sich einmal in Frau Klara aus Neue Welt. Was würden Sie an ihrer Stelle auf die folgenden völlig durchgeknallten Zeilen von Andrea W. (48) aus München antworten? „Ich liebe Blau und trage nur blaue Kleidung, meine Wohnung ist in Blau gehalten, mein Auto ist es auch. Jetzt hat man mir gesagt, ich wäre unflexibel und langweilig. Das hat mich getroffen.“ Na? Da fällt Ihnen jetzt nichts drauf ein? Also wir würden sagen: „Liebe Andrea W., machen Sie sich nichts daraus. Es gibt ja auch Männer, die lieben ausschließlich Blond und lassen nur Blond in ihre Schlafzimmer und Autos, und kein Mensch hält sie für langweilig oder unflexibel.“

          Uns scheint überhaupt, dass Frauen stärker zu ihren eigenen Wünschen stehen sollten, Männer tun das doch auch. Zum Beispiel entnehmen wir Frau im Spiegel, dass es bald im Doof-TV eine Sendung namens „Gräfin gesucht“ geben soll, in der Adelige auf Brautschau gehen. Und da sagt schon jetzt Constantin von zur Mühlen (44), er suche eine Frau, „die mindestens 15 Jahre jünger und außerordentlich attraktiv sein sollte“.

          „Lobe niemals eine Frau, das verdirbt sie“

          Helmut Kohls neue Gattin ist ja sogar 34 Jahre jünger und genauso alt wie sein Sohn Walter (44). Der bei der Eheschließung genauso wenig unter „den etwa acht Gästen“ (Revue) war wie sein Bruder Peter (42) und die ehemalige Kohl-Vertraute Juliane Weber (69). Von Revue auf die Hochzeit angesprochen, gab Frau Weber eine komplexe Antwort: „Soll Helmut Kohl doch heiraten. Ich wünsche ihm viel Glück. Ich habe noch sehr guten Kontakt zu ihm, zu dem gesamten Komplex.“

          Hat noch zu dem ganzen Komplex Kontakt: Kohl-Vertraute Juliane Weber
          Hat noch zu dem ganzen Komplex Kontakt: Kohl-Vertraute Juliane Weber : Bild: picture-alliance / dpa

          Ach, würde doch Juliane Weber mal ihre Erinnerungen aufschreiben! Die wären sicherlich interessanter als die von Cherie Blair, der britischen Ex-Premiers-Gattin. Aber an ein paar Stellen sind auch die interessant, wie Der Spiegel weiß. Zum Beispiel wird Wladimir Putin mit den unglaublich abstoßenden Worten zitiert: „Lobe niemals eine Frau, das verdirbt sie.“

          Céline Dion, der Tausendfüßler

          Da sind wir wirklich ganz anderer Ansicht. Erst vor fünf Minuten, als unsere neue Redaktionsassistentin Svetlana (26), die einen Schuhfimmel hat, mit ihren astreinen Beinen auf ihren 570-Euro-High-Heels von Dolce & Gabbana zu uns ins Büro stöckelte, da sagten wir, rasch von der Arbeit aufschauend: „Hey Svetlana-Baby, süß siehst du aus.“ Und da strahlte sie über ihre beiden schönbreiten Wangenknochen hinweg, verwies aber darauf, ihr Schuhtick sei gegenüber Céline Dion nur schwach ausgeprägt, die Sängerin nämlich habe in Bunte gestanden, 3000 Paar Schuhe zu besitzen.

          Nichts gegen Schuhe, aber alles gegen Mobiltelefone! Sie nerven immer mehr und sind überdies zu furchtbaren Kontrollinstrumenten geworden. Auf jeder zweiten Abi-Party zückt irgendeine Hexe ihr Handy, um eine Freundin zu alarmieren: „Ey, weißt du eigentlich, dass dein Florian hier gerade wild mit der Sandra rumknutscht?“

          Franjo Gift und Verona Galle

          Allerdings stehen heute nicht nur knutschende Abiturienten unter Beobachtung, mehr noch gilt das für Prominente. Wie das Ex-Model Carla Bruni. Die französische Präsidentengattin greint dieserhalb in Bunte: „Jetzt, nachdem ich Nicolas geheiratet habe, ist die Wirkung jeder meiner Gesten fünfmal so groß oder besser hundertmal. Als ich modelte, konnte ich mich schon mal am Ohr kratzen. Jetzt nicht mehr.“ Aber so ist das halt, Carla. Wer in der Öffentlichkeit steht, der wird beobachtet.

          Was ja auch für Verona Pooth und ihren illiquiden Gatten Franjo gilt. Die beiden wurden neulich in Revue von Zeugen gesehen: „Sie sind über die Königsallee gegangen. Sie haben sich gestritten, aber wie! Bei dem Straßenlärm konnte man zwar nicht verstehen, was sie gesagt haben. Aber wie die sich angeguckt haben! Wie Gift und Galle!“

          Liebe Monika del Campo Bacardi of Bayfield Hall

          Können Gift und Galle sich anschauen? Egal, wir wollen noch schnell dich loben, Schauspieler John Cleese. Deine Gattin verlangt zwar nach der Scheidung 100.000 Euro im Monat, aber du bleibst in Revue total cool: „Die Scheidung wird sehr, sehr teuer, ist aber jeden Penny wert.“

          Aber mit dir, Prinz Ferfried von Hohenzollern, müssen wir kurz schimpfen, weil du eine Frau mit uncharmanten Vergleichen belegst. In Bunte sagst du auf die Frage, ob du allein lebst: „Ja. Es gibt zwar die Frau Monika del Campo Bacardi of Bayfield Hall in meinem Leben. Aber über ungelegte Eier redet man nicht.“ Da wird sich die Frau Monika del Campo Bacardi of Bayfield Hall aber freuen, als ungelegtes Ei bezeichnet zu werden. Aber der Name gefällt uns. Schon dieses Namens wegen würden wir sie gern kennenlernen und dann keinesfalls duzen und mit einem plumpen „Monika“ ansprechen, sondern immer mit vollem „liebe Monika del Campo Bacardi of Bayfield Hall“ - geil!

          Ja, Namen haben oft eine suggestive Wirkung. Wir zum Beispiel schließen die Augen, denken an frische Bäche, an grüne Wiesen, an schmale Taillen und astreine Beine, wenn wir den Namen „Svetlana“ hören.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Moderatorin Sandra Maischberger

          TV-Kritik „Sandra Maischberger“ : Fake news und Lügen

          Das erste TV-Duell im amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf lässt den europäischen Zuschauer ratlos zurück. Bei Maischberger lieferten Trump und Biden-Anhänger ein bezeichnendes Bild für die geistige und seelische Verfassung vieler Amerikaner.
          Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) muss heute erstmals vor dem Maut-Untersuchungsausschuss aussagen.

          Gescheiterte Pkw-Maut : Showdown für Scheuer im Maut-Ausschuss

          Im Maut-Untersuchungsausschuss soll der Verkehrsminister heute zum ersten Mal selber aussagen. Es geht um die umstrittenen Verträge mit den gekündigten Maut-Betreibern – und die heikle Frage: Hat Scheuer das Parlament belogen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.