https://www.faz.net/-hxl-6zn7w

Herzblatt-Geschichten : Heiße Liebe ist hier keine

Eben noch schien Fritz Wepper sich für Angela, 69, „seine treue Ehefrau“ entschieden zu haben - mittlerweile ist er wieder bei Susanne (l.), 35, der Mutter seines jüngsten Kindes Bild: dpa

Wolfgang Kubicki alias Cary Crant hofft auf weibliche Wähler. Bernie Ecclestone heiratet mit 81 Jahren zum dritten Mal. Und Deutschlands Topmodels haben einen vollendeten Dummkopf als Juror.

          3 Min.

          Schade, dass in Schleswig-Holstein nicht häufiger gewählt wird. Ohne Wahlkampf nämlich wird sie bald vorbei sein, die Zeit, in der wir beinahe täglich Interviews mit Wolfgang Kubicki lesen können - und der FDP-Mann beweist, dass er, den Parteifreunde gern als „Quartalsirren“ bezeichnen, in durchaus noch rascherer Frequenz irres Zeug reden kann.

          Jörg Thomann

          Redakteur im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Frau im Spiegel etwa lässt Kubicki wissen, dass er, komisch genug, inhaltlich ernstgenommen werden möchte. „Aber da ich für mein Leben gerne kommuniziere und flirte, soll man mich bitte schön auch äußerlich wahrnehmen.“ Als was, das teilt er auch mit: „Auf die Frage, welcher Männertyp mir eher nahe kommt - Cary Grant oder Bruce Willis -, sage ich klar: Cary Grant, weil ihm die Frauenherzen quasi zugeflogen sind.“ Wohlan, Kubicki: Alles andere als eine absolute Mehrheit bei den weiblichen Wählern müssten Sie als bittere persönliche Schlappe betrachten.

          Parteien mit schönen Söhnen

          Doch auch andere Parteien haben schöne Söhne. Da ist zum Beispiel Norbert Röttgen, „der attraktive Bundesumweltminister“ (Bunte), der nur leider schon vergeben ist. Ehefrau Ebba erzählt Bunte, wie es ist, wenn ihr Norbert einkaufen geht: „Mein Mann hinterfragt übrigens jeden Punkt meiner Einkaufsliste, ob das denn wirklich alles notwendig ist.“ Das mag jetzt nicht sehr sympathisch und recht knauserig klingen, ist aber in Zeiten klammer NRW-Kassen subtilste Wahlwerbung für den Gatten. Röttgen selbst sagt, er habe vorm Scheitern keine Angst: „Es ist der Einsatz, nicht das Ergebnis, was Politik ausmacht.“ Dann dürfen wir ihm und seiner Partei für die Wahl einen schönen Einsatz wünschen.

          Was aber wünschen wir Fritz Wepper? Der ist seit geraumer Zeit zur Wahl aufgerufen, gibt seine Stimme aber immer doppelt ab, was den Wahlbeobachtern von Bild bis Bunte keine Ruhe lässt. Eben noch schien Wepper, 70, sich entschieden zu haben für Angela, 69, „seine treue Ehefrau“, die sich gewohnt auskunftsfreudig zeigt: „Heiße Liebe ist hier keine“, informiert sie Bild. „Es geht alles drunter und drüber.“ Wepper selbst nämlich geht zwischendurch wieder zu Susanne, 35, der Mutter seines jüngsten Kindes, dabei rund um die Uhr observiert von Bild: „Rein: 17.18 Uhr. Raus: 19.46 Uhr.“ Nicht unbemerkt blieb, dass der Besucher das Haus betrat im weißen Hemd, es aber verließ „im hautengen blauen Hemd“. Ja, wird man sich denn bei einer Bekannten nicht mal mehr umziehen dürfen? Das dauert bei älteren Herren seine Zeit. Doch unter uns, Herr Wepper: Hauteng, das steht Ihnen nicht so gut.

          Dritte Hochzeit mit 81 Jahren

          Kontakt zur Jugend hält auch Formel-1-Boss Bernie Ecclestone, 81, der zum dritten Mal geheiratet hat und laut Bunte über Ehefrau Fabiana, 36, sagt: „Sie hat einen fantastischen Sinn für Humor - den braucht sie mit mir auch.“ Selbst Neil Diamond, 71, hat sich wieder getraut, obschon er 1995 die zweitteuerste Scheidung Hollywoods hinlegte: Diamond is a girl’s best friend, weiß nicht von ungefähr das Sprichwort. 150 Millionen Dollar hat er damals gezahlt; eine Summe, die seiner neuen Frau Katie, 42, Herausforderung sein dürfte.

