https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/rekordhitze-auf-die-hitze-folgen-blitze-14349275.html

Rekordhitze : Auf die Hitze folgen Blitze

  • Aktualisiert am

Abkühlung dringend nötig: Der Mittwoch wartet mit Temperaturen jenseits der 30 Grad auf. Bild: Etienne Lehnen

Am Mittwoch könnte die bisher heißeste Temperatur des Jahres übertroffen werden. Lange soll die Hitze aber nicht bleiben.

          1 Min.

          Hoch „Burkhard“ sorgt am Mittwoch für Rekordtemperaturen. Bis zu 37 Grad könnten in der Region um Freiburg erreicht werden. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) läge der Südwesten damit bundesweit ganz vorn. „Aber es könnte eine knappe Geschichte werden“, sagte Simon Trippler vom DWD. Auch für die Pfalz sei mit Rekordtemperaturen zu rechnen. Die bislang höchste Temperatur des Jahres mit 36,4 Grad wurde am 24. Juni an der Wetterstation Berlin-Kaniswall gemessen. Ines von Hollen, Meteorologin beim Deutschen Wetterdienst in Essen kündigte ebenfalls einen heißen und schwülen Tag an. “Entlang des Rheins können wir 35 Grad schaffen“, sagte von Hollen. Sogar im Bergland sollen häufig 30 Grad erreicht werden.

          Pünktlich zu den Sommerferien : Rekordhitze lockt Deutschland ins kühle Nass

          Ab Donnerstag Schauer und Gewitter möglich

          Die Freude über Sonne und hochsommerliche Temperaturen ist aber nur von kurzer Dauer. Denn die Ausläufer der Tiefs „Waltraud“ und „Xaveria“ bringen Wolken vom Westen und Nordwesten, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch vorhersagte. Damit nimmt die Schauer- und Gewitterneigung deutlich zu, von der im Laufe des Donnerstags nahezu alle Landesteile betroffen sind.

          Nur Gebiete nordöstlich der Elbe blieben voraussichtlich verschont. Andernorts sei mit unwetterartigem Starkregen zu rechnen. „Wie immer gilt aber auch, dass es den einen hart trifft, den anderen unter Umständen gar nicht“, sagte Simon Trippler vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Die Höchstwerte liegen mit 25 bis 32 Grad nicht mehr ganz so hoch wie am Vortag.

          Freitag und Samstag stehen dann weiter im Zeichen von gebietsweisen Schauern und Gewittern, teils mit Starkregen. Die Temperaturen werden im ähnlichen Bereich wie am Donnerstag erwartet, wobei am Samstag laut DWD die 30 Grad nur noch vereinzelt erreicht werden.

          Weitere Themen

          Landesweiter Stromausfall nach Hurrikan „Ian“

          Kuba : Landesweiter Stromausfall nach Hurrikan „Ian“

          Überschwemmungen, schwer beschädigte Gebäude und zerstörte Infrastruktur: Der Hurrikan „Ian“ hat in Kuba erhebliche Schäden angerichtet. Im ganzen Land sitzen die Menschen im Dunkeln.

          Topmeldungen

          Bundeskanzler Olaf Scholz

          Ukraine-Krieg : Scholz: „Putin reiht Fehler an Fehler“

          Der Bundeskanzler will das Ergebnis der Scheinreferenden in der Ukraine nicht akzeptieren. Er spricht von einem „Akt der Verzweiflung“ und kritisiert Russlands Vorgehen als „panische Reaktion“ auf Misserfolge.
          Senioren in einem Pflegeheim essen zu Mittag.

          F.A.Z.-Exklusiv : Die Altenpflege steht vor dem Finanzkollaps

          Regierungsberater sehen die Pflegeversicherung vor einem Kollaps. Sie fordern eine Pflicht zu privater Zusatzvorsorge, um die Babyboomer stärker in die Pflicht zu nehmen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.