https://www.faz.net/-hxl-8ioqi

Herzblattgeschichten : Unter Präsidenten und Prinzen

Hat mehr Schuhe im Schrank, als so manche Frau: Jérôme Boateng Bild: dpa

Jogi Löw und seine Frau bekommen afrikanischen Nachwuchs, Model Nathalie Volk eine eigene Fernsehsendung. Und CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer überzeugt mit seiner Sprungkraft.

          3 Min.

          Selten hat uns ein Brief in jüngster Zeit so betroffen gemacht. Franz Josef Wagner hat ihn geschrieben, der „Post von Wagner“-Kolumnist der Bild-Zeitung, und zwar an Cristiano Ronaldo. Traurig daran ist nicht etwa Wagners Beteuerung, dass er den nicht durchweg beliebten Fußballer schätzt, sondern der Satz, der darauf folgt: „Leider halten mich meine Freunde, mit denen ich die EM gucke, auch für ein Arschloch – wie Sie.“ Hoffen wir für Wagner, dass wenigstens ein paar seiner Feinde ihn mögen.

          Jörg Thomann
          Redakteur im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Bei der OK!-Schlagzeile „EM-Star Jérôme Boateng – Sein geheimes Doppelleben“ dürfte nicht nur Alexander Gauland hellhörig werden. Freilich hat Boateng, gewiss zu Gaulands Verdruss, keine Leichen im Keller, sondern Schuhe im Schrank, nämlich 650 Paar – „mehr Schuhe als eine Frau“, staunt OK!, obwohl Boatengs Schuhfimmel seit mehr als zwei Jahren bekannt ist. Überraschender klingt da schon diese Titelstory des Neuen Blatts: „Wie schön! Jogi Löw & seine Daniela – Spätes Elternglück“.

          Freuen sich über ihre Patenschaften in Afrika: Joachim und Daniela Löw
          Freuen sich über ihre Patenschaften in Afrika: Joachim und Daniela Löw : Bild: dpa

          Da den Mittfünfzigern leider Gottes kaum noch leibliches Elternglück beschert worden sein dürfte, sind wir gespannt: Ob wohl nicht nur Löw, sondern auch Daniela bekannt hat, dass der Poldi und der Schweini ja „wie Söhne“ für sie seien? Doch die Auflösung ist enttäuschend, es geht nur um ebenfalls längst bekannte Patenschaften der Löws in Afrika.

          TV-Show für Model und Millionär

          Andere Paare suchen ganz freiwillig die Schlagzeilen, zum Beispiel Nathalie Volk, immer noch erst 19, und Frank Otto, 58. Zuletzt „im romantischen Kuba-Urlaub“, weiß OK!, habe Volk „am Arm nicht nur den Vierfach-Papi, sondern auch ein paar teure Geschenke ihres Liebsten spazieren“ geführt. „Frank hat mir den Ring in Amsterdam gekauft, wir fanden ihn so toll, dass wir beide sofort ja dazu gesagt haben“, berichtet Nathalie.

          Bekommt von ihrem Freund Frank Otto (58) bald eine eigene TV-Show: Das 19-jährige Model Nathalie Volk
          Bekommt von ihrem Freund Frank Otto (58) bald eine eigene TV-Show: Das 19-jährige Model Nathalie Volk : Bild: dpa

          Wohlgemerkt, ja sagten sie nicht zueinander, sondern zum Ring – was schön ist für den Ring und für Nathalie, die ihn tragen darf. Außerdem trägt sie eine neue Uhr, und die „soll ein Zeichen unserer Kennenlernzeit sein“. Wiederum sehr romantisch; in vielen Jahren, wenn Volk so alt sein wird wie ihr Liebster heute, werden die beiden dann vielleicht auf dem Sofa sitzen und in der Vergangenheit schwelgen: „Weißt du noch, Schatz, unsere Kennenlernzeit?“ – „Klar, ich hab ja noch die Uhr.“

