https://www.faz.net/-hxl-9zpt6

Herzblatt-Geschichten : Kleine Reibereien unter Freunden

Schauspieler Frederick Lau bei einer Filmpremiere Bild: dpa

Stefan Effenberg sortiert Puzzleteile gern nach Farben, Frederick Lau attackiert einen Schauspielkollegen und nennt es Reiberei, und Stefan Mross hat vor lauter Hochzeiten seine erste Trauung ganz vergessen. Die Herzblatt-Geschichten.

          3 Min.

          Da hat uns unser Bunte-Horoskop echt die Augen geöffnet. „Mars gibt Ihnen für sechs Wochen fast magische Kräfte“, eröffnet es uns Fischen. „Vergeuden Sie Ihre Power nicht für Lappalien, sondern konzentrieren Sie sich auf Dinge, die auch in einem oder zehn Jahren noch wichtig sind.“ Von Mars lassen wir uns das nicht zweimal sagen und haben in dieser Woche sämtliche Tätigkeiten eingestellt, die von keinem bleibenden Wert sind: Müll runterbringen, Geschirr spülen, Essen für die Kinder kochen. Wir beschäftigen uns nun nur noch mit Dingen, die auch in zehn Jahren noch von großer Bedeutung sind, beispielsweise mit dieser Kolumne.

          Jörg Thomann

          Redakteur im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Ihre Prioritäten verschoben haben auch zahllose Prominente, denen Bunte eine Seite mit der Überschrift „Hobbys wiederentdeckt“ widmet. Der Schauspieler Martin Gruber, erfahren wir da, „liest leidenschaftlich gern“ und lässt sich auch bei der Lektüre eines Buches fotografieren: „Gregs Tagebuch“. Wir finden das ja sehr sympathisch, dass Gruber nicht etwa mit dem „Zauberberg“ posiert oder mit dem „Mann ohne Eigenschaften“, sondern mit einem Kinderbuch.

          Stefan Effenberg – nein, Effenberg liest nicht, das wäre wohl doch etwas weit hergeholt, ein erstaunliches Hobby hat aber auch er: Mit seiner Ehefrau Claudia bewältigt er 1500-Teile-Puzzles. Und wer sich nun fragt, ob Effenberg wie seinerzeit auf dem Fußballplatz auch beim Puzzeln als „aggressive leader“ vorangeht, den wird Claudias Statement verblüffen: „Stefan sortiert nach Farben, ich lege.“ Eine interessante Arbeitsteilung. Wer weiß, vielleicht entdecken die beiden ja auch noch Mikado für sich: Da zieht dann bestimmt Claudia die Stäbchen, die Stefan der Länge nach sortiert hat.

          Ex-Fußball-Profi Stefan Effenberg vertreibt sich die Freizeit gerne mit Puzzles – zumindest, wenn „nach Farben sortieren“ als Puzzeln gilt.

          Ein anderer Stefan, Mross mit Namen, plant seit längerer Zeit seine dritte Hochzeit, diesmal mit Anna-Carina Woitschack, und hat Bunte kürzlich wissen lassen, dass ihm „Gottes Segen“ sehr wichtig sei: „Ich war zwar schon verheiratet, aber mit Anna ist es mein erstes Mal in der Kirche.“ Dabei jedoch hat er die Rechnung ohne Bunte-Leserin Gabriele Sanktjohanser gemacht, die auf der Leserbriefseite petzt: „Dem möchte ich entgegnen, dass er und Stefanie Hertel 2006 in der Kapelle St.Kathrein in Hafling/Südtirol kirchlich getraut wurden. Noch heute kann man diese Hochzeit im Netz verfolgen.“ Tja, ha, Herr Mross, der liebe Gott sieht bekanntlich alles, die Menschen auf Youtube aber auch. Zu Mrossens Gunsten möchten wir aber ins Feld führen, dass man vor der Hochzeit Nummer drei die Details der ersten schon mal vergessen darf.

          Erwischt worden ist auch der Schauspieler Frederick Lau, und zwar dabei, wie er seinen Schauspielkollegen Yasin El Harrouk in einem Berliner Elektromarkt attackiert und getreten haben soll; ein Video des Vorfalls gelangte in die Fänge der Bild-Zeitung, der gegenüber Lau anschließend erklärte, mit El Harrouk gut befreundet zu sein: „Unter Freunden hat man auch mal Reibereien, wobei das natürlich die falsche Arena dafür war. Wir haben uns mittlerweile ausgesprochen.“ Da sind wir gespannt, ob wir die beiden in einer anderen Arena einmal wiedersehen. Lau übrigens ist Mitautor eines Buchs namens „Zusammen sind wir Könige: Was Männer zu Freunden macht“. Womöglich finden sich dort auch ein paar Tipps für freundschaftliche Kung-Fu-Handgriffe.

