https://www.faz.net/-gum-3w35

Rekord : 300 Meter hoher Schornstein in Leipzig gesprengt

  • Aktualisiert am

Zuendung der Sprengladungen am Schornstein Bild:

Angeblich war der Schornstein das höchste Bauwerk, das weltweit in Friedenszeiten gesprengt wurde. Mit Bildern.

          Der 300 Meter hohe Schornstein des Kraftwerks Thierbach südlich von Leipzig ist am Samstag gesprengt worden. Knapp 1.700 Sprengladungen ließen den Turm schlagartig zusammensinken. Der Schornstein war nach Angaben des Energiekonzerns Vattenfall das höchste Bauwerk, das bisher weltweit in Friedenszeiten gesprengt wurde.

          Die so genannte Kollapssprengung war aber nicht gänzlich von Erfolg gekrönt: Der breite Sockel des Schornsteins kippte trotz der zerstörerischen Detonationen nicht um, weil er einen Halt an der herabgestürzten Spitze fand. „Sockel und Spitze halten sich jetzt gewissermaßen die Stange“, sagte ein Sprecher der Vattenfall Europe Generation AG (Berlin) zu der unerwarteten Situation. Ingenieure müssten jetzt prüfen, ob die Reste durch neuerliche Sprengungen oder etwa durch Abrissbirnen beseitigen werden.

          Das Abrisskonzept hatte vorgesehen, den Schornstein zeitversetzt auf vier Ebenen zu sprengen. Dadurch sollte unter anderem erreicht werden, dass die Trümmer nur in einem Radius von 100 Metern niedergehen. Die Zündvorgänge wurden erstmals durch ein computergesteuertes System programmiert.

          Nicht ganz planmäßig verlief die Sprengung des 300 Meter hohen Schornstein - ein Rest blieb stehen

          Weitere Themen

          Ein Kampf um jede Stunde

          Tödliche Infektion : Ein Kampf um jede Stunde

          An einer Sepsis sterben jedes Jahr zehntausende Menschen. Fachleute kritisieren, dass es in Deutschland noch keine nationale Strategie gibt, um mehr Menschen retten zu können.

          Fliegende Fluss-Taxis auf der Seine Video-Seite öffnen

          Paris : Fliegende Fluss-Taxis auf der Seine

          In Paris sucht man neue Wasser-Wege, um Umweltverschmutzung und Verkehrschaos zu entkommen. Dieser Tage werden besondere Taxis in Frankreichs Hauptstadt getestet.

          Topmeldungen

          Die Talkrunde zum Thema Klimapolitik bei Frank Plasberg

          TV-Kritik: Hart aber fair : Die Realität der Zwickmühle

          Die Klimapolitik ist so verzwickt, dass es den üblichen Verdächtigen kaum noch gelingt, Einsicht in das Notwendige oder gar Verhaltensänderungen zu erreichen. Tatsächlich sehen einige das Format der Talkshow als Pranger für üble Phantasien.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.