https://www.faz.net/-gum-831ch

Progress M-27M : Abstürzender Raumfrachter wird am Freitag aufschlagen

  • Aktualisiert am

Informiert die Presse: Igor Kamarow, Direktor von Roskosmos. Bild: AFP

Der außer Kontrolle geratene Raumfrachter vom Typ Progress M-27M wird Berechnungen zufolge am Freitag auf die Erde treffen. Wo er aufschlagen wird, können Experten nur vage voraussagen.

          1 Min.

          Die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos hat den Zeitpunkt für den unkontrollierten Absturz des Raumfrachters Progress M-27M auf den 8. Mai präzisiert. Demnach soll der defekte Transporter an diesem Freitag zwischen 00.23 Uhr und 20.55 Uhr MESZ in die Erdatmosphäre eintreten, teilten die Experten am Mittwoch in Moskau mit. Den aktuellen Berechnungen zufolge werde das mehr als sieben Tonnen schwere Raumschiff vermutlich östlich von Neuseeland über dem Pazifik fast vollständig verglühen, hieß es.

          Bauteile aus Titan oder Edelstahl werden nicht schmelzen. Ob Trümmer eventuell auf bewohntes Gebiet fallen, könne nicht mit Sicherheit gesagt werden, meinte ein namentlich nicht genannter Roskosmos-Mitarbeiter. Die Progress drehe sich um die eigene Achse und könne noch den Kurs ändern. „Falls das Gebiet eines Staates getroffen würde, könnte die Frage von Schadenersatz aufkommen“, sagte der Experte der Agentur Interfax zufolge. Zuletzt war der 9. Mai als wahrscheinliches Datum für den Absturz genannt worden.

          Der Transporter mit rund 2,4 Tonnen Nachschub für die sechsköpfige Mannschaft der Internationalen Raumstation ISS hatte nach dem Start in der vergangenen Woche die vorgesehene Umlaufbahn verfehlt. Die Panne war wohl von einer defekten Trägerrakete ausgelöst worden.

          Weitere Themen

          USA lassen Impfstoff für 12- bis 15-Jährige zu Video-Seite öffnen

          Impfung für Minderjährige : USA lassen Impfstoff für 12- bis 15-Jährige zu

          Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat den von Pfizer und BioNTech entwickelten Impfstoff für 12- bis 15-jährige Kinder genehmigt. FDA-Chefin Janet Woodcock sprach von einem „bedeutenden Schritt“ im Kampf gegen die Covid-19-Pandemie. Er erlaube es einer jüngeren Bevölkerung, gegen Covid-19 geschützt zu sein.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.