https://www.faz.net/-gum-9g45o

An Halloween : Heidi Klum und Tom Kaulitz als Fiona und Shrek

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Seit Wochen hatte die „Queen of Halloween“ in den sozialen Medien kleine Einblicke in die Vorbereitungen gegeben. Bei der Halloween-Party von Heidi Klum sorgte dann nicht nur ihr Kostüm für Aufsehen.

          1 Min.

          Heidi Klum und ihr Freund Tom Kaulitz haben Halloween als grünes Oger-Paar Shrek und Fiona gefeiert. In äußerst aufwändigen Kostümen traten die beiden bei Heidis traditioneller Halloween-Party in New York auf. Die 45-jährige und ihr Musiker-Freund von Tokio Hotel posierten in der Aufmachung der dicklichen, knallgrünen Figuren aus den „Shrek“-Animationsfilmen.

          Ein Team von Maskenbildnern hatte Knollnasen, Pausbacken, Oger-Öhrchen und für Klum auch noch ein üppiges Plastik-Dekolleté geschaffen. Follower zeigten sich in Kommentaren auf ihrem Instagram-Account begeistert: „Ach du Shrek, Heidi. Wie bekommst du das nachher wieder ab?“, witzelte ein Fan.

          Seit Wochen hatte die „Queen of Halloween“ in den sozialen Medien kleine Einblicke in die Vorbereitungen gegeben. In den vergangenen Jahren hatte sich das aus Bergisch Gladbach bei Köln stammende Model auch schon als Comic-Figur Jessica Rabbit, Kleopatra, Gorilla oder als runzelige Oma verkleidet. In der Nacht zum Donnerstag richtete die vierfache Mutter in einem New Yorker Club ihre 19. Halloween-Party aus. In den vergangenen Jahren hatte sich das aus Bergisch Gladbach bei Köln stammende Model auch schon als Comic-Figur Jessica Rabbit, Kleopatra, Gorilla oder als runzelige Oma verkleidet.

          Gruß in die Menge: Heidi Klum und ihr Freund Tom Kaulitz kommen als das grüne Oger-Paar Shrek und Fiona zur Party.

          Weitere Themen

          Thailands König verstößt Geliebte

          Alle Titel aberkannt : Thailands König verstößt Geliebte

          Erst im Juli wurde Sineenat Wongvajirapakdi zur offiziellen Geliebten des thailändischen Königs Maha Vajiralongkorn. Nun findet die Verbindung ein abruptes Ende – wohl auch wegen Rivalitäten im Palast.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.