https://www.faz.net/-gum-93u4h
© afp
16.11.2017

Rohingya-Minderheit Menschenrechtler sprechen von „Völkermord“

Der Exodus der muslimischen Rohingya-Minderheit aus Myanmar hält an: Seit dem Sommer sind schon mehr als ein halbe Million Menschen vor der Verfolgung in ihrer Heimat geflohen. Menschenrechtsorganisationen erheben schwerste Vorwürfe und sprechen inzwischen von „ethnischer Säuberung“ und „Völkermord“. 1