https://www.faz.net/-gum-8cpt5

Nach tagelanger Fahndung : In Köln entflohener Vergewaltiger gefasst

  • Aktualisiert am

Der am Mittwoch in Köln entflohene Vergewaltiger ist nicht mehr auf freiem Fuß. Der Mann sei in der Nähe von Köln festgenommen worden, sagte ein Sprecher des nordrhein-westfälischen Justizministeriums.

          Der am Mittwoch in Köln entflohene Vergewaltiger ist gefasst. Der Mann sei in der Nähe von Köln festgenommen worden, sagte Detlef Feige, Sprecher des nordrhein-westfälischen Justizministeriums, am Samstag. Der 58-Jährige sei gegen 12.20 Uhr gefasst worden. Die Kölner Staatsanwaltschaft bestätigte die Festnahme. Die „Bild“-Zeitung hatte zuerst darüber berichtet. Die genauen Umstände der Festnahme blieben zunächst unklar. Widersprüchliche Angaben gab es auch zum Ort der Festnahme - ob Hürth oder Brühl im Süden von Köln. Die Staatsanwaltschaft kündigte eine Mitteilung an.

          Der verurteilte Vergewaltiger war am Mittwoch unter spektakulären Umständen in Köln bei einem begleiteten Ausgang entkommen: Er türmte in einem Brauhaus beim Gang auf die Toilette. Gegen seine Begleiter, zwei Justizvollzugsbeamte, erstattete die JVA Aachen Anzeige wegen der Flucht. In Aachen war der 58-Jährige seit 1999 in Sicherungsverwahrung, weil er als gefährlich eingeschätzt wird. Er war 1991 wegen mehrerer Vergewaltigungen verurteilt worden.

          „Wir sind froh, dass er gefasst wurde“, sagte der Sprecher des NRW-Justizministeriums. Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) sei erleichtert und danke der Polizei für die gute Zusammenarbeit und den Fahndungserfolg. In die JVA Aachen werde der 58-Jährige nicht mehr zurückkommen.

           

           

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kann man dem Pessimismus gegenüber der Welt irgendwie entkommen?

          Gute Nachrichten : Die Welt ist gar nicht so schlecht

          Steigende Ungleichheit, Umweltkatastrophen und Terrorismus: Oft hat man das Gefühl, dass die Welt schlechter wird – doch in Wahrheit wird sie besser. Wir wollen das nur nicht glauben.

          Brexit-Debakel : Jetzt wird der Brexit lästig

          Nach der Chaos-Woche in London steht die britische Regierung jetzt endgültig im Regen. Doch politisch sind viele Akteure Lichtjahre voneinander entfernt. Wie lange noch?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.