          Bubikopf für eine Prinzessin: Charlene Bilderstrecke
          Bubikopf für eine Prinzessin: Charlene :

          Wie alt aber muss sich Armin Rohde fühlen, wenn in einem Fernsehfilm Detlev Buck, 49, seinen Sohn spielt? Rohde ist 57. Im Doppel-Interview mit Gala berichtet Buck, ihm habe mal eine fremde Dame auf der Tanzfläche „in den Hintern gekniffen. Das war eine interessante Erfahrung. Ich hatte aber keinen Plan, wie ich darauf reagieren soll.“ Planlos, wie er war, hat er, freilich nur bildlich, gekniffen. Rohde hat, wie er behauptet, besagte Erfahrung häufiger gemacht: „Ich grinse solche Damen dann breit an und gehe cool weiter.“

          „Wenig Sonne, wenig Rauchen, wenig Alkohol“

          Wir bleiben in unteren Regionen, aber wechseln das Geschlecht: „Wenig Sonne, wenig Rauchen und wenig Alkohol mindern Cellulite“, verrät in Intouch Dr. Axel Neuroth. Das ist jetzt blöd für gesundheitsbewusste Cellulite-Trägerinnen, die sich auf ärztlichen Rat nun gezwungen sehen, ein wenig mit dem Rauchen und Trinken anzufangen. Von derlei Nöten noch unbeschwert ist Luisa, 17, Favoritin der laufenden Staffel von „Germany’s Next Top Model“. Laut Juror Thomas Rath, 45, hat Luisa indes ein anderes Problem: „Der liebe Gott hat Luisa mit einem wunderhübschen Gesicht und einem perfekten Körper gesegnet. Bei ihrer Personality hat er gegeizt“, so Rath im Magazin In. Bei Ihrer Personality hingegen, Rath, hat der Herr keine halben Sachen gemacht: Sie scheinen ein vollendeter Doofkopf zu sein.

          Da führt uns zur Aktuellen mit ihrer Titelstory „Schock in Monaco - Charlene - Sie ist keine Prinzessin mehr!“. Charlene nämlich trägt nach einem Frisörbesuch jetzt Bubikopf und hat, so die Auflösung, „so gar nichts mehr von lieblicher Prinzessin“. Die tragen ja bekanntlich rosa Kleider, blonde Locken und eine Krone im Haar. Übertroffen wird Die Aktuelle diesmal aber von einem anderen Blatt. Knallkomiker Mario Barth hatte bei Gottschalk gewitzelt, dass der neue Hund seiner Freundin besseres Essen als er selbst bekomme. Leinen los für die Titeltexter von Schöne Woche: „Eifersuchts-Tragödie! Mario Barth - Und plötzlich ist da ein Nebenbuhler...“

          Weitere Themen

          Der höfliche Mister Connery

          Zum Tod des Schauspielers : Der höfliche Mister Connery

          Sean Connery wirkte dank seines Körpers rauh und barbarisch, doch er konnte auch zivilisiert auftreten. Um zu überzeugen, musste er stets nur er selbst sein. Mit 90 Jahren ist er nun gestorben.

          Topmeldungen

          Eine Frau mit einer Packung Eier – im Hintergrund das Kapitol in Havanna

          Corona-Krise auf Kuba : Schlimmer als die Pandemie

          In Kuba setzt die Regierung strenge Maßnahmen gegen Corona ein. Noch härter als die Pandemie trifft die Menschen jedoch die Lebensmittelkrise. Das Land schlittert in eine immer schwierigere Situation.
          Der amerikanische Präsident Donald Trump bei einer Wahlveranstaltung

          Donald Trump : „Deutschland will mich abgewählt sehen“

          Das deutsch-amerikanische Verhältnis hat sich unter Donald Trump erheblich verschlechtert. Der amerikanische Präsident ist sich sicher, dass seine Niederlage nicht nur von China und Iran, sondern auch von Deutschland begrüßt werden würde.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.