https://www.faz.net/-hxl-8fz2f

Herzblatt-Geschichten : Vom süßen Gift des Schlankseins

Barbara Schöneberger hat nach wie vor Beine, auch wenn sie hier nicht zu sehen sind. Bild: dpa

Barbara Schöneberger scheint von einer Falle in die andere zu rutschen, eine Rasenmäherfahrt wird zum Horrortrip und der jüngste Spross der schwedischen Königsfamilie scheint ein Teddy zu sein.

          3 Min.

          Obwohl die Herzblätter für sich in Anspruch nehmen, eine heile Welt zu beschreiben, gilt auch hier: Bad news are good news. Die singenden Schwestern Anita und Alexandra Hofmann etwa haben es diese Woche aufs Cover von „Freizeitspaß“ geschafft, auch wenn der Anlass traurig ist: „Unfall-Drama! Todes-Angst um ihren geliebten Vater“, lautet die Schlagzeile.

          Jörg Thomann

          Redakteur im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Was ihrem Vater Sepp, 67, widerfahren ist, liest sich wie ein Horrorfilm: Beim Rasenmähen im heimischen Garten hätten auf abschüssigem Gelände plötzlich die Bremsen der Mähmaschine versagt. „Der kernige Meßkircher verlor die Kontrolle“, so „Freizeitspaß“, und sei unter dem „zentnerschweren Aufsitzmäher“ begraben worden: „Das Rotorengeräusch der rasiermesserscharfen Klingen übertönte seine Hilfeschreie.“

          Nachdem er sich doch noch habe befreien können, sei er „zu seiner Terrasse getaumelt“ und von Tochter Anita ins Spital gefahren worden. Diagnose: „Zwei gebrochene Rippen, ein angebrochenes Nasenbein sowie schwere Prellungen und Schürfwunden.“ Und, vermutlich, ein nur halb gemähter Rasen.

          Auf einem der Fotos sehen wir Sepp Hofmann auf dem Boden sitzen, seine Tochter neben ihm: „Tochter Anita eilte ihm sofort zu Hilfe, versuchte, die Blutung zu stoppen“, lesen wir. Und stutzen: Wieso eigentlich sitzt Hofmann, nachdem er zur Terrasse geeilt sein soll, plötzlich mitten auf dem Rasen?

          Maßgeschneidert mit Rasenmäher

          Und wer eigentlich hat das Foto gemacht – die andere Tochter Alexandra? Hatte die nichts Besseres zu tun, als den schwer verunglückten Papa zu knipsen? Wobei der auf dem Foto so arg ramponiert gar nicht aussieht. Und das Gelände, auf dem der umgekippte Rasenmäher liegt, wirkt auch nicht besonders abschüssig. Worauf wir uns nun mal die Bildquelle anschauen: Alle Fotos stammen von der Agentur Wahapress.

          Das Schlagerduo Anita (l.) und Alexandra Hofmann: Was ihrem Vater Sepp widerfahren ist, liest sich wie ein Horrorfilm.

          Auf deren Website lesen wir: „Neben der klassischen journalistischen Arbeit berät Wahapress Prominente in sämtlichen Fragen der Vermarktung und erarbeitet maßgeschneiderte Konzepte.“ Maßgeschneidert, notfalls mit dem Rasenmäher?

          Die Szene mit Vater Hofmann auf dem Rasen jedenfalls wurde offensichtlich nachgestellt, was – sollte er sich tatsächlich zwei Rippen gebrochen haben – sicher nicht angenehm war. Wenigstens hat die Agentur den älteren Herrn nicht gezwungen, sich noch einmal unter die Mähmaschine zu quetschen.

          Teddy statt Baby

          Zu einem weniger dramatischen Kniff greift „Das Neue“ bei seiner Titelstory über Sofia und Carl Philip von Schweden: „Die ersten Tage mit dem süßen Baby – Ihre Herzen weinen vor Glück!“ Da besagtes Baby am 9. April, als das Heft an den Kiosk kam, noch auf sich warten ließ und dies bis zu unserem Redaktionsschluss übrigens auch weiterhin tut, konnte man es dummerweise nicht abbilden – weshalb „Das Neue“ einfach einen winzigen Teddy in ein bekanntes Bild des Paares montiert. Süß, die beiden haben einen Bären bekommen! Und die Leserschaft einen aufgebunden gekriegt.

          „Das Neue“ spendiert dem ungeborenen Schwedenbaby einen Teddy.

          Auf Süßes setzen auch andere: „Helene & Florian – Endlich! Die süßeste Nachricht des Frühlings“, titelt „Das goldene Blatt“. Bei Florian nämlich, enthüllt der Text, jage derzeit „ein Erfolgsmoment den nächsten – nicht nur für ihn die süßeste Nachricht des Frühlings“. Unerklärlich, dass so was die Leser nicht sauer macht.

