https://www.faz.net/-gum-9gt4f

Wintereinbruch : Schneefälle sorgen für etliche Unfälle in Hessen

  • Aktualisiert am

Frostige Zeiten für Hessen: Der Winter ist da. Bild: dpa

Es ist soweit: Auf den Rekordsommer macht sich nun auch der Winter bemerkbar. In einigen Regionen kommt es zu Verkehrsbehinderungen und Unfällen.

          1 Min.

          Die ersten größeren Schneefälle haben am Dienstag vor allem im Norden und Osten Hessens für glatte Straßen und Verkehrsunfälle gesorgt. Die Polizei in Kassel zählte im Laufe des Nachmittags mindestens zwölf witterungsbedingte Verkehrsunfälle. Einige Autofahrer wurden dabei im Kreis Kassel verletzt, etwa weil ihre Fahrzeuge von der rutschigen Fahrbahn abgekommen waren. Unfälle wurden nach Polizeiangaben auch aus den Kreisen Waldeck-Frankenberg, Schwalm-Eder und Werra-Meißner gemeldet. Rund um Kassel fiel auch in den Tälern Schnee, blieb aber oftmals nicht liegen. In höheren Lagen bildete sich nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) teilweise eine Schneedecke.

          Auch in Mittel- und Osthessen gab es witterungsbedingte Probleme im Verkehr. Allein im Kreis Marburg ereigneten sich am Nachmittag vier Unfälle innerhalb von 20 Minuten, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte. Ein Autofahrer sei von der Straße abgekommen, da sein Wagen noch mit Sommerreifen bestückt war. Ähnlich sah die Situation in Osthessen aus. Wie die Polizei in Fulda mitteilte, wurde dort der Verkehr etwa aufgrund quer stehender Lastwagen behindert. Mindestens ein Autofahrer sei bei einem Unfall verletzt worden, hieß es.

          ADAC rät zu Winterreifen

          Der ADAC Hessen-Thüringen mahnte eine angemessene Fahrweise an. „Auch sollten Autofahrer beispielsweise darauf achten, dass Winterreifen aufgezogen sind und ausreichend Frostschutzmittel aufgefüllt ist“, sagte ein Sprecher.

          Wie der DWD mitteilte, bleibt es vorerst bei dem kurzen winterlichen Zwischenspiel. „Wir gehen davon aus, dass es in Hessen von Mittwoch bis Freitag trocken bleibt“, sagte ein Sprecher in Offenbach. Damit halte die Trockenheit trotz des winterlichen Dienstags an: „Auf die großen Niederschläge warten wir noch.“ Womöglich schneie es am Wochenende oder Anfang kommender Woche. Für eine abschließende Einschätzung war es aber noch zu früh.

          Für die kommenden Tage prognostizierte der DWD starke Bewölkung und Trockenheit. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 2 und 6 Grad im Rhein-Main-Gebiet. In der Nacht zum Donnerstag liegen die Tiefstwerte zwischen 0 und minus 4 Grad. Es besteht Glättegefahr. Am Donnerstag ziehen Wolken auf, meist bleibt es niederschlagsfrei. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 3 und 7 Grad.

          Weitere Themen

          WHO will Ursprung des Virus untersuchen

          Corona-Liveblog : WHO will Ursprung des Virus untersuchen

          Seehofer will Anti-Corona-Demonstrationen genauer beobachten lassen +++ Ausgangsbeschränkung in Sachsen +++ Söder kündigt Überprüfung von Skiurlaubern an +++ Im Schnitt nur noch drei Intensivbetten pro Krankenhaus frei +++ Alle Entwicklungen im Liveblog

          Topmeldungen

          Alexander Kekulé ist Professor für Medizinische Mikrobiologie und Virologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

          Corona und Propaganda : Chinas deutscher Kronzeuge

          Das Coronavirus stamme gar nicht aus Wuhan, verbreitet das chinesische Staatsfernsehen – und zitiert den Virologen Alexander Kekulé. Doch der hat das gar nicht gesagt. Das Verwirrspiel zeigt Wirkung.
          Intensivstation im Essener Universitätsklinikum: Unter anderem um Investitionen in das deutsche Gesundheitssystem geht es beim Bund-Länder-Ausgleich wegen der Corona-Lasten.

          Bund-Länder-Streit : Wer zahlt die Kosten der Pandemie?

          Die Länder beklagen sich über den Vorstoß von Ralph Brinkhaus, der ihnen mehr finanzielles Engagement in der Corona-Krise abverlangen will. Jeder verweist auf seine Hilfspakete – doch wer die größten Lasten trägt, ist klar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.