https://www.faz.net/-gum-9m4aq

Wann ist die Hochzeit? : Heidi und Tom treten auf – und schweigen eisern

  • Aktualisiert am

Bill Kaulitz, Sänger von Tokio Hotel, Heidi Klum und ihr Verlobter Tom Kaulitz bei der Verleihung der „About you“-Awards Bild: dpa

Tom Kaulitz und Heidi Klum sind gemeinsam bei einer Preisverleihung aufgetaucht. In einer ersten Version der Gästeliste war Kaulitz als Klums „Ehemann“ angekündigt worden.

          Mit Spannung war der Auftritt erwartet worden: Hand in Hand sind Model Heidi Klum (45) und Musiker Tom Kaulitz (29) zur Verleihung der „About you“-Awards gekommen – doch zur Frage aller Fragen haben die beiden am Donnerstag in Grünwald bei München eisern geschwiegen. Die „Germany’s Next Topmodel“-Moderatorin und der Gitarrist der Band Tokio Hotel hatten im Dezember ihre Verlobung bekanntgegeben. Der Hochzeitstermin und der genaue Ort für die Trauung waren aber stets ein Geheimnis geblieben. Auch am Donnerstag ließen die zwei – sie in Ganzkörper-Tiger-Optik, er im schwarzen Schlabber-Look – Journalisten am roten Teppich links liegen. Mit von der Partie: Toms Zwillingsbruder und Tokio-Hotel-Frontmann Bill.

          Mit den „About you“-Awards werden Social-Media-Persönlichkeiten des Jahres in verschiedenen Kategorien ausgezeichnet. Klum bekam einen Sonderpreis. Die ausgezeichneten Influencer bestärkte sie, „Positivität“ in die Welt zu setzen. „Es gibt so viel Hass. Ihr Hater da draußen: Stop Hating!“ Auch in ihrer kurzen Dankesrede äußerte sie sich nicht zur Hochzeit. Klum wohnt in Los Angeles, ihr Geburtsort ist Bergisch Gladbach in Nordrhein-Westfalen – beide Orte werden heiß gehandelt als mögliche Hochzeitslocations.

          Das Pikante bei den „About you“-Awards: Auf einer ersten Version der Gästeliste, die vor der Verleihung an Journalisten ging, war Kaulitz als Klums „Ehemann“ angekündigt worden. Angeblich ein Fehler, der korrigiert wurde, wie „Bild.de“ die Veranstalter zitiert.

          Auch Greta Thunberg prämiert

          Klum und Kaulitz hatten sich auf der Geburtstagsparty von Designer Michael Michalsky kennengelernt, mit dem beide befreundet sind, wie Kaulitz Anfang Februar in der ZDF-Sendung von Markus Lanz verraten hatte. „Eigentlich wurden wir nicht verkuppelt. Ich hab direkt Gas gegeben. Ich fand sie direkt toll“, sagte er damals.

          Seitdem die beiden ein Paar sind, wird immer wieder auch über Nachwuchs spekuliert. Ein Stück weit hatte die Moderatorin die Gerüchte auch mit vielsagenden Auftritten selbst befeuert. Klum hat aus früheren Beziehungen vier Kinder.

          Unter den prämierten am Donnerstag war auch die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg (16). Ihr wurde in Abwesenheit der Ehrenpreis für Empowerment verliehen, weil ihre Arbeit viele Unterstützer motiviere. Supermodel Doutzen Kroes würdigte Gretas „unglaubliche Arbeit“ und sagte, dass sie die Welt jeden Tag stärke.

          Im März hatte sie in Berlin den Sonderpreis für Klimaschutz der Goldenen Kamera persönlich entgegengenommen. Thunberg demonstriert seit vergangenem Sommer freitags vor allem vor dem schwedischen Parlament und hat damit eine globale Klimabewegung gestartet: „Fridays for Future“.

          Weitere Themen

          Zwei tote Jungen in Gartenteich gefunden

          Niedersachsen : Zwei tote Jungen in Gartenteich gefunden

          Am Dienstagabend wurden zwei zuvor als vermisst gemeldete Kinder leblos in einem Gartenteich auf einem Privatgrundstück gefunden. Noch ist unklar, ob es sich um ein Unglück oder ein Verbrechen handelt.

          Rauf auf den Fett-Obelisken! Video-Seite öffnen

          Kuriose Aktion in Amerika : Rauf auf den Fett-Obelisken!

          Beim sogenannten „Herndon Monument Climb“ versuchen amerikanische Marine-Rekruten, eine Mütze auf einen Obelisken befördern. Das sechs Meter hohe Monument ist mit Fett eingerieben und aus diesem Grund schwer zu erklimmen.

          Topmeldungen

          SPD-Vorschlag : Das Empörende an der Grundrente

          Die SPD nutzt mit ihrem Grundrente-Vorschlag die Solidarität der Beitragszahler aus. Die Union darf sich darauf nicht einlassen: Sie sollte auf der Bedürftigkeitsprüfung beharren – und notfalls den Bruch der Koalition in Kauf nehmen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.