https://www.faz.net/-hxl-98vxr

Herzblatt-Geschichten : Er küsst überraschend und sehr heftig

Immer lustig und keine Skandale: Lisa und Thomas Müller. Bild: obs

Franziska van Almsick wird 40 – und ist trotzdem nicht vor den Tücken des Trampolinhüpfens gefeit. Dafür sind Thomas Müller und seine Lisa seit zehn Jahren skandalfrei, schreibt die Klatschpresse.

          3 Min.

          Herzlichen Glückwunsch, liebe Franziska van Almsick, zum vierzigsten Geburtstag, den Sie am Donnerstag feiern durften, und zugleich herzliches Beileid. Nein, nicht wegen Ihres, jedenfalls aus unserer Perspektive, noch immer zarten Alters, sondern weil Sie sich bedauerlicherweise einen Kreuzbandriss zugezogen haben. „,Was ist passiert?‘ Dieses Foto sorgt bei ihren Fans für Wirbel“, schreibt Bunte auf ihrer Website und gibt in einem Videoclip die Antwort: „Der Unfall ereignet sich während eines Fotoshootings Ende März auf einem Trampolin.“ Ein nicht ganz unwesentliches Detail freilich wird im Film verschwiegen, nämlich wer besagtes Fotoshooting initiiert hat.

          Jörg Thomann

          Redakteur im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Die Antwort verrät Bunte im Heft: „Schwerelos – Franziska van Almsick springt für die Bunte-Fotografin auf einem Trampolin, um ihr positives Lebensgefühl zum Ausdruck zu bringen. Eine Stunde geht alles gut, dann landet sie unglücklich und verletzt sich am linken Knie (Kreuzbandriss).“ Das, Bunte, hat ja prima geklappt mit dem positiven Lebensgefühl. Und musstet ihr die arme van Almsick gleich eine Stunde herumhüpfen lassen? Weniger Trainierte hätten da längst einen Herzanfall erlitten. Mit Wissen um den Kreuzbandriss bekommt nun praktisch jeder Satz des Bunte-Textes einen zynischen Beiklang („Franziska van Almsick weiß heute genau, was gut für sie ist“).

          Thomas Müller und seine Frau Lisa hat Bunte zu deren Glück ganz ohne Trampolin interviewt, aber da hätte sonst auch der FC Bayern interveniert. „Wie stolz sind Sie, dass Sie eine Beziehung ohne Skandale führen?“, fragt Bunte, und Lisa antwortet: „Wir sind doch erst zehn Jahre zusammen.“ Was wohl so viel heißt wie: Wartet’s mal ab, irgendwas werden wir uns schon noch einfallen lassen. Der Fußballer verrät außerdem, wie es war, als seine Flamme erstmals für ihn kochte: „Die Nudeln waren ganz in Ordnung, aber der Salat, den Lisa gemacht hat, der sollte mich töten. Das Dressing hat quasi nur aus Salz bestanden.“ Wir hätten das als gutes Zeichen gewertet, bekanntlich versalzen Köche das Essen, wenn sie verliebt sind. Übrigens: Wir wissen ja, dass der Müller-Thomas ein Gaudibursch ist. Beim Bunte-Interview aber überraschen er und seine Gattin mit einer solchen Vielzahl von Heiterkeitsausbrüchen („Thomas lacht“, „Lisa lacht“, „Er schmunzelt“, „Lautes Lachen der beiden“, „Beide müssen laut lachen“), dass wir uns fragen: Liegt das am Salz, oder haben die beiden noch was ganz anderes eingenommen?

          Traumpaar: Stefan Mross überrascht Anna-Carina Woitschak gern mit heftigen Küssen.

          Ausbrüche jeglicher Art sind anscheinend auch von Stefan Mross zu erwarten. Seine Freundin Anna-Carina Woitschack jedenfalls teilt der Neuen Frau mit: „Er küsst wie ein Wirbelwind. Es kommt überraschend aus dem Nichts und ist ziemlich heftig.“ Leider schweigt sich Frau Woitschack darüber aus, ob Mross auch noch andere Techniken beherrscht, beispielsweise die sanfte Brise, den Sprühregen, den Tiefdruckausläufer oder die Warmluftzunge.

