https://www.faz.net/-hxl-9vjuw

Herzblatt-Geschichten : Du bist wie ein Kartoffelchip

Richtig lachen: Til Schweiger zeigt, wie’s geht Bild: dpa

Worauf kommt es Til Schweiger bei den Frauen an? Und wer sind die deutschen Beyoncé und Jay-Z? Antworten liefern die neuen Herzblatt-Geschichten.

          3 Min.

          So kann man seiner Leserschaft den Megxit natürlich auch verkaufen: Man zeigt auf der Titelseite die Queen von hinten und stellt dazu die Schlagzeile „Queen Elizabeth – Die Welt nimmt Abschied – Am Ende ging alles ganz schnell“.

          Jörg Thomann

          Redakteur im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Dabei nimmt „die Welt“ in der Aktuellen, die sich das hat einfallen lassen, natürlich nicht Abschied von der Queen, sondern von der königlichen Familie: Sie sei nun zerstört, diese „Trutzburg der Werte wie Pflichtbewusstsein, Dankbarkeit und bedingungslosen Zusammenhalt“, die „unseren Glauben an Tradition und Treue“ bewahrt habe. Das ist fein beobachtet: Pflichtbewusst wie Prinz Andrew, treu wie Charles & Diana & Camilla und immerzu bedingungslos zusammenhaltend wie der gesamte Haufen, genau so kennt und liebt diese Welt ja die britische Royal Family.

          Zaunpfahl über den Schädel

          Doch das Zusammenleben in Familien ist ja nirgendwo immer konfliktfrei. Auch nicht bei der Filmproduzentin Alice Brauner und ihrem Mann Michael Zechbauer, der aus einer emotional recht zurückhaltenden Familie stammt: „Wir waren darauf angewiesen, aus feinsten Nuancen in der Mimik zu erahnen, was der andere meint“, erzählt er Bunte. „Und dann komme ich zu den Brauners nach Berlin, wo du’s einfach mal mit dem Zaunpfahl über den Schädel bekommst und immer der Lauteste gewinnt.“ Leider verschweigt Zechbauer, auf wie viele Zaunpfahlhiebe gegen seinen Kopf er mit feinsten Nuancen seiner Mimik zu reagieren versucht hat, bis er endlich das erste Mal zurückschlug.

          Bei feinsten Nuancen der Mimik fällt uns natürlich sofort Til Schweiger ein. Er hat mit seiner Tochter Lilli der Bild-Zeitung ein Interview gegeben, in welchem Lilli über ihn sagt: „Papa ist ein Single Pringle.“ Auf des Vaters Frage, was das denn sein solle, präzisiert sie: „Er ist ein einzelner Pringle, der ganz alleine ist.“

          Von der eigenen Tochter mit einem verschmähten Kartoffelchip verglichen zu werden, finden wir nicht gerade schmeichelhaft. Wenn man andererseits bedenkt, dass so ein einzelner Pringle zuvor ja mit ungefähr neunzig anderen in der Kiste gewesen ist, dann passt das Bild bei Til Schweiger womöglich gar nicht so schlecht.

          Kein leeres Lachen

          Worauf es ihm ankommt, damit er wieder ein Paar-Chip wird, das hat Schweiger dem Playboy verraten. Echo der Frau zitiert aus dem Gespräch: „Sie muss lachen können, und zwar mit den Augen“, hat er gesagt. „Nicht so ein leeres Hahaha-Lachen. Das muss aus der Kehle kommen, aus dem Zwerchfell.“ Darf sich dabei die Nase kraus ziehen? Wie viele Millimeter muss der Zygomaticus-Muskel den Mund nach oben ziehen? Darf man auch Tränen lachen? Solange Schweiger der verunsicherten Damenwelt keine noch klareren Anweisungen liefert, wird er wohl einsamer Pringle bleiben.

          In die Gesichtszüge der angeblich um 45 Kilo erschlankten Adele vertieft sich Bunte und bangt: „Wo ist bloß die kurvige Diva mit dem Samtgesicht hin? Mit den Augen, in denen sich die Sehnsucht des ganzen Universums spiegelt?“ Logisch, wenn Adele sich fast halbiert hat, dann passt in ihre Augen nicht mehr die Sehnsucht des Universum, sondern höchstens noch die einiger versprengter Galaxienhaufen.

