https://www.faz.net/-hxl-q1rj

Herzblatt-Geschichten : Merkel schreit

  • -Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

200.000 Dollar für das Brautkleid, Wandvertäfelung in Blattgold und siebenstöckige, 23 Kilo schwere Grand-Marnier-Buttercremetorte. Wer solchen Pomp nötig hat, dem fehlt etwas im Herzen.

          3 Min.

          Der Süddeutschen Zeitung entnehmen wir, daß die Österreichische Post "gegen Entgelt jedermann erlaubt, eine Marke mit dem eigenen Konterfei als gültiges Postwertzeichen herausgeben zu lassen". Eine interessante, auch verlockende Vorstellung, sich selbst auf einem Briefumschlag zu erblicken.

          Allerdings: Hätten Sie wirklich Lust, sich von Hunderttausenden auf der Rückseite ablecken zu lassen? Wir auch nicht, uns plagen aber auch ganz andere Sorgen, zum Beispiel um die Promi-Kinder. Nach einer Übersicht der Anlage-Experten von Neue Revue trägt das Söhnchen (5) der Beckhams eine Uhr im Werte von 4.125Euro und das Töchterchen (8) von Madonna ein 15.200 Euro teures Armband. "Was soll aus solchen Kindern werden?" tremoliert Neue Revue, wir aber fordern ein Frühwahnsinnssystem.

          Ein Blick hinter die Kulissen

          Auch die Sache mit Nina S. (31) aus München bedrückt uns sehr. Sie wendet sich in ihrer Not an Das Neue Blatt: "Meine Mutter (57) hat seit sechs Monaten einen Liebhaber, der Ende 30 ist, also vom Alter her mein Bruder sein könnte! Ist das nicht total pervers?" Genau. Ganz unsere Ansicht. Noch perverser fanden wir allerdings die Bunte-Schlagzeile über Moshammers Hundedame und die Beisetzung ihres Herrchens: "Selbst Daisy hatte Tränen in den Augen."

          Was aber den armen Modeschöpfer betrifft, so liefert Echo der Frau eine interessante Information: "Rudi hatte panische Angst vor echter Liebe." Dies behauptet jedenfalls seine Freundin Veronique Aimee. Seine Mutter sei wahnsinnig dominant gewesen, die beiden habe eine Art Haßliebe verbunden: "Nach Frau Moshammers Tod hätte ihr Sohn wahnsinnig gerne wieder jemanden gehabt. Aber er befürchtete, wieder an eine Person zu geraten, die ihn kontrolliert." Ja, wenn wir hinter die Fassaden blicken, dann treffen wir oft auf Trauriges.

          Wenn Sie sich wie Neue Revue beispielsweise fragen sollten: "Ist Angela Merkel eine nette Chefin?", so sagen sicherlich 70 Prozent: "Och,wahrscheinlich ist sie ganz nett und backt öfter mal für ihre Mitarbeiter Apfelkuchen." Die Wahrheit sieht grausam anders aus. "Eine Schwäche von mir ist Schreien", hat Frau Merkel Neue Revue gestanden, "das ist die einzige Möglichkeit, daß ich kein Magengeschwür bekomme." So geht es also zu in der CDU - vor den Kameras krempelt Frau Merkel ihre Lippen noch zu ihrem wehen Lächeln hoch, doch danach schreit sie alle zusammen, den Merz und den Koch und den Stoiber. Andererseits ist sie auch wieder grundgut: "Wenn ich Menschen beleidige, entschuldige ich mich."

          Die Lieblingslektüre der Frauen

          Das sollten auch Sie tun, liebe Männer, wenn Sie die Frauen künftig nach ihrer Lieblingslektüre fragen. Sie tun das ja nicht aus Interesse, sondern weil Sie sich die Umfrage des Männermagazins mit dem doofen Namen Men's Health zunutze machen wollen. Demnach sind Brigitte-Leserinnen sexuell eher bieder, und am konservativsten geht es in den Betten der Vogue-Leserinnen zu. Am aufgeschlossensten sind Damen, die sich regelmäßig in Joy und Amica vertiefen. Und jetzt halten Sie sich fest: 23Prozent der Emma-Leserinnen mögen Liebe zu dritt.

          Ja, die Frauen können einen doch immer noch überraschen. Nehmen Sie zum Beispiel das superhübsche Model Eva Padberg (24). Sieht nicht nur astrein aus, ist auch noch total nett. Jeder denkt jetzt, sie habe dauernd andere Männer, in Wirklichkeit ist sie schon seit zehn Jahren mit ihrem Freund zusammen. Aber das ist bei ihr genetisch bedingt, ihr Vater war der erste Freund ihrer Mutter, auch ihre große Schwester ist mit ihrer ersten Liebe verheiratet.

          Pomp statt Herz

          Wir finden das schön. Es ist so einfach, so natürlich, so bodenständig. Und sicherlich wird Eva Padbergs Hochzeit auch nicht so gigantomanisch ausfallen wie die dritte Verehelichung von Donald Trump (58). Für zwei gescheiterte Ehen zahlte er 251 Millionen Dollar Abfindung, was ihn aber nicht davon abhielt, das slowenische Model Melania (schon 34, beeindruckende Oberweite) zu ehelichen. Sein Motto heißt ja "Denke groß, lebe größer", entsprechend fiel die Feier aus: Brautkleid von Dior, 200.000 Dollar wert, die Wandvertäfelung in Blattgold, siebenstöckige, 23 Kilo schwere Grand-Marnier-Buttercremetorte, garniert mit 3.000 Zuckergußrosen - ist Ihnen auch schon schlecht? Wir denken, wer solchen Pomp nötig hat, dem fehlt etwas im Herzen.

          Übrigens hat sich gestern eine neue Redaktionsassistentin vorgestellt. Sehr hübsch. Braune Augen, blond, 1,75 Meter groß, 75D. Vielleicht ein bißchen ernst, aber die Figur so erstklassig wie ihre Manieren. Sie trug ein Escada-Kostüm, eine Dior-Tasche und High Heels von Gucci. Wir plauderten angeregt. Dann fragten wir ganz beiläufig: "Sagen Sie, welche Frauenzeitschriften lesen Sie eigentlich?" Sie sagte: "Brigitte und Vogue." Jeder wird Verständnis dafür haben, daß wir das Gespräch höflich, aber ganz schnell beendeten.

          Weitere Themen

          Io sono Carlo

          Chef von Stone Island : Io sono Carlo

          Für Carlo Rivetti ist alles Familie, auch die Firma. So ist er das Oberhaupt von Stone Island geworden, einer Marke, die ziemlich teuer ist – und auch ziemlich cool.

          Topmeldungen

          Nobelinsel Martha’s Vineyard : Ein neues Haus für die Obamas

          Martha’s Vineyard ist eine der exklusivsten Wohnadressen in den Vereinigten Staaten. Jetzt darf sich die illustre Reihe Prominenter dort über neue Nachbarn freuen – sofern man die Obamas auf ihrem riesigen Anwesen zu Gesicht bekommt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.