          Feueralarm beim Abendbrot

          Ziemlich heftig auch das, was laut Neue Post einem anderen prominenten Paar passiert ist: „Dramatischer Großeinsatz – Florian Silbereisen – Feuer-Alarm beim Abendbrot“ titelt das Blatt neben einem Foto von Silbereisen und Helene Fischer. „Plötzlich heulen Sirenen, dichter Qualm wabert, Hilfeschreie gellen aus einem Fenster. Feuer-Alarm – ausgerechnet im Haus von Showmaster Florian Silbereisen. Es brennt. 100 Feuerwehrleute sind im Einsatz, Panik macht sich breit“, lesen wir. Schauplatz des Geschehens ist Vilshofen bei Passau, wo Silbereisen angeblich ein dreistöckiges Wohnhaus erworben hat – wo er aber selbst nicht lebt. Und sowieso ist alles ganz anders, wie wir am Ende des Texts erfahren: „Doch zum Glück ging alles gut aus. Denn an diesem Abend brannte es nicht wirklich. Es war nur eine Groß-Übung der Feuerwehr. Nebelmaschinen erzeugten den Qualm. Statisten riefen um Hilfe.“ Laut Berichten lokaler Zeitungen übrigens fand besagte Feuerwehrübung bereits im September 2017 statt. Hey, Neue Post, du olle Nebelmaschine: Solltest du dich nicht besser umbenennen in Alte Post?

          Bei ihnen hat’s zum Glück doch nicht gebrannt: Helene Fischer und Florian Silbereisen.

          Die Bild-Zeitung informiert uns derweil unter der Brüller-Überschrift „Baby, you Kim drive my car“ darüber, dass sich Gerhard Schröder und seine koreanische Freundin einen neuen VW zugelegt haben, ein „neues, metallicgrünes Cabrio“, „150 PS, schwarze Lederpolster, 3000 Kilometer Laufleistung“, und schreibt dazu Sätze von Loriotscher Anmut: „Der Chef des Autohauses, Heinrich Jacobi, brachte sogar Blumen mit, als er und ein Mitarbeiter den Volkswagen persönlich vor Schröders Haustür im hannoverschen Zooviertel vorbeibrachten.“ Wir sind schon gespannt auf den Bild-Bericht, wenn Gasprom-Mann Schröder sich dereinst über eine schöne neue Pipeline freut (metallicglänzend, Tausende Kilometer lang), bestimmt bringt Wladimir Putin dann ebenfalls Blumen mit.

          Noch ein paar Jährchen mehr als zwischen Schröder und seiner Freundin liegen ja zwischen Nathalie Volk (21) und Frank Otto (60), der sich unlängst zu einem gesellschaftlichen Event in Harvestehude, wo ein chinesischer Künstler seine Skulpturen ausstellte, ohne seine Nathalie einfand. „Sie fühlt sich in der Gesellschaft nicht besonders wohl“, erklärt er Bunte, „die meisten Leute sind ja auch viel älter als sie.“ Nathalie ist daher einfach zu Hause geblieben und hat ein bisschen in ihrem Kinderzimmer gespielt.

          Die digitale F.A.Z. PLUS
          F.A.Z. Edition

          Die digitale Ausgabe der F.A.Z., für alle Endgeräte optimiert und um multimediale Inhalte angereichert

          Mehr erfahren

          Weitere Themen

          Ermittlungen nach Fund von 39 Leichen in Lkw Video-Seite öffnen

          Großbritannien : Ermittlungen nach Fund von 39 Leichen in Lkw

          Die britische Polizei hatte in der Region Essex 39 Leichen in einem LKW-Container entdeckt. Die Polizei bat die Bevölkerung um Mithilfe bei der Ermittlungen. Alle Beobachtungen, die im Zusammenhang mit dem Fall stehen, könnten hilfreich sein, hieß es.

          Topmeldungen

          Debatte ums Eintrittsalter : Die große Renten-Frage

          Wie lange müssen wir künftig arbeiten? Bis 69, empfiehlt die Bundesbank, und löst damit viel Widerspruch aus. Worauf es ankommt, wenn das Rentensystem wieder ins Lot kommen soll.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.