          Ein Oscar für Silbereisen

          Zwei Kollegen Adeles, Mark Forster und Lena Meyer-Landrut, sind jetzt angeblich zusammen und werden in Gala von dem Medienexperten Michael Laschet schon mit Helene Fischer und Florian Silbereisen verglichen. Ihre private Paarung, schreibt Gala, „ließe sich auf die Spitze treiben, so wie bei Beyoncé, 38, und Jay-Z, 50, die zu zweit auf Welttournee gehen. Doch Laschet glaubt, dass es bei Lena und Mark nicht dazu kommt.“

          Meyer-Landrut und Forster gehen nicht auf Welttournee: Da lehnt sich der Herr Medienexperte ja ganz weit aus dem Fenster. Das können wir, die wir ja ebenfalls Medienexperte sind, aber auch und liefern eine Prognose, mit der wir quasi schon zum Fenster hinausfallen: Für seine Rolle als neuer „Traumschiff“-Kapitän wird Florian Silbereisen dieses Jahr leider keinen Oscar bekommen.

          Stehen wie eine Neun

          Doch das ist nicht wichtig; Hauptsache, Silbereisen kommt bei seinen Kollegen gut an. Barbara Wussow etwa lobt ihn in Bild: „Mit Florian kann man bis vier Uhr nachts feiern – und er steht morgens wieder um halb neun wie eine Eins vor der Kamera.“ Das täten wir auch gerne, aber leider ist es mit uns schon so weit gekommen, dass wir, selbst wenn wir mal nur bis um eins feiern, noch nachmittags um halb vier allenfalls wie eine Neun dastehen.

          Ein Kleid als Mahnmal? Nicole Kidman

          Eine gute Figur bei den Golden Globes gab wie stets Nicole Kidman ab, die ein rotes Kleid trug. Einzig die Modeexperten vom Neuen Blatt können darin eine versteckte Botschaft erkennen: „Feuerrot – Nicole Kidman (52) drückte ihre Trauer über Australiens Brände aus.“ Diese Message hätte Kidman dann aber noch deutlicher herüberbringen können, zum Beispiel durch angekokelte Ärmel.

          Fernab des roten Teppichs sind aber auch die Stars normale Menschen mit ganz normalen Bedürfnissen wie wir anderen auch. Von Gala danach befragt, wie und wo sie am besten entspanne, antwortet Sängerin Vanessa Mai: „Zu Hause. Couch. Serien. Mein Hund. Mein Mann. Dann ist alles gut.“ Dann wollen wir Vanessa Mai einen entspannten Sonntag wünschen – und ihrem Mann gratulieren dafür, dass er bei der Aufzählung einen achtbaren fünften Platz erreicht hat.

          Weitere Themen

          „Kein Grund zur Panik“

          Coronavirus in Deutschland : „Kein Grund zur Panik“

          Das hessische Sozialministerium bewertet die Gefahr für die Bevölkerung durch das Coronavirus als „gering bis mäßig.“ Viele Hausärzte bekommen die Unsicherheit der Menschen trotzdem zu spüren.

          Topmeldungen

          Der Noch-Landesvorsitzende der CDU in Thüringen, Mike Mohring (r.), beklatscht am Mittwochabend den Auftritt von Friedrich Merz in Apolda beim politischen Aschermittwoch.

          Friedrich Merz in Apolda : Und die Basis jubelt

          Beim politischen Aschermittwoch im thüringischen Apolda startet Friedrich Merz voll durch. Für Thüringens CDU-Chef Mike Mohring jedoch ist es jetzt erstmal vorbei.
          Im Alter auf Hilfe angewiesen - gerade, wenn man im Rollstuhl sitzt.

          Zusatzvorsorge : Die Pflegelücke kann jeder selbst schließen

          Die gesetzliche Pflegeversicherung ist nicht mehr als eine Teilkaskoabsicherung. Deshalb empfiehlt sich eine Zusatzvorsorge. Viele schrecken davor aber zurück, weil sie hohe Beitragskosten vermuten.
          Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bei Sandra Maischberger

          TV-Kritik: Sandra Maischberger : Das Coronavirus erreicht die Talkshows

          Bundesgesundheitsminister Jens Spahn muss die Gefahr einer Epidemie eingestehen. Bei Sandra Maischberger bemüht er sich um die kommunikative Balance beim Umgang mit diesem Thema. Die Frage ist nur, ob das reicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.