https://www.faz.net/-gum-6kyhu

Schlechte Sicht : Benzin-Tankschiff vor Holland leckgeschlagen

  • Aktualisiert am

Vor der niederländischen Küste ist am Dienstagmorgen ein mit Flugbenzin beladener Tanker mit einem Containerschiff zusammengestoßen. Durch die Kollision wurde ein Loch in die Wand des Tankers gerissen. Große Schäden für die Umwelt schließt die Küstenwache aus.

          1 Min.

          Ein griechischer Tanker mit Flugbenzin ist bei einem Schiffsunglück vor der holländischen Küste leckgeschlagen. Aus einem etwa fünf mal sechs Meter großen Loch knapp über der Wasseroberfläche fließe Treibstoff aus, teilte die Küstenwache mit. Mit einer größeren Umweltverschmutzung werde aber nicht gerechnet, sagte ein Behördensprecher. „Das Kerosin verdampft recht schnell und gelangt nicht in tiefere Wasserschichten“, erklärte der Sprecher.

          Der Tanker war Dienstagmorgen etwa 30 Kilometer westlich des Badeorts Scheveningen bei schlechter Sicht mit einem Containerschiff kollidiert. Verletzt wurde niemand. Das Containerschiff, das unter der Flagge von Zypern fährt, wurde nur leicht beschädigt. Der Kapitän bat um Erlaubnis, die Fahrt zum Hafen von Rotterdam fortsetzen zu dürfen. An Bord des Tankers befanden sich 25 Mann Besatzung, auf dem anderen Schiff zwölf.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Biden wirbt für Einheit : „Hört mir zu, vermesst mein Herz“

          Joe Biden hat auf den Stufen des Kapitols den Amtseid abgelegt. Amerika und der Welt verspricht er einen Neuanfang: „Meinungsverschiedenheiten müssen kein Grund für totalen Krieg sein.“ Trump sagt: „Wir kommen wieder.“
          Ein Arzt wird am Universitätsklinikum Essen mit dem Impfstoff von Moderna gegen Covid-19 geimpft.

          Schutz gegen Corona : Mediziner fühlen sich bei Impfungen übergangen

          In manch einem Bundesland laufen die Impfungen von Gesundheitspersonal nur schleppend voran. Niedergelassene Ärzte sind erst später an der Reihe. Die Gewerkschaft der Klinikärzte spricht von „willkürlicher Zuteilung“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.