https://www.faz.net/-gum-74i37

San Francisco : Zieht euch bitte etwas an

  • -Aktualisiert am

Nackte Hippies in San Francisco: „Viele Bewohner haben längst die Nase voll.“ Bild: dpa

In San Francisco ist öffentliche Nacktheit fortan verboten. Der Stadtrat hat eine Verordnung beschlossen, die bei Zuwiderhandlung Geld- und Haftstrafen vorsieht.

          1 Min.

          Das für Freizügigkeit bekannte San Francisco will Nackte aus der Öffentlichkeit verbannen. Nach monatelangen Debatten stimmte der Stadtrat der kalifornischen Stadt am Dienstag für eine Verordnung, die das Zurschaustellen nackter Haut auf Gehwegen, in Parks sowie in Bussen und Restaurants künftig verbietet.

          „Die Nackten gelten schon lange nicht mehr als Ausdruck der sympathischen Schrulligkeit San Franciscos. Viele Bewohner haben längst die Nase voll“, sagte der Stadtrat Scott Wiener, der den Gesetzentwurf formulierte. In dem Stadtteil „The Castro“, vor allem als Viertel der Homosexuellen bekannt, staunen Touristen seit den siebziger Jahren über vereinzelte Nackte. Heute dominieren die „naked guys“ vielfach das Straßenbild. Immer wieder erstatteten Bewohner Anzeige, weil Exhibitionisten sich vor ihnen entblößten oder Nackte sich zur Schau stellten. „Sie haben es einfach übertrieben und dadurch die Öffentlichkeit gegen sich aufgebracht“, sagte Wiener der Zeitung „San Francisco Chronicle“.

          Eine Demonstrantin, die nackt gegen die Verordnung protestiert hatte, wird aus dem Rathaus geführt.
          Eine Demonstrantin, die nackt gegen die Verordnung protestiert hatte, wird aus dem Rathaus geführt. : Bild: AFP

          Falls Bürgermeister Ed Lee den Gesetzentwurf wie erwartet unterzeichnet, kassiert die Stadt von Februar für einmalige Verstöße ein Bußgeld von 100 Dollar. Im Wiederholungsfall ist mit höheren Geldstrafen oder Gefängnis zu rechnen. An Privatstränden und Veranstaltungen wie dem Folsom-Straßenfest der amerikanischen Leder- und Fetischszene soll nackte Haut dagegen erlaubt bleiben. Schon bevor der Stadtrat jetzt mit sechs zu fünf Stimmen für den Bann votierte, hatte eine Nudisten-Organisation Klage eingereicht. Wie die Rechtsanwältin Christina DiEdoardo wissen ließ, lehnten die Nackten den Gesetzentwurf als Verletzung der Meinungsfreiheit ab. „Um das Ganze zu kippen, braucht nur ein Stadtrat seine Meinung zu ändern“, sagte DiEdoardo.

          Weitere Themen

          Niederländische Königsmutter Beatrix positiv auf Corona getestet

          Corona-Liveblog : Niederländische Königsmutter Beatrix positiv auf Corona getestet

          Erster Landkreis in Baden-Württemberg bei Inzidenz über 1000 +++ DKG: „Wir laufen in einigen Hotspots auf eine Katastrophen-Medizin zu“ +++ Letzter Podcast der Kanzlerin dreht sich um Corona +++ Kretschmann: Eine „Plage biblischen Ausmaßes“ +++ Entwicklungen zur Pandemie im Corona-Liveblog.

          Hand Solos Gespür für Steine

          FAZ Plus Artikel: Prothesen aus Lego : Hand Solos Gespür für Steine

          Seit seiner Geburt fehlt David Aguilar der rechte Unterarm. Der Student aus Andorra baut aus Lego hochmoderne Prothesen – die erste erfand er mit nur neun Jahren. Auch der NASA hat er schon von seiner Arbeit berichtet.

          Topmeldungen

          Eine Solarthermie-Anlage auf dem Dach wird mit einer Flüssiggasheizung kombiniert.

          Nachhaltig Wohnen : Unruhe unter Dämmern

          Die Dämmstoffindustrie ist alarmiert. Bauminister rücken von der einseitigen Ausrichtung an der Gebäudedämmung ab. Die Koalitionäre in Berlin sprechen von technologieoffenen Maßnahmen. Ein Paradigmenwechsel steht an.
                        Bald in der Luftwaffe? Eine amerikanische F-18 beim Katapultstart vom Flugzeugträger USS Carl Vinson

          Nukleare Teilhabe : Poker um den Atom-Bomber

          Nach der Einigung im Koalitionsvertrag muss entschieden werden: Sollen amerikanische Bomber oder deutsche Eurofighter in Zukunft die nukleare Teilhabe sichern?
          Demonstranten knien in Frankfurt vor einer Polizeikette

          Impfgegner und Anthroposophie : Höhere Einsichten dank Rudolf Steiner?

          Nach eigener Einschätzung verfügen sie über Spezialwissen, das allen anderen abgeht. Die Milieus der Anthroposophen und der „Querdenker“ haben viele Berührungspunkte. In der Pandemie macht das vieles schwerer.