          Auf den Geschmack gekommen ist auch „In“: Barbara Schöneberger, heißt es, habe „ein wenig vom süßen Gift des Schlankseins“ genascht. Das klingt jetzt ziemlich kalorienreich, „In“ aber bangt: „Rutscht sie in die Magerfalle?“ Mittlerweile sei die Moderatorin nämlich „erschreckend schlank“. „People“ wiederum sieht das ganz anders: „Pfunde wieder da! Barbara Schöneberger – Diät-Frust – Jetzt steckt sie in der Jojo-Falle“, urteilt das Heft.

          Einblicke in Bohlens Arbeitsweise

          Rutscht also Schöneberger von einer Falle in die andere? Bei ihrem jüngsten Auftritt immerhin, meint „In“ versöhnlich, „sah man, dass Barbara immer noch Beine, Bauch und Po hat“. Und das wäre ja auch entsetzlich, wenn Schöneberger keine Beine mehr hätte, dann hätte sie es mit dem Abnehmen wirklich übertrieben.

          Andrea Berg hat ein neues Album am Start, komponiert von Dieter Bohlen.

          Um Stefanie Hertel sorgt sich „Echo der Frau„: „Allein am Hochzeitstag“, weit weg von ihrem Gatten Lanny, sei die Ärmste. „,Ich habe drei Autogrammstunden in verschiedenen Städten. Das ist uns auch gerade erst aufgefallen‘, gesteht die in Bayern lebende Künstlerin, die am 20. April in Stralsund, Greifswald und Schwedt weilen wird.“ Und warum ist sie dann allein? Hat sie dort keine Fans? Oder wohnt da inzwischen niemand mehr?

          Hertels Kollegin Andrea Berg hat ein neues Album am Start, komponiert von Dieter Bohlen, der „Bild“ Einblicke in seine Arbeitsweise gewährt: „Das erste Album von Beatrice Egli bestand größtenteils aus abgelehnten Nummern von Andrea.“ Bleibt die Frage, wer die Nummern abgelehnt hat, die nun auf der neuen Andrea-Berg-Platte sind. Wir selbst lehnen ja prinzipiell alle Bohlen-Lieder ab.

          Das neue Album von Anita und Alexandra Hofmann übrigens heißt „100000 Volt“. Wir wissen nicht, was sich die zuständigen Agenturen da für Werbeaktionen einfallen lassen, möchten aber vorsorglich Vater Hofmann raten: Halten Sie sich in nächster Zeit tunlichst von Elektrozäunen fern.

          Weitere Themen

          Die Pandemie im Überblick

          Zahlen zum Coronavirus : Die Pandemie im Überblick

          Wie viele Deutsche haben sich mit Covid-19 infiziert – und wie sieht der Vergleich zu anderen Ländern aus? Wie entwickelt sich die Verdopplungsrate, die als Maßstab für eine Lockerung der politischen Maßnahmen gilt? Karten und Diagramme geben einen Überblick.

          Deutlich mehr Anrufe bei der Telefonseelsorge Video-Seite öffnen

          Zunehmende Einsamkeit : Deutlich mehr Anrufe bei der Telefonseelsorge

          Um bis zu 50 Prozent mehr Anrufe, Mails und Chats verzeichnet allein die Seelsorge Aachen seit Beginn der Coronavirus-Krise. Viele Menschen sind von ihren gewohnten Kontakten abgeschnitten und fühlen sich einsam. Besonders bei Menschen, die psychisch instabil sind, verstärken sich die Ängste und Unsicherheiten, berichten die Mitarbeiter.

          Topmeldungen

          Angst vor Corona : Dreist in der Krise

          Patienten, die lügen, um den Doktor zu sprechen. Ärzte, die fiktive Impfungen anbieten. Menschen, die die Corona-Krise immer noch für einen Medienhype halten. Nicht nur an den Supermarktregalen provoziert das Virus allerlei problematisches Verhalten.
          Mehr Gemeinde ist nicht drin: In der Pfarrkirche Achern in Baden-Württemberg findet ein Gottesdienst vor leeren Bänken statt. Gemeindemitglieder hatten ihre Fotos geschickt, die sie vertreten mussten.

          Corona und die Religionen : Die unsichtbare Frontlinie

          Staatstragenden Religionsgemeinschaften fällt es besonders schwer, Gotteshäuser zu schließen. Doch jetzt bezeichnet selbst Putins Beichtvater die Selbstisolation als heilige Christenpflicht im Weltkrieg gegen die Krankheit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.