https://www.faz.net/-hxl-139mb

Herzblatt-Geschichten : Seal kann auch anders

  • -Aktualisiert am

Tyra Banks jammert über Seals „krankhafte Eifersucht” Bild: AP

Wo stünden wir ohne den Neid und die Klatschsucht der Frauen. Da wachsen Bauch und Glück der rheinischen Frohnatur Heidi Klum von Tag zu Tag, und was machen die Ex-Freundinnen von Papa Seal? Lästern.

          3 Min.

          Silvio, Sarko, sonstwer: Ständig ist hier immer nur die Rede von älteren Herrschaften und ihren jungen Gespielinnen. Diese Woche drehen wir den Spieß mal um und wenden uns Marika Kilius zu, unserer hochverehrten hessischen Eisprinzessin, die inzwischen auch schon 66 ist. Wir wollen jetzt gar nicht erst den bekannten Schlager von Udo Jürgens bemühen, aber bei Frau Kilius geht gerade tatsächlich nochmal so richtig die Post ab.

          Ihr Neuer hört auf den etwas komplizierten Namen George Triantafillidis, ist dafür aber erst 39. Was, wie Bunte haarscharf nachgerechnet hat, 27 Jahre Differenz ergibt. Bemerkenswert an der Sache: Die beiden haben keinen Sex miteinander. Wir dachten zuerst, das liegt vielleicht daran, dass George Triantafillidis sein Auskommen als Visagist verdient - und es soll ja schon mal passieren, dass Männer mit solch einem Beruf kein ausgeprägtes Bedürfnis nach intimer Nähe zu Frauen verspüren. Aber nein, es ist viel abgefahrener, wie die Eiskönigin verrät: "Die Beziehung zwischen George und mir ist nicht mehr in diesem Normalbereich, sondern auf einer viel höheren, spirituellen Ebene." Alles andere würde da wohl nur am Karma kratzen, zumal Frau Kilius aus Erfahrung weiß: "Wenn Sex mit ins Spiel kommt, geht es in der Regel bergab."

          Karaoke zu Omas Geburtstag

          Fragen Sie mal Claude-Oliver Rudolph (52), der kann ein Lied davon jammern. In Bunte heult sich der TV-Macho nämlich so richtig aus, weil ihm seine Freundin Tina M. (24 Jahre jünger) stiften gegangen ist. Ganz schön fies, zumal der Claude-Oliver echt total fürsorglich war: "Während sie für ihr Diplom büffelte, habe ich gekocht, gespült, Wäsche gewaschen." Dass die Tina ihn hinterher ausgerechnet für einen Augsburger Autohändler hat stehen lassen, sticht da natürlich besonders tief ins Herz: "Unfassbar! Bei mir hat sie über diesen Typen noch abgelästert. Sie erzählte mir, da sei einer, der wäre ganz verrückt nach ihr. Der würde sie zum Karaoke einladen. Eine Woche später wollte er sie zum Geburtstag seiner Großmutter mitnehmen." Schon erstaunlich, wie empfänglich Neunundzwanzigjährige für Karaoke und Omas Geburtstag sein können, wenn am Ende des Tages ein Porsche dabei rausspringt.

          Tatjana Patitz: „Junge, was ist da los?”

          Falls Sie übrigens auch mal groß in Bunte rauskommen wollen, machen Sie's wie Hermann Bühlbecker. Sie wissen schon, das ist dieser publicitysüchtige Printen-Produzent aus Aachen, der mit seinem entrückten Blick immer an der Seite von irgendwelchen Promis in irgendwelchen Promi-Zeitschriften zu sehen ist. Jetzt aber lasen wir eine Geschichte über ihn im managermagazin; das Printen-Business läuft offenbar eher mau, doch Bühlbecker lässt sich nicht unterkriegen. "Sein nächstes Projekt: ein Porträt in der Illustrierten ,Bunte'. Bühlbeckers PR-Beraterin erklärte kürzlich per E-Mail, wie die Sache voranzutreiben sei: Er solle mit Chefredakteurin Patricia Riekel sprechen und ihr sagen, dass es sehr viele Anfragen bzgl. Porträts von Bühlbecker gebe, dabei aber den Eindruck erwecken, dass er der ,Bunten' den Vortritt geben möchte." Falls Sie also demnächst die große Bühlbecker-Story in Bunte lesen sollten, wissen Sie, woran es lag.

          Kleiner Rüffel in Richtung Das Neue Blatt und 7 Tage: Könntet ihr beiden euch bitte mal auf das Fortpflanzungsverhalten von Steffi Graf und Andre Agassi einigen! Während 7 Tage titelt: "Steffi Graf - Überraschung! Mit vierzig noch ein drittes Baby?", heißt es bei Das Neue Blatt: "Steffi Graf - Ihr Mann will kein Baby mehr!" Ja, was denn nun? Da halten wir uns doch lieber an Heidi Klum, die rheinische Frohnatur ist unübersehbar im soundsovielten Monat schwanger. Anstatt aber künftiges Mutterglück mit ihr zu teilen, lässt Echo der Frau Neiderinnen zu Wort kommen, die Heidis Ehegatten Seal zu diskreditieren suchen. Der Schmusesänger sei in Wahrheit gar nicht so anschmiegsam, erfahren wir aus dem Lästermund von Seals Exfreundin Tatjana Patitz: "Er gehört zu den Männern, die am liebsten mit Models zusammen sind. Ich denke mir nur: Junge, was ist da los? Begreifst du Frauen nur als Schmuck?" Eine andere Verflossene, das Super-Model (!) Tyra Banks, urteilt über seine "krankhafte Eifersucht: ,Er nahm mir regelrecht die Luft zum Atmen.'"

          Was soll man dazu sagen? Männer sind halt so, und unser italienischer Lieblingscavaliere Don Silvio mit seinem notorischen Faible für blutjunge Starlets im Besonderen. Gala bricht jetzt eine Lanze für den Vielgescholtenen und zitiert den "Autohändler Raffaele Cialente aus Rom" mit den Worten: "Berlusconi lebt aus, wovon wohl fast jeder Mann träumt. Und seine Frau kümmert sich doch schon lange nicht mehr um ihn." Da braucht man sich dann ja wohl auch nicht zu wundern. Aber Moment mal: Autohändler? War da nicht was? Warum hat sich vorhin eigentlich unsere neue Redaktionsassistentin Mirja (24) mit dem Hinweis ins Wochenende verabschiedet, sie habe gleich einen ganz dringenden Karaoke-Termin? Und müsse danach zum Geburtstag ihrer Großmutter . . .

          Weitere Themen

          Deutsche aus China dürfen Kaserne verlassen Video-Seite öffnen

          Quarantäne beendet : Deutsche aus China dürfen Kaserne verlassen

          Am Wochenende waren außerdem deutsche Passagiere der „Westerdam“ zurück nach Deutschland gereist. Sie hatten das Schiff in Kambodscha verlassen dürfen. Bei einer Mitreisenden aus Amerika wurde danach jedoch eine Infektion mit dem Virus festgestellt.

          Topmeldungen

          Corona-Epidemie : Zahl der Virus-Toten steigt nicht mehr so stark

          Die neuesten Zahlen lagen zwar leicht höher als am Vortag, aber deutlich unter denen von Freitag und Samstag. Die Weltgesundheitsorganisation warnt dennoch vor vorschnellem Optimismus. Unterdessen ist ein WHO-Expertenteam in Peking eingetroffen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.