https://www.faz.net/-hxl-t59s

Herzblatt-Geschichten : Ich bin über 70

  • -Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Was man beachten muß, wenn man sich in ein junges Bikini-Mädchen verliebt und warum der Franz erst jetzt seine Heidi geheiratet hat - das alles lernt der Leser auf unserem Rundgang durch die Boulevardlandschaft.

          3 Min.

          Sollten Sie, liebe Herren Leser, sich in ein Bikini-Mädchen verlieben, und sollte dann die Bild-Zeitung groß über diese Affäre berichten, Ihre Gattin Ihnen das Consilium abeundi erteilen und Sie dann doch wieder gnädig aufnehmen, sollten Sie sich also unter der Aufmerksamkeit der ganzen Nation der Lächerlichkeit preisgegeben haben - was tun Sie dann? Hoffentlich das gleiche, das Neue Welt jetzt dem dicken Schauspieler Otti Fischer empfiehlt: „Enthaltsamkeit. Abspecken. Demut.“

          Kein schlechtes Motto. Und dir, liebe Frau von Otti Fischer, die du ja sicherlich arg gelitten hast wegen der Untreue deines dicken Mannes, dir wollen wir Trost spenden mit Hilfe des Montblanc-Chefs Wolf Heinrichsdorff (61). Der sagt in Bunte: „Es ist besser, heute als morgen enttäuscht zu werden. So spare ich mir einen Tag und kann mich neuen Dingen zuwenden.“

          „Ältere Frau, junger Mann - es ging mal wieder schief“

          Leider war ja nicht nur die Beziehung zwischen Otti und Frau gefährdet, die Partnerschaft von Birgit Schrowange (48) und Markus Lanz (37) ist regelrecht auseinandergebrochen. Was Revue leicht resignativ mit den Worten kommentiert: „Ältere Frau, junger Mann - es ging mal wieder schief.“ Doch in der Tat: Älterer Mann, jüngere Frau, das geht schon besser, wie man ja auch bei Franz Beckenbauer (60) und seiner Heidi (39) sieht. Aber warum hat der Franz ausgerechnet jetzt, nach etlichen Jahren, die Mutter seiner Kinder (5 und 2) geheiratet? Das Neue Blatt glaubt etwas naiv: „Jetzt erfüllte er den letzten Wunsch seiner geliebten Mutter.“

          Doch Revue weiß es besser - wegen seiner Werbepartner: „Ein 60jähriger, der mit der Mutter seiner Kinder in ,wilder Ehe' lebe, käme auf Dauer gerade in katholischen Bundesländern nicht glaubwürdig und seriös rüber.“ Zweitens ist der Franz „gleich nach der WM“ zur Audienz beim Papst angemeldet. Und da wollte er nicht mit der Freundin auftauchen. Ja, es ist schon gut, daß es Journalisten gibt wie die von Revue, die hart recherchieren. Manche Kollegen aber stellen auch ziemlich doofe Fragen, wie die von der Berliner Morgenpost, die von der Schauspielerin Judi Dench wissen wollen: „Würden Sie sich immer noch ausziehen?“ Doch Judi antwortet trocken: „Man würde mich wohl kaum fragen. Ich bin über 70.“

          Wo wir gerade bei älteren Damen sind: Wäre es gemein zu schreiben, daß sich unser Schmerz über Sabine Christiansens angekündigten Rückzug ins Private in Grenzen hielte? Tatsächlich? Gut, dann schweigen wir, zitieren aber Bunte: „Sie hält hof wie eine Königin, mokierte sich mancher der empfindlichen Münchner Society-Gäste, von denen sich viele auffallend schnell wieder verabschiedeten - nicht unbedingt bei Christiansen persönlich, die dafür einfach zu beschäftigt schien. Mit Wichtigerem. Mit Wichtigeren.“

          Überdeutliche Kanzlerin

          Wichtig ist auch, daß im Fernsehen gute Gags gebracht werden. Stefan Raab zum Beispiel ist gar nicht unser Fall, aber hier hat er einmal nicht versagt: „Paris Hilton war zu Gast. Die heißt so, weil sie in Paris im Hilton gezeugt wurde, oder? Man kann bei so was auch Pech haben und Chemnitz Novotel heißen.“

          Von Chemnitz zu Angela Merkel. Wußten Sie, daß die Kanzlerin manchmal überdeutlich wird? So lernen wir es aus Bild. Als Peter Struck (er war schließlich mal Verteidigungsminister) sich verteidigte und seinen Satz, Gerhard Schröder sei entscheidungsfreudiger gewesen als die Kanzlerin, den Medien in die Schuhe schieben wollte, habe Angela Merkel gesagt: „Das ist mir scheißegal.“ Aber ist Peer Steinbrück besser? Laut „Stern“ hat er seine Genossin Andrea Nahles neulich angefaucht: „Ich sehe das doch deinem Gesicht an, daß du das alles zum Kotzen findest.“

          „Eigentlich bin ich erst zu 45 Prozent erwachsen“

          David Beckham fand es nicht nur, er tat es auch. Und zwar öffentlich. Bild fotografierte seinen Schwall und fragte nach den Gründen: „Hatte er englisches Bier getrunken? Dachte er an die Kreditkarten-Abrechnung seiner Frau?“

          David Beckhams Gattin heißt Victoria, sang früher bei den Spice Girls und sieht entsetzlich diätgequält und schönheitsoperiert aus. Welch eine Traumfrau ist dagegen doch Eva Padberg (26), das Model aus den neuen Bundesländern, dünn, groß, schön und auch noch total natürlich und supernett. Sie könnte an jedem Finger einen Verehrer haben, doch sie sagt in Revue, daß sie ihren Freund liebe, seit sie vierzehn war: „Niklas ist mein erster Freund. Und ich hätte nichts dagegen, wenn er mein einziger Mann bliebe.“ Und etwas total Süßes fügt sie auch noch hinzu: „Eigentlich bin ich erst zu 45 Prozent erwachsen.“

          Kommt uns bekannt vor. Vor allem bei jungem Gemüse regredieren wir Männer immer besonders heftig und werden irgendwie postpubertär. Und wenn Sie denken, wir kämen jetzt auf unsere Redaktionsassistentin, so haben Sie recht. Sie heißt Jitka, stammt aus Tschechien und ist mit ihren blonden Haaren und knallblauen Augen fast so hübsch wie Eva Padberg. Mit ihr kämen wir extrem gern ins Sextelfinale.

          Weitere Themen

          Gasexplosion in polnischem Ski-Resort Video-Seite öffnen

          Mehrere Tote : Gasexplosion in polnischem Ski-Resort

          Bei einer Explosion in der südpolnischen Kleinstadt Szczyrk sind am Mittwoch mehrere Menschen ums Leben gekommen. Ein dreistöckiges Gebäude war infolge der Detonation komplett in sich zusammengebrochen. Bisher wurden die Leichen von mehreren Erwachsenen und Kindern in den Trümmern gefunden.

          Topmeldungen

          Commerzbank-Chef Martin Zielke

          Commerzbank-Chef Zielke : „Der Weg wird immer steiniger“

          Was erwartet der Commerzbank-Chef von Christine Lagarde? Im F.A.Z.-Interview spricht Martin Zielke über die Aufbruchstimmung der neuen EZB-Chefin, den Kampf um Rendite – und die Frage, ob eine Fusion mit der Deutschen Bank ein Selbstzweck sein könnte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.