          Vielleicht sollten es die jungen Heißsporne auch einmal mit Puzzeln versuchen wie Stefan Effenberg, der in jungen Jahren ebenfalls mancher Reiberei nicht abgeneigt war. Und wer weiß, vielleicht widmen der gereifte Effenberg und seine Frau sich demnächst auch noch dem Schachspiel: Claudia verschiebt die Figuren, die Stefan zuvor nach Farben geordnet hat.

          Noch sehr jung, nämlich soeben 16 geworden, ist Heidi Klums Tochter Leni. Frau im Spiegel zeigt ein Foto von ihr und kommentiert, diese trage „ein Top, das ihr verführerisches Dekolleté bestens ins Szene setzt“. Ernsthaft, Frau im Spiegel: Mag ja sein, dass du wegwillst vom Image des biederen Omablatts, allerdings wäre uns wesentlich wohler, wenn du dabei nicht in die Dekolletés sechzehnjähriger Mädchen starren würdest.

          Doppelt so alt ist eine Musikgröße, die einen neuerlichen Erfolg verzeichnen kann: „Da Sängerin Rihanna, 32, seit 2018 ihren Wohnsitz nach London verlegt hat, steht sie nun nach Paul McCartney, 77, und Andrew Lloyd Webber, 72, auf Platz 3 der reichsten Musiker in Großbritannien“, informiert uns Bunte, und wir fragen uns, ob es wohl dieser dritte Platz war, der sie zum Umzug verleitet hat. Wir an ihrer Stelle wären dann ja eher nach, zum Beispiel, San Marino gezogen, da wäre sie sofort die reichste Musikerin geworden. Für Platz eins in Großbritannien wird sie mit etwas Pech noch zwanzig, dreißig Jahre warten müssen.

          Rollenverteilung beim Kreuzeworträtsel

          Und wo wir schon bei possierlichen Ländern sind: Schön, dass Stéphanie und Guillaume von Luxemburg einen Sohn bekommen haben und ihn der Öffentlichkeit präsentiert haben – wenn auch unter coronabedingten Vorsichtsmaßnahmen, wie Bunte schreibt: „Jubelnde Massen waren verboten.“ Massen? In Luxemburg?

          Weitere Erfolgserlebnisse wünschen wir auch dem Ehepaar Effenberg, das sich, wenn ihm Puzzeln zu langweilig wird, als Nächstes dem Lösen von Kreuzworträtseln widmen könnte. Mit bewährter Rollenverteilung: Claudia errät die Wörter, und Stefan drückt hinten auf den Kugelschreiber drauf.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Peter Beuth (CDU) und Janine Wissler (Die Linke) im Hessischen Landtag (Archivbild)

          Wieder „NSU 2.0“-Drohmails : Wer wann was wusste

          Schon wieder Hessen, schon wieder NSU 2.0., schon wieder ein Polizeirechner, von dem private Daten abgerufen wurden: Nicht nur für Innenminister Beuth, der von einem rechtsextremen Netzwerk lange nichts wissen wollte, wird die Drohbriefaffäre zunehmend ungemütlich.
          Die Hagia Sophia in Istanbul

          Debatte um Hagia Sophia : Erdogan, der „zweite Eroberer Istanbuls“?

          Die Hagia Sophia in Istanbul kann wieder eine Moschee werden. In der Türkei gibt es keinen Zweifel, dass Präsident Erdogan bald ein entsprechendes Dekret unterzeichnet. Seine Kritiker sehen die Debatte als nationalistische Selbstinszenierung – und als Ablenkungsmanöver.
          Paschal Donohoe (r.) mit Luxemburgs Finanzminister Pierre Gramegna

          Wahl des Eurogruppen-Chefs : Eine Niederlage für Olaf Scholz

          Die überraschende Wahl des Iren Paschal Donohoe zum neuen Chef der Eurogruppe bringt in Europa vieles durcheinander. Bundesfinanzminister Olaf Scholz gratuliert ihm nicht. Er hatte auf eine Spanierin gesetzt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.