          Was beide womöglich auch bald haben, ist eine eigene Fernsehsendung: „Otto-Millionär spendiert seinem Model ’ne TV-Show“, schreibt Bild. „Wir treffen Präsidenten und Prinzen. Es geht um unsere guten Kontakte in der Gesellschaft“, skizziert Volk das Konzept der Sendung, die „bodenständig und seriös“ sein werde, und Otto verrät: „Nächste Woche treffe ich Fürst Albert in Monaco, er wird eventuell unser Partner bei dem Format.“ Es dürfte freilich nicht leicht werden für den Fürsten, denn unseren Informationen zufolge sind auch Barack Obama und der Papst brennend interessiert daran, sich an dem Projekt zu beteiligen.

          Schönheit mit geistigem Anspruch

          Für ein anderes Paar interessiert sich Jo Groebel. „Die Faszination dieses deutschen Paares beruht zwar auf einem Archetyp unserer Kultur, der Verbindung zwischen Macht und Schönheit“, doziert der als „Medien-Experte“ Vorgestellte in Bunte. „Nur zeigen uns Natalia Wörner und Heiko Maas eine moderne Variante, denn sie leben eine Beziehung auf Augenhöhe. Hier trifft direkte politische Macht auf intelligenten Glamour, auf Schönheit mit geistigem Anspruch, und man sieht beiden an, wie begeistert sie voneinander sind.“ Noch begeisterter, das liest man ihm an, ist vermutlich Jo Groebel von seinen eigenen Sätzen.

          Politische Macht verbunden mit intelligentem Glamour – da ist man natürlich sofort bei der CSU, deren Generalsekretär Andreas Scheuer beides in seiner Person vereint. „Als Generalsekretär ist Duracell mein Freund. Aber ich habe nicht jeden Tag 120.000 Volt in mir“, erzählt er Bunte.

          Springt locker von Baustellenfahrzeugen runter: Andreas Scheuer, CSU
          Springt locker von Baustellenfahrzeugen runter: Andreas Scheuer, CSU : Bild: ZDF und Svea Pietschmann

          An den meisten Tagen aber dann offenbar schon, und das wären dann noch 20.000 Volt mehr, als sie Gilbert Bécaud hatte: Respekt. Scheuers Frau übrigens hat sich auf einer Baustelle in ihn verliebt: „Dort gefiel es mir, wie locker Andreas von einem riesigen Baustellenfahrzeug, einem Bumper, heruntersprang“, erzählt sie. „Da hat es dann schon etwas gefunkt.“ Leider ist Scheuer inzwischen dazu übergegangen, in Talkshows herumzusitzen; vielleicht würde es auch bei uns etwas mehr funken, wenn er weiterhin von Bumpern herunterspränge.

          Dass uns Die Aktuelle noch ans Herz wächst, ist extrem unwahrscheinlich. Ihr aktuelles Heft sucht wieder einmal Kapital zu schlagen aus dem Schicksal des verunglückten Michael Schumacher, den Familie und Management tapfer vor der Sensationspresse zu schützen suchen. „,Er guckt Fußball . . .“, verkündet das Blatt nun auf seinem Cover, „. . .und fiebert für Deutschland mit‘“. Woher die Behauptung stammt? Aus einer E-Mail.

          Deren Verfasser, dessen Namen Die Aktuelle nicht nennt, wohnt angeblich in Schumachers Nähe und „hat etwas gehört von jemandem, der auf dem Schumi-Anwesen ,ein und aus‘ geht“ – und ebenfalls anonym bleibt. Fertig ist die Seite-eins-Geschichte. Weißt du was, Aktuelle? Uns ist jemand bekannt, der jemanden kennt, der der Meinung ist, dass du ein richtig dubioses Blättchen bist. Vielleicht kannst du aus dieser brisanten Info ja deine nächste Titelstory machen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen